Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: EU-Ausschuss beriet über Lyme-Borreliose!
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3
???WOW - Es tut sich wohl so langsam etwas!?
01.02.2018 Thema Borreliose im Europäischen Parlament
Neue Richtlinien sind in der nächsten Zeit zu erwarten.
Ab One-Demand 11.21.56 in diesem Video http://web.ep.streamovations.be/index.ph...ittee-envi
(Die Sprache kann im Vorfeld eingestellt werden.)

Zur Sprache kommen z.B.:
- die unsicheren Tests;
- die vielen untypischen Symptome;
- die Krankheit zu spät erkannt wird;
- sie schwer zu behandeln ist, wenn sie zu spät erkannt wird;
- das viele Ärzte sich irren bei der Diagnose;
- Ärzte ihre Lizenz verlieren;
- die Krankheit nicht anerkannt wird;
- viele Patienten durch Borreliose arbeitsunfähig werden. uvm.
Dauer des Lyme-Beitrages ca. 45 min
Danke Free Nine! Bei welcher Min. fängt das etwa an?
2:15 min. fängt es an meine ich...Werde ich mir später einverleiben...
Ich habe es mir jetzt mal reingezogen:

Im Umweltausschuss des EU-Parlaments wurde die Problematik der zeckenübertragenen Erkrankungen erörtert. Im Vordergrund stand die Problematik Lyme-Borreliose.

Nach einem Überblick über die bisherigen epidemiologischen Daten, die in den einzelnen Länder sehr unterschiedlich erfasst sind, wurden auch die derzeitigen üblichen Behandlungsmethoden angesprochen.

Die Harmonisierung bezüglich Erkenntnisse der Epidemiologie, das heißt die Ausbreitung der Erkrankung, soll auch im Rahmen des Klimawandels betrachtet werden.

Erörtert wurde die EU-weite Meldepflicht. Diese müsste dann in den nationalen Staaten umgesetzt werden und könnte dadurch die nationalen Staaten nötigen, mehr nationale Gelder für die Forschung zu verwenden.

Eine Liste dazu soll erarbeitet werden.

Die Problematik der ICD10 Codes für Infektionskrankheiten und seltene Erkrankungen wurde angesprochen und es wird über die Einrichtung von europäischen Referenznetzen nachgedacht, wie es sie bereits bei seltenen Erkrankungen gibt einzurichten.

40 Mio€ EU-Fördermittel sind bereits für Forschung für bessere Diagnose-, Impfstoff- und Behandlungsstudien freigegeben worden.

Prävention und Aufklärung soll forciert werden.

Die Aufklärung der Bevölkerung soll vorangetrieben werden und hierbei auch über die Grenzen der FSME-Impfung informiert werden. Zielgruppen sollen Patienten sowie Mitarbeiter im med. Pflegebereich aber auch praktische Ärzte sein. Auf die Frage was bei Verdacht auf Lyme-Borreliose zu tun sein wurde erkannt, dass hier noch viel Arbeit zu tun ist. Denn zum Zeitpunkt wo die Infektion noch relativ leicht behandelbar ist, gibt es keine Bestätigung durch Tests, dass es eine Infektion gab.

Weitere Fragen konnten nicht beantwortet werden:

- inwieweit andere neurologische Erkrankungen wie MS in Korrelation zu Lyme-Borreliose künftig betrachtet werden sollen

-wann es eine zuverlässigere Diagnostik oder einen Impfstoff geben wird.

- wie verhindert werden kann, dass Ärzte in einigen Nationalstaaten, die unkonventionell behandeln ihre Lizenz nicht verlieren.

- ob Co-Infektionen zukünftig mehr EU-weite Betrachtung finden.
(02.02.2018 11:33)johanna cochius schrieb: [ -> ]Danke Free Nine! Bei welcher Min. fängt das etwa an?

Die Zeit ist links unten im Video zu sehen, wenn du klickst
Ab One-Demand 11.21.56
Wer spricht denn da (kann hier keine Videos abspielen) ?
Letztlich wird es als ein "Gedankenaustausch mit der Kommission und dem Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) über die Borreliose" bezeichnet.

Man kann es nur sehr schlecht erkennen, ich müsste nochmal im Originalton hören, die Namen sind bei der Übersetzung oder auch so unter den Tisch gefallen, die Tischkärtchen kann man nicht lesen. Offiziell erstmal A. Amman und ein Herr dessen Namen ich nicht lesen konnte. Das muss ich leider auch bemängeln, dass man das nicht so einfach nachvollziehen kann.
Vielleicht kommt ja doch langsam Bewegung in die Sache? Blush
Am 1. Februar 2018 beriet der EU-Ausschuss für Umwelt, öffentliche Gesundheit und Nahrungsmittelsicherheit im Europäischen Parlament u. a. über das Thema Lyme-Borreliose. Shy

Alles Weitere hier:

http://onlyme-aktion.org/borreliose-co-e...orreliose/

Icon_winken3
Danke für diese Zusammenfassung! Icon_winken3
Welche Entscheidungsbefugnisse hat denn dieser EU-Ausschuß und welche Leute sitzen da? Dass Politiker viel reden ist ja bekannt, ob da was bei rumkommt eine ganz andere Sache.

Zitat:Die SPD bleibt dabei: Trotz der gescheiterten Jamaika-Gespräche stehen die Sozialdemokraten nicht für eine Fortsetzung der großen Koalition bereit.
Seiten: 1 2 3
Referenz-URLs