Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Cipro gegen Harnweg-Keim
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3
Hallo,

ich bräuchte mal Euren Rat!
Bei mir wurde ein hartnäckiger Keim im Urogenitalbereich diagnostiziert, der im Antibiogramm nur auf wenige AB reagiert (Ciprofloxacin, Rifampicin, Vancomycin etc.)

Bei der Diagnose lag ein Rezept für Cipro mit dabei.
Was würdet Ihr jetzt an meiner Stelle tun?

Bitte schickt mir keine Links zu Diskussionen mit Cipro, die kenne ich alle - auch die vielen Horrorgeschichten im Internet.

Ich frage mich einfach, Cipro wird ja in Deutschland immer noch millionenfach verordnet und ich frage mich, ob ich das Risiko eingehen soll oder lieber auf Rifa etc. ausweichen soll (wäre ja vlt. auch mal eine Gelegenheit an Vanco, Linozolid etc. ranzukommen)

Also, was würdet Ihr persönlich tun?

lg Luddi
Ich würde fast alles lieber nehmen als Cipro...LG Jo
Welcher Keim ist das genau? Rifampicin sollte man nicht Mono nehmen. Cipro würde ich nicht nehmen, falls es nicht ganz akut ist. Es gibt idR immer Alternativen. Ist auch Cotrim oder Doxy getestet? Falls nicht, würde ich damit mal blind schießen, bevor ich das Cipro nehme.
Ich habe sehr gute Erfahrung mit Cranberrykapseln-Extrakt in Kapseln aus der Apotheke gemacht, nebst viel trinken. Dies entzieht den Bakterien die Existenzgrundlage. Ansonsten denke ich, hast du beim Urologen abgeklärt, ob sonstige Maßnahmen sinnvoll sind.

Ich würde Ciprofloxacin aber auch Rifampicin vermeiden und sehe Cotrim, wenn das nicht ausgeschlossen wurde, je nach Keim als harmlosere Variante im akuten Fall.

Liebe Grüße Urmel
Und ich würde ein Aromatogramm (statt eines Antibiogramm) machen lassen. Wink
(11.06.2017, 19:22)AnjaM schrieb: [ -> ]Und ich würde ein Aromatogramm (statt eines Antibiogramm) machen lassen. Wink

Beim Mann ist die Blase oft nur der Ausdruck einer Prostatitis (habe leider auch damit zu kämpfen). Ich glaube in dem Fall hat man schlechte Karten mit ätherischen Ölen, weil man den nötigen Wirkspiegel im Prostatagewebe nicht erreichen kann. Hast du da Erfahrungen in die Richtung?
Danke für Eure Antworten.
@Markus: es ist ein Staphylokoccus Sciuri.. ein fieses, hartnäckiges Ding, was - bei Männern - nicht in der Blase, sonder in der Prostata sitzt..

Getestet wurden so ziemlich alle AB und übrig blieben:

Vancomycin, Teicoplanin, Rifampicin, Linezolid, alle Fluochinoloe (Cipro, Moxi, Levo), Daptomycin, Nitrofurantoin, .. das wars ;-( da bleibt nicht mehr viel übrig..

ich schlage mich schon 6 Monate mit dem Teil rum.. mittlerweile sind die Beschwerden erträglich, aber ich hätte das Teil schon gerne los... aber Cipro macht mir echt Angst und ich schlucke ja sonst fast wirklich alles...
Dann können wir uns fast die Hand geben. Ich habe nur ein paar andere fiese Keime (Pseudomonas, etc.). Wie lange solltest du das Cipro nehmen? Bei chronischer Prostatitis wäre mindestens 30 Tage angezeigt, eher länger. Aus diesem Grund schiebe ich die Sache auch vor mir her. 3 Tage Cipro für eine BE ist eine Sache, 30+ Tage was ganz anderes. Ich schau für dich mal im Stille nach, ob vielleicht noch was ganz Abgefahrenes in Frage kommen kann, würde mir aber nicht so die Hoffnung machen.

Ich möchte auch noch einen Versuch mit ätherischen Ölen in Form von Zäpfchen unternehmen. Aufgrund der anatomischen Gegebenheiten hat man damit vielleicht eine Chance, wobei Pseudomonas mit ÄÖ schlecht zu kriegen ist, im Gegensatz zu Staph. Denke ÄÖ wären bei deinem Keim auf jeden Fall einen Versuch wert. Die von dir genannten AB müssten überwiegend iv gegeben werden, ich glaube nicht, dass du da nen Arzt dafür findest, wenn es Cipro oral auch tut.
Eine orale Alternative konnte ich jetzt im Stille auch nicht finden. Falls du alternativmedizinisch nicht zum Ziel kommst, würde ich persönlich wohl auf eigene Kosten Vancomycin iv geben lassen, falls aus pharmakologischer Sicht möglich in oraler Kombi mit Rifampicin. Vielleicht reichen dann ja zwei Wochen auch aus.
ja, Männerleiden......Danke für die Einschätzung, Markus....Ich sollte eigentlich nur 14 Tage das Cipro nehmen... Rifa ginge ja auch noch oral. Hast du eine Idee, womit ich das kombinieren könnte?

was mich gewundert hat: der Urologe meinte, man könne Vanco auch oral nehmen gegen Prostatitis, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass er sich irrt, denn Vanco wird über den Darm nicht absorbiert..
Seiten: 1 2 3