Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Metronidazol - Neuropathien - Kribbeln - absetzen oder Herx?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo zusammen,

neben Minocyclin muss ich auch Metronidazol einnehmen.
Mino habe ich einschleichend gut vertragen. Mit der ersten Einnahme von Metronidazol ging es mir richtig schlecht. Ich habe eine starke Unruhe / Zittern in Armen und Beinen verspürt und auch ein komisches Gefühl im Kopf, was ich gar nicht beschreiben kann. Bei der zweiten und dritten Einnahme von Metro kann ich nicht sagen, dass ich darauf reagiert hätte - zumindest habe ich in denn Stunden danach keine Veränderung wahrgenommen.
Die Einnahme erfolgt übrigens nur einmal täglich und auch nur eine Tablette.

Seit der ersten Einnahme habe ich ein Kribbel / Zittern / Unruhe in den Beinen und Armen - und vermutlich auch im Oberkörper, könnte vielleicht aber auch sein, dass das von den Armen ausgeht.

Diese Symptomatik hatte ich vor Monaten in abgeschwächter Form ohne Medikamente, so dass es ggfs. eine Herx sein könnte.

Wenn es eine Herx wäre, dann wäre es prima. Ich habe momentan aber viel größere Angst davor, dass es eine Nebenwirkung vom Metro ist und mein Körper dadurch (dauerhaft?) geschädigt wird.

In der Packungsbeilage steht:
"Nervenstörungen (periphere Neuropathien) und Krampfanfälle. Erstere äußern sich durch Taubheitsgefühl, Pelzigsein oder Kribbeln in Armen und Beinen. Auch wenn diese Erscheinungen bei Ihnen nur in milder Form auftreten, müssen Sie sofort Ihren Arzt verständigen!"

Letzters habe ich telefonisch gemacht. Mein Arzt meinte es wäre vermutlich eine Herx.

Ich bin mir unsicher, ob ich Metro weiter einnehmen soll.

Habt ihr persönliche Erfahrungen oder eine Meinung dazu?

Viele Grüße
Ratsuchender
Wenn Du die Suchfunktion bemühst, findest Du 3 Seiten Themen mit Metro. Vielleicht ist da schon eine Antwort für Dich bei:

https://forum.onlyme-aktion.org/search.p...desc&uid=0
Ich bin damals, als ich mit Metro angefangen habe, über genau denselben Satz gestolpert, den Ratsuchender oben zitiert hat. Auch ich hatte taube Finger schon, bevor ich Metro genommen habe, und habe es also nicht als Nebenwirkung betrachtet, sondern als Borreliose-Symptom. Später ist dann aber auch noch gelegentliches Kribbeln in den Beinen dazugekommen. Ich habe Metro deshalb nicht abgesetzt, und es ist wieder weggegangen. Aber hier im Forum haben doch fast alle zumindest leichtes Kribbeln und oft auch Taubheitsgefühle. Die Ärzte, die Metro verschreiben, werden aber wohl alle sagen, daß das eben Herxe sind. Bloß woher weiß der Arzt das? Der tut doch auch nur raten!
Hallo Ratsuchender

ich habe diese Symptome unter Tini auch bekommen, hatte sie jedoch auch davor schon ohne Tini (immer schubweise).
Mein Arzt meinte auch, dass es Herx sein könnte.
Auch ich hatte Bedenken, dass es ggf. Nebenwirkungen sein könnten und auch ich wollte nicht auch noch dauerhafte Schäden haben.

Da ich mir unschlüssig war, habe ich Tini nur 10 Tage genommen und dann wieder Pause gemacht. In der Pause habe ich dann gemerkt, dass es nach und nach weg ging. Dieses Vorgehen habe ich mit meine Arzt auch so abgestimmt.
Da es in meinem letzten 10-Tages-Tini-Einnahme-Zyklus auch wieder verstärkt aufkam, werde ich meinen Arzt fragen, ob ich es ggf. beim nächsten Mal auch nur 7 Tage nehmen soll (wenn ich es überhaupt noch einnehmen muß).

Ergo: ich nehme Tini nur gepulst und achte auf meinen Körper.

Alles Gute
Zuvi
Wie lange nimmst du Metro jetzt?
Als ich es 6 Wochen i.V. bekam, habe ich nach dem absetzen am Fuß eine Taubheit gehabt. Neurologisch bestätigt. Es hat Monate gedauert bis es wieder besser war, jetzt merke ich nur noch ein wenig was. Bei kürzeren Einnahmen von 10 Tagen war zuvor alles ok.
(26.01.2019 03:16)Ratsuchender schrieb: [ -> ]Habt ihr persönliche Erfahrungen oder eine Meinung dazu?
Meinung: Metro gar nicht nehmen; falls Nitroimidazole, dann Tinidazol.

Thema periphere Neuropathie: https://www.arznei-telegramm.de/html/200...54_01.html

Dass es so schnell auftritt und bei der niedrigen Dosis ist dann eher ungewöhnlich für eine NW, aber dennoch nicht ausgeschlossen. Andererseits hast du wahrscheinlich auch schon Vorschäden durch die Grunderkrankung, die so eine NW begünstigen würde.

Ich würde so oder so auf Tini umstellen bzw. sehe die Nitros eh als letzte Therapieoption, wenn alles andere schon versucht wurde.
Bei mir sind diese Taubheitsgefühle und kribbeln auch schon vor der Therapie dagewesen und unter einigen Ab schlimmer geworden auch unter Metro/Tini. Ich habe mich lange geweigert eines von beidem einzunehmen, denn ich sah es wie Markus "als letze Therapieoption ". Aber ich musste dazu greifen (habe von beidem auch Tini den Vorrang gegeben da es meins wissens als besser verträglich für die Langzeiteinnahme gilt), da ich andere Ab magentechnisch viel schlechter vertragen habe. Hinterher hat mir Tini in Kombi mit Mino gut geholfen. Aber es hat gedauert. Daher gehe ich jetzt lockerer damit um. Die Sorgen habe ich mir auch gemacht. Etwas raten kann ich dazu nicht. Aus meiner Erfahrung heraus, hat es geholfen und keine weitern Schäden verursacht sondern Schäden beseitigt, aber ob es bei jedem so sein muss Huh
Für mich war es gut dass ich trotzdem weitergemacht habe.
Ich hatte Metro und auch Tini zuerst auch nur in 500 war aber dann froh dass ich auf zwei mal 500 steigern konnte und habe das auch länger gemacht. Würde ich mich aber nie trauen das jemandem zu raten.
(26.01.2019 13:00)johanna cochius schrieb: [ -> ]Wie lange nimmst du Metro jetzt?
Als ich es 6 Wochen i.V. bekam, habe ich nach dem absetzen am Fuß eine Taubheit gehabt. Neurologisch bestätigt. Es hat Monate gedauert bis es wieder besser war, jetzt merke ich nur noch ein wenig was. Bei kürzeren Einnahmen von 10 Tagen war zuvor alles ok.

Heute war es der vierte Tag... Ist echt schwierig, wenn man nicht ableiten kann, ob NW oder Herx. Ich bin hin und hergerissen.
Vielen Dank für eure Antworten!!

Ich werde mioch nochmal mit meinem Arzt beraten... und vielleicht die Metro-Einnahme kürzen oder absetzen... Auf der anderen Seite könnte es vielleicht die erhofft gute Wirkung sein und den Borrelien an den Kragen gehen, die durchs Mino nicht erreicht werden / würden ...
Ich bin skeptisch, ob Metro, vor allem bei der Dosierung, überhaupt eine Wirkung auf Borrelien haben kann. Soweit ich weiß zeigen in vitro Untersuchungen eigentlich, dass das nicht der Fall sein kann:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10379684

Auf Tinidazol scheinen die Borrelien empfindlicher:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15248163

Allerdings gibt es auch andere Erreger wie Chlamydien, wo das Metro/Tini vermutlich Wirkung zeigt. Evtl. hast du auch von denen welche.
Referenz-URLs