Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: ABs und Probiotika nicht zusammen?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo Zusammen,

ich brauche mal wieder einen Rat: in einem Beitrag bin ich auf die Info gestoßen, dass ABs nicht zusammen mit Probiotika gegeben werden sollen, da sie die Wirkung beeinträchtigen - stimmt das ?
Wenn ich es richtig verstanden habe hat mir gerade eine Ärztin erzählt, dass es extrem wichtig während der AB-Gabe den Darm zu schützen.

Was stimmt denn nun??

Lg, Bea
Ich habe das noch nie gehört. Und war bei drei "Borreliosespezialisten" in Behandlung und denkbar vielen Ärzten. Ich habe auch während Probiotikagabe nie eine Beeinträchtigung der Wirkung von AB gemerkt. Allerdings bin ich nach einer Darmentzündung nach Quensylunverträglichkeit auf unbehandeltes Bio Frischsauerkraut umgestiegen. Das war ein Versuch meiner Mutter. Und ich konnte 1 Monat (während der Darmentzündung) nur Zwieback UND dieses Frischsauerkraut essen. Es hat mir anders als Probiotika in Tabletten- etc. Form oder Joghurt spürbar geholfen. Ich habe dieses Feedback auch von anderen Magen-Darmentzündungskranken gehört. Seit dem, auch jetzt gerade zur Cefu Antibiose esse ich eben eine Gabel davon pro Tag. Und ich hatte seit dem nie wieder Probleme während Antibiosen. Die Bakterien im F.Sauerkraut sind wohl viel Vielfältiger als sie es in jeder anderen Probiotikaform sind.

Das also nur ein Tip und sicher grundsätzlich gut (und gesund). Natur Joghurt und bio Frischsauerkraut...

Alles gute Bea,(-:
Marie
Hallo Bea,
Ich finde es wichtig Nems, zur Antibiose zu nehmen.
Sie zerstört auch viel und soll auch B-Vitamine rauben.
Ich denke wenn man Krank ist, kann man den Körper ruhig unterstützen.
Ich nehme:
V-B Komplex
V E
Selen
Q 10
Basistabletten mit Zink Magnesium,
grob gesehen unterstützt es das Immunsystem

Acetylstein
Mariendistel,
schützt und unterstüzt die Leber.
und ich trinke viel ( 2-3 L. Wasser)
für die Niere

Zur Antibiose hatte ich immer Jomogi, Probiotiker, Mutaflor und bei längerer Anwendung Nystatin.

Wichtig sind schon die Einnahmezeiten.
So hat jedes AB eine halbwertzeit und es macht Sinn es Zeitversetzt einzunehmen.
Mein Plan
Morgens alle Nems und Frühstück

Pause mind. 1 Stunde

AB und Yomogi

Vormittag Nystatin

3Std. Pause zum AB Probiotiker (1-2x)

Nachmittags Nystatin

Abends AB und Yomogi

Nachts Mutaflor

Damit bin ich 9 Monate gut über die Runden gekommen.


Milchsauervergorne Lebensmittel sind Gold Wert, sie reichern den Darm mit abwechslungsreichen Darmbakterien an.

Alles Gute
Wenn Doxycyclin oder andere Tetracyclinen dabei sind, muss man mit Magnesium, Zink und anderen Mineralstoffhaltigen Nahrungsergänzungsmitteln vorsichtig sein. Diese können sich in der Wirkung aufheben.

Darmbakterien werden durchaus auch durch Antibiotika geschädigt. Die Gabe von Probiotika soll lediglich verhindern, dass sich falsche Darmbakterien breitmachen. Von daher würde ich die guten unterstützen. Wo was besetzt ist, setzt sich kein anderer hin. Je länger die Therapie, desto wichtiger finde ich, ist es damit nicht zu warten. Schau mal bei unterstützende Maßnahmen, da steht schon viel drüber drin.

LG Urmel
Hier noch die üblichen Einnahmehinweise zu Ab und Themen wie Probiotika
Zitat:Bei Tetracyclinen,wie Doxy und Mino nicht in die Sonne gehen und kein Calcium oder andere Mineralien (Magnesium, Eisen, Zink, Aluminium) drei Stunden vorher oder nachher zu sich nehmen. Also auch keine Milch oder Käse, manche Mineralwasser). Mineralien können die Resorption von Tetracyclinen im Darm bis zu 50 % mindern.
Den Darm mit mehrmals täglich, mindestens zwei mal, Probiotika (positive Darmbakterien, gibt es in der Apo rezeptfrei) schützen, um Durchfälle zu vermeiden. z.B. Omni Biotic 10AAD, Mutaflor . Es gibt aber noch viele Andere Produkte. Das ist ganz wichtig. Antibiotika töten nicht nur die schlechten Bakterien, ein paar Gute (Darmbakterien besonders) bleiben als Kollateralschaden, meist mit auf der Strecke. Bei der Einnahme darauf achten, dass man einen Abstand von mind. 3 Stunden zu den Ab einhält(also vor -und nach-). Sonst werden die guten Bakterien vom Ab sofort vernichtet und man nimmt die teuren Sachen, ganz umsonst.
Vor der Einnahme des Ab (bei Tetras hab ich immer trockenes Brot gegessen) am besten etwas essen, viel trinken hinterher, und nicht direkt vor dem hinlegen einnehmen, also ca. ein bis zwei Stunden davor. Zum Schutz für Speiseröhre und Magen.
Während Ab auf Zucker verzichten, um einem Pilzbefall gutmöglichst vorzubeugen. Vorallem bei langen Therapien.
Hey ihr Lieben,

vielen Dank für die detailierten Antworten.
Hätte mich auch gewundert, wenn man den Darm so gar nicht unterstützt - aber gut zu wissen, dass ich dann mit anderen Dingen aufpassen muss!

Lg, Bea