Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Parasiten bekämpfen mit Ivermectin/Mimosa Pudica
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Hallo allerseits,

ich habe folgenden Therapievorschlag von meinem Heilpraktiker bzgl. Würmer bekommen:

- 4x12mg Ivermectin ("Scabioral")/d
- 2x1TL Mimosa Pudica/d

Da im Scabioral nur 12mg (4x3mg Tabletten) pro Packung sind, brauche ich also 56 Packungen.

Hat jemand Erfahrung mit diesem Zeugs oder überhaupt mit einer Therapie gegen Paras?

...im BPZ vom Scabioral steht, dass das eigentlich bloß zur einmaligen Einnahme bestimmt ist (12mg). Ich soll also die 4fache Dosis nehmen...und das ganze dann 14 Tage lang.

Außerdem habe ich im Netz gelesen, dass Ivermectin bloß gegen "unausgereifte" Würmer helfen soll...und das Mimosa eigentlich gegen Viren ist. Sehr seltsam alles...

Sollte ich das riskieren? Was meint ihr?

LG,
Olli.
Hallo,

gibt es einen Verdacht auf Parasiten, wie wurde der ggf. festgestellt, oder warum willst Du das machen ?

LG
Beim Blutbild wäre der Wert der Basophile interessant, soll ggfs. auf Parasiten hinweisen (im Forum des öfteren schon gelesen...)?
Ivermectin ist die Parasitenkeule schlechthin Rolleyes.
- auch für adulte Würmer, aber nicht bei allen Arten.
Dazu Info aus der Veterinärabteilung:
https://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm...halt_c.htm

Icon_winken3
Laut Fachinfo ist die Dosierung einmalig 12 mg. Du sollst 4x12 mg und das über 14 Tage nehmen, also das 50-fache dessen, was laut Fachinfo angezeigt ist. Da ich den Wirkstoff nicht kenne, kann ich toxikologisch dazu nichts sagen. Aber einem Heilpraktiker, der wahrscheinlich auch nur die Empfehlungen von Klinghardt wiederkäut, würde ich in diesem Zusammenhang nicht trauen. Zumal er keine eigene Erfahrung mit dem Medikament haben kann, da es verschreibungspflichtig ist.

Ich habe dir ja schon gesagt, dass ich Paras bei dir für unwahrscheinlich halte. Insbesondere bei deinem niedrigen IgE und Eosinophilen. Falls du trotzdem das Ivermectin nehmen willst, würde ich mal versuchen mit Prof Auer von der Uni Wien Rücksprache zu halten, nur wegen der Dosierung, ob man das noch verantworten kann. Oder halt ein anderer Arzt, der Erfahrung mit sowas hat.

Wie viel kostet das Medi? Oder kriegst du das auf Kasse?
Hallo Le Chuck,

ich halte diesen Therapievorschlag für sehr experimentell. Klinghardt hat da wohl so was geschrieben, woher immer er das auch hat. Es ist auf jeden Fall auch eine Off-Label-Behandlung, und gerade in längerer Behandlungszeit 14 Tage lang habe ich gar nicht gefunden, auf was sich die Empfehlung stützen könnte, außer einigen Protokollen, bei denen das so beschrieben steht.

Ich würde dir empfehlen, dich da noch genauer zu informieren, aus welcher diagnostischen Grundlage und therapeutischen Erfahrungen der HP zu einem Mittel wie diesem rät, bevor ich zum Icon_ostern2_smile mutiere.

Liebe Grüße Urmel
(16.02.2019, 15:14)LeChuck schrieb: [ -> ]Hallo allerseits,

ich habe folgenden Therapievorschlag von meinem Heilpraktiker bzgl. Würmer bekommen:

- 4x12mg Ivermectin ("Scabioral")/d
- 2x1TL Mimosa Pudica/d

Da im Scabioral nur 12mg (4x3mg Tabletten) pro Packung sind, brauche ich also 56 Packungen.

Hat jemand Erfahrung mit diesem Zeugs oder überhaupt mit einer Therapie gegen Paras?

...im BPZ vom Scabioral steht, dass das eigentlich bloß zur einmaligen Einnahme bestimmt ist (12mg). Ich soll also die 4fache Dosis nehmen...und das ganze dann 14 Tage lang.

Außerdem habe ich im Netz gelesen, dass Ivermectin bloß gegen "unausgereifte" Würmer helfen soll...und das Mimosa eigentlich gegen Viren ist. Sehr seltsam alles...

Sollte ich das riskieren? Was meint ihr?

LG,
Olli.

ja das habe ich gemacht und wiederholt 14 tage mit jeden tag 12 mg ivermectin.

und das komplete dr. klinghartd parasieten protokoll dazu .
Zitat:ja das habe ich gemacht und wiederholt 14 tage mit jeden tag 12 mg ivermectin.

und das komplete dr. klinghartd parasieten protokoll dazu .

Zwischen 1x12mg und 4x12 mg besteht aber noch ein himmelhoher Unterschied. Scabioral ist meines Wissens dann auch in der Dosierung mit 3 mg/ Tablette. Ich nehme an, du hast 4 Tabletten á 3mg genommen?

Free, darf ich fragen, was genau es dir denn dann gebracht hat und auf welchen diagnostischen Kriterien die Empfehlung beruhte?

Liebe Grüße Urmel
@Free: Und wie ist dir das "bekommen"? Wie schon gesagt, ich soll 4x(!) 12mg/Tag nehmen...+ Mimosa

Woher wusstest du, dass du parasiten hast? Und wie hat es geholfen?

@Markus: Prof. Auer einfach per Email anschreiben meinst du?

LG an alle,
Olli.
(17.02.2019, 11:40)urmel57 schrieb: [ -> ]Zwischen 1x12mg und 4x12 mg besteht aber noch ein himmelhoher Unterschied. Scabioral ist meines Wissens dann auch in der Dosierung mit 3 mg/ Tablette. Ich nehme an, du hast 4 Tabletten á 3mg genommen?

Free, darf ich fragen, was genau es dir denn dann gebracht hat und auf welchen diagnostischen Kriterien die Empfehlung beruhte?

Liebe Grüße Urmel

Zitat:Free, darf ich fragen, was genau es dir denn dann gebracht hat und auf welchen diagnostischen Kriterien die Empfehlung beruhte?

habe einen geheimen tipp im internationalem forum bekommen. habe dann das klinghart parasiten protokoll durchgeführt nun ging es mir besser einiges hat es mir gebracht. mir war nun klar in meinen körper sind parasietn/würmer die auch noch behandelt werden müssen.


Zitat:Zwischen 1x12mg und 4x12 mg besteht aber noch ein himmelhoher Unterschied. Scabioral ist meines Wissens dann auch in der Dosierung mit 3 mg/ Tablette. Ich nehme an, du hast 4 Tabletten á 3mg genommen?

da hat sich lechuck wohl verdrückt auf der tastatur den 4tabletten x 3mg sind ja wieder 12 mg ? 12 mg reichen für 100 kg körpergewicht aus.
Seiten: 1 2