Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: langsam verzeifele ich
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
ich hatte irgendwann im April schon mal geschrieben und wegen diesen komischen hauterscheinungen gefragt. setze die Fotos gleich nochmal rein.

zwischenzeitlich war ich im Krankenhaus...Ergebnis gleich null...standarduntersuchungen. herz ok, Ultraschall kleine Zyste an der Bauchspeicheldrüse....usw.nichts weltbewegendes woran man meine Beschwerden festmachen kann.
Auf bartonellen habe ich blut untersuchen lassen...negativ.

habe auch 4 Wochen Antibiotika gehabt und mir ging es darunter richtig, richtig mies.

Meine Vorgeschichte:
1997 gesundheitlich bergab
2002 Morbus Basedow, operiert
2004 Diagnose Borreliose und yersinien
Antibiosen über einen langen Zeitraum
2010 Rückfall? Neuinfektion? Borrelien aktiv, Ehrlichiose, Yersinien, Chlam. trach.
6 Wochen Azi und Mino, danach 1 mal monatlich für eine Woche Antibiotika über längere zeit(ca. 2 jahre)

wenn es mir nicht gut ging, ich merkte es geht los, habe ich 4-5 Wochen Antibiose gemacht.

es ging mir dann auch immer relativ schnell gut, so nach 2 Wochen merkte ich, es geht aufwärts.


letztes jahr zu spät erkannte Gürtelrose am kopf nur mit Lysin und b Vitaminen und bioresonanz wieder in den griff bekommen.
danach ging es mir wirklich gut...richtig gut.


im Januar dann diese erste hautgeschichte….im April dann die zweite, die sehr schmerzhaft war.
Februar Bauchschmerzen linker bauch (Lipase leicht erhöht, eine Woche später normal.
es folgten durchfälle für 2 wochen
danach wahnsinnige Kopf- und nackenschmerzen, Muskelschmerzen, Psyche im keller, brennen auf der haut, leistenschmerzen und immer wieder bauch machte Probleme.

Ostern, im Krankenhaus habe ich denen schon gesagt, ich bekomme Halsschmerzen, dann folgt bauchprobleme und ich baue ab, alles wird schlimmer.


2 Wochen später dann die Antibiose, währenddessen bekam ich tierische Hals und Ohrenschmerzen (was ich überhaupt nicht kenne. wenn Borreliose aktiv war, hatte ich immer mit massivem schwindel zu tun), eine wirkliche Besserung hat mir Antibiotika nicht gebracht...was ich von der Borreliose so nicht kenne.

mir geht es ein oder zwei tage gut, wie jetzt am Wochenende, und zack....Halsschmerzen inkl. Ohrenschmerzen und der bauch spinnt rum....rechte bauchseite (leber?), dann folgen kurz drauf Muskelschmerzen, heftig in den Oberschenkeln, ich schwitze nachts wie sau, tagsüber meistens frieren...ach ja leistenschmerzen, meistens rechte seite, mal auch beidseitig.


sorry für den langen text...aber vlt hat von euch noch jemand eine Idee....ich weiss einfach nicht mehr weiter.





[attachment=4984]
April haut[attachment=4985]
Liebe Ille,

das tut mir so leid, dass du da nicht weiterkommst. Zu den Hauterscheinungen kann ich wenig sagen. Da käme sicherlich vieles in Frage. Eine Hautartzpraxis wäre da vielleicht noch nützlich.

Wurden Allergien betrachtet?

Die Sache mit den Halsschmerzen und anschließend Bauchschmerzen - ob im Krankenhaus wirklich alles gründlich angeschaut wurde?

Gab es Auffälligkeiten bei der Milz? Wie sahen die Blutwerte aus?

In erster Linie würde ich an eine EBV-Sache denken, möglicherweise spielen Herpes Zoster, Borrelien und was auch immer mit eine Rolle.

Die Zyste an der Galle, je nachdem wie groß sie ist, kann sie einen Rückstau der Galle bilden?

Wie sehen die Lipase-Werte nun aus, wurde Hepatitis ausgeschlossen?

Wenn dir Antibiotika nur Verschlechterung gebracht haben, würde ich tatsächlich mal in Richtung Viren schauen, Hepatitis, Epstein-Barr-Virus (EBV), Cytomeaglievirus (CMV). Am Besten du suchst dir jemanden, der diese Dinge umfassen betrachtet - ich weiß, das ist sehr schwierig und umfangreich, aber hier können wir ja keine Diagnosen stellen.

Liebe Grüße erstmal

Urmel
Hallo Ille,

ich habe zeitweise Hauterscheinungen, die denen auf den 1. zwei Bildern ähneln, und auch immer wieder mal Halsschmerzen (allerdings nicht schlimm, sie halten sich im Hintergrund und verschwinden dann ebenso schnell, wie sie gekommen sind). Ob bei mir Bartonellen im Spiel sind, ist unklar (Tests negativ), relativ gesichert sind Borreliose und eine EBV-Reaktivierung.

Bartonellen sind glaube ich schwierig nachzuweisen, also kann man sie trotz negativem Testergebnis vermutlich nicht 100% ausschließen. Sie müssten aber eigentlich auf eine Mino/Azi-Kombi schon reagieren... Wenn ABs gar nichts helfen, sind vielleicht doch eher Viren die Ursache? Aber es ist leider fast unmöglich festzustellen, was von was kommt und wie das alles zusammenwirkt Sad
Urmels Tipp, verschiedene Viren auszutesten, bringt dich hoffentlich weiter. Alles Gute!
Es könnte auch eine Mastzellerkrankung sein (kutane Mastozytose mit systemischer Beteiligung z.B.)...
(04.06.2019, 08:11)urmel57 schrieb: [ -> ]Liebe Ille,

das tut mir so leid, dass du da nicht weiterkommst. Zu den Hauterscheinungen kann ich wenig sagen. Da käme sicherlich vieles in Frage. Eine Hautartzpraxis wäre da vielleicht noch nützlich.

Wurden Allergien betrachtet?

Die Sache mit den Halsschmerzen und anschließend Bauchschmerzen - ob im Krankenhaus wirklich alles gründlich angeschaut wurde?

Gab es Auffälligkeiten bei der Milz? Wie sahen die Blutwerte aus?

In erster Linie würde ich an eine EBV-Sache denken, möglicherweise spielen Herpes Zoster, Borrelien und was auch immer mit eine Rolle.

Die Zyste an der Galle, je nachdem wie groß sie ist, kann sie einen Rückstau der Galle bilden?

Wie sehen die Lipase-Werte nun aus, wurde Hepatitis ausgeschlossen?

Wenn dir Antibiotika nur Verschlechterung gebracht haben, würde ich tatsächlich mal in Richtung Viren schauen, Hepatitis, Epstein-Barr-Virus (EBV), Cytomeaglievirus (CMV). Am Besten du suchst dir jemanden, der diese Dinge umfassen betrachtet - ich weiß, das ist sehr schwierig und umfangreich, aber hier können wir ja keine Diagnosen stellen.

Liebe Grüße erstmal

Urmel

danke für deine antwort.
die Zyste ist an der Bauchspeicheldrüse. werte sind ok.

habe nochmal zurücküberlegt….die erste hautgeschichte war am 9. jan., danach ende Januar das erstemal diese kopf-und nackenschmerzen . die nach einer plötzlich wieder weg waren. eine Woche später wieder...und danach ging es bergab mit allen möglichen Symptomen. massive Kopfschmerzen, Taubheit, brennen der haut und und und.

überlege ob es vlt. eine herxheimer Reaktion mit dem antibiotka war.
habe mir den alten bericht von 2010 rausgesucht aus dem borreliosecentrum im harz....Symptome gleich: kopf, bauch, durchfälle usw.
was ich dieses mal nicht habe ist massiver schwindel.

cmv war negativ.
bartonellen...wenn der test zuverlässig sein sollte...war negativ
EBV wurde die normalen EBV AK gemacht...negativ. was mich wundert, da in einem befund von 2002 der EBNA IGG ums fünffache erhöht war.
Zoster IGG AK sind von anfang märz bis mitte April von 1800 auf 1500 gesunken.
mir ging es letztes jahr mit dem Zoster mies, aber das beschränkte sich auf den kopf (Nerven).
(04.06.2019, 09:44)johanna cochius schrieb: [ -> ]Es könnte auch eine Mastzellerkrankung sein (kutane Mastozytose mit systemischer Beteiligung z.B.)...

danke für deine antwort.
aber die fängt doch nicht mit kopf- und nackenschmerzen an..oder?
darüber habe ich gestern abend gelesen, hängt, so wie ich es verstanden habe, mit Histamin zusammen. ich achte wahnsinnig aufs essen. gestern habe ich nur reiswaffeln gegessen und es geht mir heute genauso mies wie gestern.
kann es nicht am essen festmachen.
(04.06.2019, 08:50)Spino schrieb: [ -> ]Hallo Ille,

ich habe zeitweise Hauterscheinungen, die denen auf den 1. zwei Bildern ähneln, und auch immer wieder mal Halsschmerzen (allerdings nicht schlimm, sie halten sich im Hintergrund und verschwinden dann ebenso schnell, wie sie gekommen sind). Ob bei mir Bartonellen im Spiel sind, ist unklar (Tests negativ), relativ gesichert sind Borreliose und eine EBV-Reaktivierung.

Bartonellen sind glaube ich schwierig nachzuweisen, also kann man sie trotz negativem Testergebnis vermutlich nicht 100% ausschließen. Sie müssten aber eigentlich auf eine Mino/Azi-Kombi schon reagieren... Wenn ABs gar nichts helfen, sind vielleicht doch eher Viren die Ursache? Aber es ist leider fast unmöglich festzustellen, was von was kommt und wie das alles zusammenwirkt Sad
Urmels Tipp, verschiedene Viren auszutesten, bringt dich hoffentlich weiter. Alles Gute!

vielen lieben dank für deine Nachricht. darf ich fragen was du machst, nimmst? für ebv? gegen Borrelien?
also gegen epstein barr hilft doch garkein antibiotika weil das ein virus ist. virozide medikamente gibt es leider nicht soweit ich weiß.
(04.06.2019, 10:23)Ille schrieb: [ -> ]ich achte wahnsinnig aufs essen. gestern habe ich nur reiswaffeln gegessen und es geht mir heute genauso mies wie gestern.

vielleicht weil du nur reiswaffeln gegessen hast? :DDD
Zitat:danke für deine antwort.
aber die fängt doch nicht mit kopf- und nackenschmerzen an..oder?
darüber habe ich gestern abend gelesen, hängt, so wie ich es verstanden habe, mit Histamin zusammen. ich achte wahnsinnig aufs essen. gestern habe ich nur reiswaffeln gegessen und es geht mir heute genauso mies wie gestern.
kann es nicht am essen festmachen.

Du hast Eingangs geschrieben:

Zitat:im Januar dann diese erste hautgeschichte….im April dann die zweite, die sehr schmerzhaft war.
Februar Bauchschmerzen linker bauch (Lipase leicht erhöht, eine Woche später normal.
es folgten durchfälle für 2 wochen
danach wahnsinnige Kopf- und nackenschmerzen, Muskelschmerzen, Psyche im keller, brennen auf der haut, leistenschmerzen und immer wieder bauch machte Probleme.

Ostern, im Krankenhaus habe ich denen schon gesagt, ich bekomme Halsschmerzen, dann folgt bauchprobleme und ich baue ab, alles wird schlimmer.


Das alles können u.a. Symptome von Mastzellerkrankungen sein.

Es hat u.a. mit Histamin zu tun,ist sehr komplex.
Ein Tag nur Reiswaffeln essen hilft nicht, manche reagieren auch gar nicht groß auf Nahrungsmittel, manche extrem. Da müsste man schon mal eine knappe Woche nur gekochten Reis essen, um zu sehen ob es was bringt.
Seiten: 1 2