Antwort schreiben 
Aspekte zu Vitamin D
Verfasser Nachricht
urmel57 Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 2.777
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 7173
Given 7066 thank(s) in 2147 post(s)
Beitrag #51
RE: Aspekte zu Vitamin D
Ach, diese Diskussion verfolgt man am besten schon von Beitrag #1 an, dann erübrigt sich das eine oder andere......

#4 http://forum.onlyme-aktion.org/showthrea...50#pid7250

Im Januar hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung den Referenzwert für Vitamin D auf 800 Internationale Einheiten erhöht. Das heißt aber noch lange nicht, dass sich die Wissenschaft in Sachen Ziel- und Referenzwerte einig ist. Strittig ist unter anderem, ob das »Sonnenvitamin«, ab­gesehen von der Knochengesundheit, auch für die Prävention und Behandlung anderer Volkskrankheiten, etwa Diabetes, wichtig ist. http://www.pharmazeutische-zeitung.de/in...p?id=40818

Wobei tatsächlich bedacht werden sollte, dass z.B. durch starken Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor die Vitamin D Bildung stark reduziert wird. Alles mit Maß und gesundem Menschenverstand betrachtet, kann da meines Erachtens schon Hilfestellung geben.

Grüße vom Urmel

Trau dich! Onlyme-Aktion.org Warum nicht?
Aktionsbündnis gegen zeckenübertragene Infektionen Deutschland e. V.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.06.2013 20:57 von urmel57.)
02.06.2013 20:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: fischera
Sunflower Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.046
Registriert seit: Apr 2013
Thanks: 635
Given 847 thank(s) in 423 post(s)
Beitrag #52
RE: Aspekte zu Vitamin D
Vitamin D Supplement Doses and Serum 25-Hydroxyvitamin D in the Range Associated with Cancer Prevention

CEDRIC F. GARLAND1, CHRISTINE B. FRENCH2, , LEO L. BAGGERLY3, and ROBERT P. HEANEY4,

Zitat:"This paper provides a long awaited insight into a dose-response relationship between orally administered vitamin D3 and the resulting levels of serum 25(OH)D in over 3600 citizens. The results will allow new definition of high vitamin D dose safety and reduce concerns about toxicity. This is a landmark contribution in the vitamin D nutrition field!"

Background: Studies indicate that intake of vitamin D in the range from 1,100 to 4,000 IU/d and a serum 25- hydroxyvitamin D concentration [25(OH)D] from 60-80 ng/ml may be needed to reduce cancer risk.

http://www.grassrootshealth.net/garland02-11

Evaluation, Treatment, and Prevention of Vitamin D Deficiency: an Endocrine Society Clinical Practice Guideline 2011

Michael F. Holick, Neil C. Binkley, Heike A. Bischoff-Ferrari,
Catherine M. Gordon, David A. Hanley, Robert P. Heaney,
M. Hassan Murad and Connie M. Weaver

http://jcem.endojournals.org/content/96/7/1911.long

Circulating 25-Hydroxyvitamin D Levels Indicative of Vitamin D Sufficiency: Implications for Establishing a New Effective Dietary Intake Recommendation for Vitamin D1

Bruce W. Hollis2

Zitat:The current adult recommendations for vitamin D, 200–600 IU/d, are very inadequate when one considers that a 10–15 min whole-body exposure to peak summer sun will generate and release up to 20,000 IU vitamin D-3 into the circulation.

We are now able to better identify sufficient circulating 25(OH)D levels through the use of specific biomarkers that appropriately increase or decrease with changes in 25(OH)D levels; these include intact parathyroid hormone, calcium absorption, and bone mineral density.

Using these functional indicators, several studies have more accurately defined vitamin D deficiency as circulating levels of 25(OH)D ≤ 80 nmol or 32 μg/L.

Recent studies reveal that current dietary recommendations for adults are not sufficient to maintain circulating 25(OH)D levels at or above this level, especially in pregnancy and lactation.

http://jn.nutrition.org/content/135/2/317.short

Human serum 25-hydroxycholecalciferol response to extended oral dosing with cholecalciferol1,2,3 2005

Robert P Heaney, K Michael Davies, Tai C Chen, Michael F Holick, and
M Janet Barger-Lux

http://ajcn.nutrition.org/content/77/1/204.full

Zitat:The calculated oral input required to sustain the serum 25-hydroxycholecalciferol concentration present before the study (ie, in the autumn) was 12.5 μg (500 IU)/d, whereas the total amount from all sources (supplement, food, tissue stores) needed to sustain the starting 25-hydroxycholecalciferol concentration was estimated at ≈96 μg (≈3800 IU)/d. By difference, the tissue stores provided ≈78–82 μg/d.

Conclusions: Healthy men seem to use 3000–5000 IU cholecalciferol/d, apparently meeting > 80% of their winter cholecalciferol need with cutaneously synthesized accumulations from solar sources during the preceding summer months. Current recommended vitamin D inputs are inadequate to maintain serum 25-hydroxycholecalciferol concentration in the absence of substantial cutaneous production of vitamin D.

Siehe Graphik hier:

http://ajcn.nutrition.org/content/77/1/2...nsion.html

Mit 1000 I.E. (= 25 µg) VitD3/Tag (2.Kurve von unten nach oben) steigt der 25-OH-VitD3 geringfügig an und bleibt unterhalb des optimalen Bereichs von 75 nmol/l.

Mit 5000 I.E. (=100 µg) VitD3/Tag (3.Kurve von oben nach unten) steigt der VitD3 nach 4-5 Monaten bis zu ca. 150 nmol/l und bleibt danach in diesem optimalen Bereich.

800 I.E. pro Tag...Biggrin

Gute Besserung und liebe Grüsse
Sunflower


Lyme-Borreliose seit 2008

Seit Mai 2014 Mitglied beim OnLyme-Aktion.org Verein
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.06.2013 22:08 von Sunflower.)
02.06.2013 21:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: kathisa
urmel57 Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 2.777
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 7173
Given 7066 thank(s) in 2147 post(s)
Beitrag #53
RE: Aspekte zu Vitamin D
http://www.newscientist.de/inhalt/ernaeh...67593.html

Ein verlogenes kleines Molekül

Vitamin D hilft gegen alles. Oder gegen nichts? Neue Studien zeigen: Es mangelt zwar nicht an Untersuchungen, wohl aber an klaren Resultaten.

Irgendwie gibt es 3.590 Einträge zu dem Thema bei Pub Med https://www.google.de/search?q=Vitamin+D...t=firefox. Führt uns das hier wirklich weiter, wenn wir die hier alle verlinken?

Trau dich! Onlyme-Aktion.org Warum nicht?
Aktionsbündnis gegen zeckenübertragene Infektionen Deutschland e. V.
02.06.2013 22:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Leonie Tomate , Extremcouching
Sunflower Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.046
Registriert seit: Apr 2013
Thanks: 635
Given 847 thank(s) in 423 post(s)
Beitrag #54
RE: Aspekte zu Vitamin D
Wem sich mit dem Thema ernsthaft auseinandersetzen will, dem empfehle ich folgende Bücher:

http://www.amazon.de/Superhormon-Vitamin...=vitamin+d

http://www.amazon.de/Vitamin-D-Update-J%...=vitamin+d

http://www.amazon.de/Gesund-sieben-Tagen...=vitamin+d

Ich höre hiermit auf, mir die Hände wundzuschreiben.

Gute Besserung und liebe Grüsse
Sunflower


Lyme-Borreliose seit 2008

Seit Mai 2014 Mitglied beim OnLyme-Aktion.org Verein
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.06.2013 22:12 von Sunflower.)
02.06.2013 22:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
fischera Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.227
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 1375
Given 2211 thank(s) in 806 post(s)
Beitrag #55
RE: Aspekte zu Vitamin D
Guten Abend,
6 Seiten zu Vitamin D - alle Achtung.
http://scholar.google.de/scholar?q=vitam..._sdt=0%2C5
Meine Erfahrung hat gezeigt Vitamin K ... wird bei längerer AB Gabe häufig vergessen zu bestimmen. Blattgemüse ist eine Art der Zuführung aber ein intakter Darm, ist wichtig. Da haben wir ja manchmal Probleme mit. http://www.ellviva.de/Gesundheit/Vitamin...achen.html

Eine kritische Masse informierter Patienten wird nicht alle Probleme lösen, aber die wichtigste Basis für eine bessere Versorgung sein. Hier, können Sie Ihren Beitrag leisten, danke.
http://onlyme-aktion.org/borreliose-peti...t-zeichen/
Weitere INFOS:
http://www.verschwiegene-epidemie.de/einlesen/
02.06.2013 23:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: urmel57 , Hibiskus , kathisa
urmel57 Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 2.777
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 7173
Given 7066 thank(s) in 2147 post(s)
Beitrag #56
RE: Aspekte zu Vitamin D
Ich denke mal, fischera, du sprichst einen wichtigen Punkt an. Die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) für die Aufnahme bestimmter Vitamine und Nahrungsergäzungsmittel richtet sich nicht nach einem wahrscheinlichen Befürfnis eines durchschnittlichen gesunden Erwachsenen aus.

Alleine die Definition, durch was ein Durchschnittsmensch definiert ist, finde ich schon diskusionswürdig. Nun sind hier im Forum überwiegend kranke Menschen, die zum Teil alles Mögliche anders verstoffwechseln und aufnehmen. Gerade bei den Hormonen, zu denen Vitamin D ja auch gerechnet wird, gibt es eine kompliziert Verflechtung im Organismus, deren Zusammenhänge nicht einfach zu überschauen sind. Aufnahmestörungen, Umwandlungsstörungen, Rezeptorstörungen etc. sind individuell verschieden und so mag jeder sein berechtigten Gründe haben vermehrt Vitamin D zu sich zu nehmen oder auch zu meiden. Wahllos und kritiklos einfach nach irgendwelchen Empfehlungen Vitamine zu nehmen, kann eben auch schädlich sein. Gerade bei den fettlöslichen Vitaminen, zu denen Vitamin D zählt, ist das von besonderer Bedeutung, da sie sich besonders stark im Körpergewebe anreichern können. (Davon zehrt der Körper auch in den Zeiten, in denen er kein Vitamin D aufnimmt).

Wer Bedenken hat oder wissen will, wie das bei ihm aussieht, dem empfehle ich eine Messung des Vitamin D-Spiegels, sowohl das 25-OH-Vitamin D3 und eventuell auch zusätzlich das 1,25- OH Vitamin-D3. Zweiteres wird selten gemacht und ist wohl auch nicht so einfach wie ersteres. Sind beide Werte unter dem Sollwert, würde ich von einem Mangel ausgehen. Ansonsten macht es bei Umwandlungsstörungen für mich Sinn , das dann seinem Arzt oder mit einem Endokrinolgogen abzusprechen ob und wieviel Vitamin D3 substituiert werden sollte.

Ein Übergangebot an Vitamin D3 ist jedenfalls genauso schädlich wie eine Unterversorgung. Beides ist leicht möglich.

Grüße vom Urmel

Trau dich! Onlyme-Aktion.org Warum nicht?
Aktionsbündnis gegen zeckenübertragene Infektionen Deutschland e. V.
03.06.2013 07:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Leonie Tomate , Ponti , Hibiskus , Extremcouching , fischera , kathisa
Sunflower Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.046
Registriert seit: Apr 2013
Thanks: 635
Given 847 thank(s) in 423 post(s)
Beitrag #57
RE: Aspekte zu Vitamin D
Ich muß mich doch einklinken...Biggrin

(03.06.2013 07:44)urmel57 schrieb:  Wer Bedenken hat oder wissen will, wie das bei ihm aussieht, dem empfehle ich eine Messung des Vitamin D-Spiegels, sowohl das 25-OH-Vitamin D3 und eventuell auch zusätzlich das 1,25- OH Vitamin-D3. Zweiteres wird selten gemacht und ist wohl auch nicht so einfach wie ersteres. Sind beide Werte unter dem Sollwert, würde ich von einem Mangel ausgehen.

Einwand meine Ehre!Wink

25-OH-VitD3 ist die Speicherform von VitD3 und der Wert, der am Besten über den VitD Status aussagt.

1,25-OH-VitD3 ist die stoffwechselaktive Form, die also in den Zellen des Körpers wirkt (quasi ALLE Zellen verfügen über ein VitD-Rezeptor, auch die Zellen des Immunsystems).1,25-OH-VitD3 wird aus VitD Vorstufen (u.a. 25-OH-VitD3) gebildet.

Bei einem VitD Mangel ist 25-OH-VitD3 erniedrigt (oder niedrig normal je nach Referenzwert), 1,25-OH-VitD3 aber nicht zwangsläufig erniedrigt, weil der Körper kompensatorisch mehr davon bildet, um den Mangel an Speichervitamin auszugleichen.Es kann sogar kompensatorisch hochnormal oder sogar erhöht sein.

1,25-OH-VitD3 muß also zur Bestimmung des VitD Status nicht gemessen werden, zudem es relativ teuer ist (50-60 €).Die Messung ist nur bei bestimmten Krankheiten, die mit einer Störung der Konversion von 25-OH-Vit3 in 1,25-OH-VitD3 einhergehen, sinnvoll.

Zitat:Ein Übergangebot an Vitamin D3 ist jedenfalls genauso schädlich wie eine Unterversorgung. Beides ist leicht möglich.

Richtig.Allerdings ist eine Überversorgung mit VitD3 nur bei langfristigen Dosierungen über 10.000 I.E. möglich.Dabei ist es nicht immer notwendig, eine so hohe Dosierung einzunehmen, um den Spiegel im optimalen Bereich zu bringen bzw. halten.

Wichtig ist zu wissen: jeder Patient reagiert auf die VitD Einnahme anders.Mit der gleichen Dosis wird bei einem Patienten der 25-OH-VitD3 im unteren optimalen Bereich liegen, bei einem anderen Patienten im mittleren und beim dritten Patient im oberen Bereich.

Deswegen ist es wichtig, VitD nicht blind einzunehmen, sondern den vitD Status vorher durch Messung von 25-OH-VitD3 zu bestimmen und nach ca. 4 Monate nach Beginn der Substitution mit VitD den 25-Oh-VitD3 Spiegel noch mal zu kontrollieren.

https://de.wikipedia.org/wiki/Cholecalciferol

Gute Besserung und liebe Grüsse
Sunflower


Lyme-Borreliose seit 2008

Seit Mai 2014 Mitglied beim OnLyme-Aktion.org Verein
03.06.2013 10:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hausel Online
Senior Member
****

Beiträge: 586
Registriert seit: Oct 2012
Thanks: 356
Given 524 thank(s) in 265 post(s)
Beitrag #58
RE: Aspekte zu Vitamin D
Hi

Wichtig sind die VDR Repzetoren kannst ja meine haben sind erniedrigt warum wohl Gendefekt ?

1 mal müssen die Dr lernen wie man V D mist ?

Schätze 99 % oder mehr haben keine Ahnung davon.

Wichtig am besten direkt im Labor untersuchen lassen an den Tag wo die Untersuchung gemacht wird.

Warum ganz einfach V D muss Gekühlt + Lichtgeschütz Transportiert werden wer macht das keiner.

Könnte noch was über V D schreiben Aussagefähig ist 1.25

Hi Hi Hi die Frau am Anfang von den Video ist eine Deutsche Psyaterin die Mp Erfolgreich gemacht hat

http://www.youtube.com/watch?v=2IMdAV6SIMU

Deutsche Übersetzung

http://www.symptome.ch/vbboard/cfids-cfs...okoll.html

Hausel
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.06.2013 17:49 von Hausel.)
03.06.2013 10:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sunflower Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.046
Registriert seit: Apr 2013
Thanks: 635
Given 847 thank(s) in 423 post(s)
Beitrag #59
RE: Aspekte zu Vitamin D
Antwort an Huwe:

(25.06.2013 07:34)huwe17 schrieb:  Hallo Sunflower,

Du hast geschrieben:
Zitat:Wissentschaftliche Erkenntnisse empfinde ich persönlich als viel informativer als manche reißerische journalistisch schlecht recherchierte Beiträge im Sommerloch!

empfiehlst aber in diesem Beitrag folgende Bücher:

  1. Superhormon Vitamin D: So aktivieren Sie Ihren Schutzschild gegen chronische Erkrankungen
  2. Heilkraft D - Wie das Sonnenvitamin vor Herzinfarkt, Krebs und anderen Krankheiten schützt
  3. Gesund in sieben Tagen: Erfolge mit der Vitamin-D-Therapie

Und was bitte ist an diesen Titeln nicht reißerisch. Das sind doch die reinsten Werbeslogans.
Ich denke man muss die Bücher nicht gelesen haben, um zu wissen, dass nach Ansicht der Autoren Vitamin D allein glückselig machend ist.

Der Titel dieser Bücher ist in der Tat reißerisch, aber nichtdestotrotz enthalten sie hochinteressante, hochaktuelle Studienergebnisse, die den Nutzen dieses Vitamins nahelegen (nicht nur prophylaktisch, sondern auch therapeutisch, z.B. zur Rezidivprophylaxe nach Krebs).

Die angesehenen, hoch gebildeten Autoren (Prof.Spitz, Dr. von Helden, Dr.Worm) sind keine Bild-Journalisten, sondern Wissentschaftler, die selbst Vitamin D Forschung (bzw. Therapie) betreiben.

Vitamin D wird in ihren Büchern nicht als "glückselig machend" beschrieben, sondern es werden wissenschaftlich belegte Fakten in Laiensprache dargestellt.

Den Titel wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Verlag ausgewählt, der ja ein Interesse an hohen Auflagen hat.

Wer diese Bücher wegen der reißerischen Titel nicht lesen will, kann einen Blick bei PubMed werfen...dort kann man die von diesen Autoren zitierten Studien von Prof.Hollick, Garland, Hollis, usw. im Original nachlesen. Der Vorteil dieser Bücher: dort sind die Infos zusammengefasst auf Deutsch.

Gute Besserung und liebe Grüsse
Sunflower


Lyme-Borreliose seit 2008

Seit Mai 2014 Mitglied beim OnLyme-Aktion.org Verein
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.06.2013 15:23 von Sunflower.)
26.06.2013 15:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Rosenfan Online
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.812
Registriert seit: Sep 2012
Thanks: 728
Given 1660 thank(s) in 883 post(s)
Beitrag #60
RE: Aspekte zu Vitamin D
Ich klinke mich hier auch mal ein.

Den Ausführungen von urmel kann ich nur zustimmen. Und möchte trotzdem auch meine Sicht der Dinge beschreiben: im Sommer, wenn man sich viel draußen aufhält, ist m.E. kein zusätzliche Vitamin-D-Gabe notwendig. Anders sieht es in der kalten Jahreszeit aus. Damit bin ich bisher ganz gut gefahren.
Allerdings nehme ich Vitamin-D ohne zusätzlich Calcium.

Bücher, um mich mit dem Thema zu beschäftigen, brauche ich nicht. Der Artikel bei Wikipedia ist mehr als informativ.
Auch keine englischsprachigen Links. Zumal bekannt ist, dass die USA ziemlich locker mit der Überdosierung von Vitaminen umgeht.Undecided

Gruß - Rosenfan

[Bild: h015.gif] Älterwerden ist die einzige Möglichkeit länger zu leben!
26.06.2013 16:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: urmel57
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste