Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: AWMF Leitlinien-Finanzierung
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Ein Weg weg von ehrenamtlicher Leitlinienentwicklung und privater Finanzierung von Leitlinien? Bisher zahlen die medizinischen Fachgesellschaften die nötigen Arbeiten, die für hochwertige Leitlinien erforderlich sind. Ebenso wird hier rein ehrenamtlich gearbeitet. Die AWMF fordert dazu auf, hier Abhilfe zu schaffen und sieht im Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA), der auch nach 2019 mit einem Budget von 200 Mio. Euro pro Jahr fortgesetzt wird, die geeignete Struktur, um eine solche Förderung sinnvoll und effizient umzusetzen. :

„Um künftig die hohe Qualität zu halten und noch mehr Leitlinien der Klasse S3 entwickeln zu können, wird für die Leitlinien-Arbeit eine unabhängige Finanzierung benötigt“, ergänzt Professor Dr. med. Ina B. Kopp, Leiterin des AWMF-Instituts für MedizinischesWissensmanagement (AWMF-IMWi). Nur so ließen sich die internationalen Qualitätsstandards
einschließlich redaktioneller Unabhängigkeit bewahren."
Außerdem müssten die Bedürfnisse spezieller Bevölkerungsgruppen wie die von Kindern, alten Menschen oder Patienten mit mehreren Erkrankungen besser in Leitlinien abgebildet werden.

Pressemitteilung der AWMF
Vollständige Pressmitteilung im Download des Links als pdf


https://www.awmf.org/die-awmf/awmf-aktue...mf-10.html
Referenz-URLs