Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Oligoscan??
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Liebe Foris

ich war letzte Woche zum ersten Mal bei einem Heilpraktiker. Durch 2 Antibiosen in 3 Jahren hat sich bei mir Einiges verbessert. Geblieben sind zuallererst Fatigue, dann Infektanfälligkeit, Darmprobleme, Schlafstörungen, ständiges Krankheitsgefühl.

Der HP hat mich also in der Erstanamnese untersucht und eine Stuhlprobe wegen Darmproblemen ist bereits ans Labor unterwegs. Als nächstes möchte er meinen Vitamin- und Mineralstatus, sowie Schwermetallbelastung messen. Find ich gut.

Der HP möchte per Oligoscan messen. Im Forum habe ich schon danach gesucht und nicht wirklich eine Aussage dazu gefunden. Im www finde ich eigentlich nur Werbung oder eine Beschreibung der Vorgehensweise zu diesem Gerät.
Meine Frage an euch: hat jemand schon von Oligoscan gehört oder es benutzt?
Hört sich diese Methode für euch seriös an, oder nicht?
Ich habe ein paar Tage darüber geschlafen und bin immer skeptischer geworden.
Andererseits- ist nicht auch Dunkelfeldmethode, IST, Kinesiologie, etc reine Glaubenssache?

Was würdet ihr mir raten- womit habt ihr gute Erfahrungen gemacht?

Freue mich auf eure Antworten
LG
micci
Zitat:Andererseits- ist nicht auch Dunkelfeldmethode, IST, Kinesiologie, etc reine Glaubenssache?

Nö; Weil der Glaube allein hätte bei mir wahrscheinlich keine Besserung gebracht!

LG,
Hallo Waldgeist

ist doch toll, dass Du deine Erfolgsmethode gefunden hast!
Magst Du mir erzählen, was dir geholfen hat?
Ich bin ja auf der Suche nach Antworten.

LG
micci
(15.04.2018, 16:25)micci schrieb: [ -> ]Meine Frage an euch: hat jemand schon von Oligoscan gehört oder es benutzt?

http://oligoscan-deutschland.de/technik/ schrieb:Die analysierten Werte sind natürlicher Weise NICHT mit den Ergebnissen von Blut-, Urin- oder Haaranalysen identisch. Die Oligoscan Analyse zeigt auf, was in den Zellen zur Verfügung steht. Andere Analysen zeigen vor allem, was im Körper transportiert oder ausgeschieden wird.

Tolle Ausrede, um sich einer Überprüfung zu entziehen. Wenn du Mineralstoffe testen willst, mache das Vollblutprofil beim IMD, da sind sogar einige Schwermetalle dabei. Ansonsten gibt es zum Nachweis einer Schwermetallbelastung noch den DMPS-Test.
Zitat:Andererseits- ist nicht auch Dunkelfeldmethode, IST, Kinesiologie, etc reine Glaubenssache?

Glaube kann manchmal auch Berge versetzen. Cool

Wobei man nicht alles dann über einen Kamm scheren sollte.

Zum Oligoscan, darüber habe ich bisher nichts an Erfahrungen gelesen, auch in anderen Gruppen nicht.

Wenn allerdings der Hersteller schon schreibt: "Achtung: Diese Werte sind keine Diagnose.... " was soll man dann damit anfangen? Ich verstehe das als ein "gutes Geschäftsmodell" mit Budenzauber und ansonsten überzeugen die Erläuterungen der Messmethode nicht.

Liebe Grüße Urmel
Hallo

Danke für eure Antworten. Ihr bestätigt, was mir mein Gefühl auch gesagt hat. Da ich aber völlig unerfahren mit HP`s bin, ist mir eure Meinung sehr wichtig.
Mit meinem Satz
Zitat:Andererseits- ist nicht auch Dunkelfeldmethode, IST, Kinesiologie, etc reine Glaubenssache?
wollte ich niemanden auf die Zehen treten! Ich hab mich da falsch ausgedrückt. Sorry!!Blush

Markus hat das Vollblutprofil vorgeschlagen. Das muss jetzt aber nicht über den HP gehen, sondern kann auch ein Arzt machen, oder? Also auch wegen der Kosten.
Und sollte ich jetzt besser den HP wechseln, wenn er so unseriöse Methoden verwendet?
Nach welchen Kriterien würdet ihr einen HP auswählen?

Ihr merkt schon, ich habe da wenig PlanIcon_verwirrt2- deshalb hoffe ich auf weitere Aufklärung von euch.

liebe Grüße
micci

@Waldgeist
gerade deine PN gelesen. Danke- ich schreib zurück!
Zitat:Und sollte ich jetzt besser den HP wechseln, wenn er so unseriöse Methoden verwendet?
Nach welchen Kriterien würdet ihr einen HP auswählen?

Ich mache es wie beim Arzt; Wenn ich bei dem Arzt merke: Der kann was, der will mir wirklich helfen, bleib ich bei dem; Das was ich nicht machen will, mache ich dann nicht und das muß der dann auch akzeptieren!

Manche Ärzte bieten ja auch z.T. IGEL-LEistungen an bei denen der Nutzen fragwürdig erscheint; Die mache ich auch nicht, wenn ich nicht will!

Wenn jemand nur auf seine Methoden beharrt oder mir irgendetwas einreden will (und nicht auf mich eingeht), dann wechsle ich!

LG,
Hallo micci Icon_winken3 Icon_unknownauthor_zwinker,

nur noch kurz zur Ergänzung:
Dunkelfelduntersuchungen sind keineswegs reine Glaubenssachen. Sie müssen allerdings (wie ja letztendlich alle Untersuchungsmethoden und Therapien) von seriösen und erfahrenen Therapeuten durchgeführt werden und können als ergänzende Untersuchungsmethode sehr sinnvoll sein. Es ist einfach ein anderer Ansatz, im Gegensatz zur "normalen" Blutuntersuchung, wo ja sozusagen eine Messung und Zählung von "Bestandteilen" stattfindet, wird bei Dunkelfeld das Milieu untersucht, das die Zellen umgibt. Es ist also eine qualitative Beurteilung des Blutes. Also nicht die Anzahl der Blutzellen ist entscheidend, sondern die Qualität dieser. Auch Toxine, Candida, Parasiten, verschiedene Erreger können gesehen werden.

Ganz liebe Grüße!Icon_winken3
sterny
(16.04.2018, 06:27)micci schrieb: [ -> ]Markus hat das Vollblutprofil vorgeschlagen. Das muss jetzt aber nicht über den HP gehen, sondern kann auch ein Arzt machen, oder?
Irgendjemand muss dir halt Blut abnehmen oder du machst es selbst, wenn du das hinkriegst. Ruf vorher beim IMD an und sag, was du untersucht haben willst, dann bekommst du den Bogen + passende Röhrchen zugeschickt (es sollte Heparin sein, das haben vielleicht nicht alle Ärzte).

Dann kannst du telefonisch beim IMD auch einen Kurierdienst anfordern, der zu einer vereinbarten Zeit(Ort dann die Probe abholt (auch bei dir zu Hause). Dann spart man sich den Postversand, und bei manchen Untersuchungen muss die Probe ja auch frisch sein (bei den Mineralstoffen nicht).

(16.04.2018, 06:27)micci schrieb: [ -> ]Nach welchen Kriterien würdet ihr einen HP auswählen?

In größeren Städten hat man manchmal studierte Biologen als Heilpraktiker (ich war mal bei einem). Da kannst du dann eher davon ausgehen, dass das naturwissenschaftlich fundiert ist. Wobei die dann unter Umständen auch esoterischen Firlefanz anbieten, aber das muss man ja nicht machen lassen. Einen HP oder auch Arzt, mit dem man 100% d'accord geht, habe ich noch nicht gefunden und das wird es vermutlich auch nicht geben.
Also

vielen Dank nochmal für die Entscheidungshilfe.
Ich habe den Heilpraktiker verlassen!
Hätte gleich auf mein Bauchgefühl hören sollen, da er auch merkwürdig anmutende Flyer in seiner Praxis ausliegen hat.
Nach etwas recherchieren dann auch gleich Ersatz gefunden und Termin gemacht. Die Heilpraktikerin legt übrigens großen Wert auf eine gründliche Labordiagnostik- genau das, was ich möchte.
Dunkelfeld- Mikroskopie gibt es auch in meiner Nähe- das könnte ich dann auch noch wahrnehmen.
Jetzt freu ich mich aber erst mal auf meine neue HP und hoffe, dass wir miteinander klar kommen.

Liebe Grüsse
Micci
Seiten: 1 2