Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Unterschiedliche Testergebnisse
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo an alle ,

Ich bin neu hier , kann Leider
Noch nicht auf eine Heilung oder ähnliches zurück blicken
Und euch daher kaum helfen .

Ich suche eher Rat .

Bei mir wurde mein Blut innerhalb einer Woche zu 2 unterschiedlichen
Laboren geschickt .

Ergebniss: bei beiden IGG nach Elisa positiv , igM negativ
Western Blot bei dem einen Labor ebenfalls positiv inklusive der Proteine
Aber bei dem anderen negativ .

Daraus folgen 2 komplett unterschiedliche Meinungen,
Wie kann das sein?



Edit: Betreffzeile geändert
Mod.
Hallo mab 41 Heart lich willkommen.

Eigentlich ist ein Thema thread immer dem fragesteller oder dem Thema vorbehalten, du bist neu und kannst das nicht wissen. Schön dass du zu uns gefunden hast, aber bessere Hilfe kannst du bekommen, wenn du deine Frage nochmal hier stellst.
https://forum.onlyme-aktion.org/forumdisplay.php?fid=6
Und ein eigenes neues Thema eröffnest. Rechts oben in blau Thema eröffnen. Kannst ja kopieren.
Hallo mab41,

ich habe mir erlaubt, Deine Anfrage zugunsten der Übersichtlichkeit im Forum in einen separaten Thread zu verschieben.

Gruß Moderator
Wie kommt es zu unterschiedlichen Laborergebnissen?
Es sind zig Testkits auf dem Markt über deren Sensitivität und Spezifität nichts ausgesagt werden kann.

Die Laborergebnisse wiederum können vom Arzt interpretiert werden, wie sie in seine Wahrheit passen. Laborergebnisse alleine können die Borreliose weder sicher beweisen noch ausschliesen. Die Diagnose basiert auf Vorgeschichte, Verlauf, Symptomen, Ausschluss anderer möglicher Krankheiten, Tests und allfälligem Ansprechen auf Antibiotika. Am Ende resultiert eine Wahrscheinlichkeit für oder gegen eine Borreliose, der nur mit einem Therapieversuch begegnet werden kann.

Welche Symptome der späteren Stadien typisch für Borreliose sind, untersteht dem weltweiten Expertenstreit. Somit ist praktisch jede Diagnose nur eine Verdachtsdiagnose.

Hier noch weiterführende Erklärungen zur Borreliose-Diagnostik:
https://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=8747

LG, Regi
Regi hat Dir schon das Wichtigste geschrieben, aber ich füge noch was hinzu.

Wenn Dein Blut noch zu einem dritten Labor geschickt worden wäre käme womöglich noch ein Ergebnis und noch eine Meinung dazu.

Ich will Dir die Schulmedizinische Interpretation trotzdem nicht vorenthalten, vielleicht bist Du darüber schon informiert:: Hohe IGM sprechen für eine Neuansteckung und hohe IGG für eine ältere /überstandene Infektion. Die allgemeine Ärzteschaft sagt, dass hohe IGG auch bei Gesunden oder nie Erkrankten (d.h. das Immunsystem hat die Kh besiegt oder es handelt sich um eine Kreuzreaktion) vorhanden sein können.
Einige Spezies sind sich einig, dass es sogar seronegative Borreliose gibt, sowie auch Fälle in denen jemand krank ist und nie IGM auftreten oder jemad krank ist und sich nie IGG entwickeln.

Manche Spezies sagen, wenn IGM erhöht ist, sei die Infektion aktiv (wieder oder noch). Die meisten Ärzte fordern mindestens zwei positive Banden im Blot um einen Test als positiv anzuerkennen, ob nun in IGG oder IGM. Sie sind der Meinung es könnte sich bei weiniger als zwei Banden auch um eine Kreuzreaktion handeln.

Und dann kommt noch dazu, dass Ärzte ganz verschieden auf die Ergebnisse reagiern. Spezies ( inzwischen vielleicht auch einige wenige Hausärzte, eher selten) sind auch bei positiven IGG (bei IGM sowieso) mit Beschwerden, zu einem Therapieversuch bereit. Andere Ärzte schicken einen gleich zum Psychiater, mit der Behauptung "das kann nur psychisch sein, die Infektion ist längst überstanden "

Du siehst es ist ein heilloses durcheinander und es herrscht große Uneinigkeit. Dodgy

Als zuverlässige Labore gelten das IMD Berlin und das Deutsche Chroniker Labor. Aber ich denke weitere Tests bringen Dir sicher nichts.

Hier noch ein link zum ^^Laborlexikon^^ mit Schulmedizinischen Antworten zum Blot.
mab41,
wenn Du das Deinem Dr. berichtest ist die Wahrscheinlichkeit hoch noch eine weitere Diagnose zu bekommen Wink

Aber es ist so wie es vor mir beschrieben wurde.
Vor dem RKI haben viele Ärzte eine Lightbulb
Hier wurde schon 2008 ermittelt das das Testproblem besteht.
Nein es ist auch 2017 nicht vom Tisch Exclamation
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/B/Bo...cationFile

Und dann sind da noch Unterscheidungen USA-Europa, da wieder auch unterschiedliche Empfehlungen welche Banden ...
http://lymediseaseguide.net/de/test-accu...stern-blot

Ich möchte Dich nicht verunsichern, aber deutlich machen wir reden hier leider nicht von einer Behandlung einer Grippe, oder so.

Einiges wird an Deiner Beurteilung/Entscheidung hängen bleiben, leider. Glaub nicht, dass alle Ärzte solche Tests beurteilen können.
Hilfe naht. (Testergebnise usw. Unterlagen sind Patienteneigentum)
http://www.dieterhassler.de/index.php?id=73
Referenz-URLs