Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: [geteilt] Disulfiram bei PTLDS-Erfahrungen
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40
Auf Facebook gibt es in der Disulfiram-for-Lyme-Support-Group eine Abteilung:

Zitat:Tägliches Tagebuch der Teilnehmer von z.B. 28. September 2019

Wenn Sie Disulfiram verwenden, geben Sie bitte Ihre Erfahrungen der letzten Tage oder des Tages in der direkten Antwort auf diesen Beitrag bekannt. Wir werden dies jeden Tag tun, um die Ergebnisse der Patienten besser zu organisieren. Wenn Sie möchten, geben Sie bitte Ihre Dosierung, die gesamten Behandlungstage, das Gewicht (falls gewünscht) und die Disulfiramquelle / den Disulfiramtyp an. Danke!

.............................................................

Wäre dies nicht auch etwas für uns hier?

Auseinandersetzung über die Behandlung mit Disulfiram in drei Abteilungen:

I. Theoretische Hintergründe, Forschung, Wissenschaft
https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...?tid=12725

II. Erfahrungsaustausch über Therapie, Fragen, Austausch
https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...?tid=13109

III. Behandlungs-Tagebuch als Austausch über konkrete Erfahrungen ohne Diskussion und Gelaber. Für den direkten Überblick, was bei den Einzelnen passiert: Erfahrung des Tages oder der letzten Tage mit Dosierung, Anzahl der bisherigen Behandlungstage, evt. Gewicht und Disulfiramquelle oder Disulfiramtyp.


Was meint Ihr?

Karl
Hi Popitefe!

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich meine, ich hätte gelesen, dass es gut wäre, erst mal etwas Pause mit AB zu machen, bevor man mit DSF beginnt.

Vielleicht weiß das jemand.

Karl


Nachtrag, gefunden auf http://www.disulfiram.net/:
Laut Kim Lewis kann die Einnahme von Antibiotika kontraproduktiv sein, da sie die Bakterien in die zystische Form drängt. Eine Studie zeigt, dass die Einnahme von Antibiotika zur Behandlung von Lyme persistierende Formen von Borrelien hervorruft, die schwer auszurotten sind.

.
Folgender Textabschnitt stammt aus http://www.disulfiram.net/

Ich hatte diesen Text schon mal unter https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...109&page=2 reingestellt. Da er aber inzwischen erweitert wurde, hier die erweiterte Version:


Toxin-Ausleitung

Toxine (Acetaldehyd, Chinolinsäure usw.) müssen während der Behandlung entfernt werden. Hier sind einige Vorschläge zur Beseitigung von Toxinen:
- NAC + Glycin
- Glutathion
- Vitamin C
- Desmodium
- Taurin
- Dihydromyricetin (600 mg / Tag)
- Alpha-Liponsäure
- Viel Wasser
- Aktivkohle, getrennt von Mahlzeiten und Medikamenten
- Molybdän (Dosierung)
- Pantethin (Dosierung)
- Cholestyramin (d. H. CSM, Questran), 9 g 4-mal täglich, nicht zusammen mit Nahrungsmitteln eingenommen
- Bentonit-Ton
- Rizinusöl (äußerliche Anwendung)
- Chlorella
- Zitronenwasser
- LOLA (L-Ornithin-L-Aspartat), 3 bis 6 g / Tag
- Mariendistel
- Kurkuma
- Zeolithe
- Kreuzblütler
- Kieselgur (100% Lebensmittelqualität)
- Bäder mit Bittersalz
- Sauna (Aufmerksamkeit, Herxzunahme)
- Leichte Bewegung (Gehen, Schwimmen usw.), um Giftstoffe durch Schwitzen zu beseitigen
- Methylsulfonylmethan (MSM)
- Alka Seltzer Gold (oder 1 g wasserfreie Zitronensäure + 344 mg Kaliumbicarbonat + 1,05 g Natriumbicarbonat)
- Löwenzahn
- Schwarzer Rettich
- Artischocke
Werfen Sie einen Blick auf Dr. Richard Horowitz, M.D.'S Herx-Reducing Protocol (s.u. die Übersetzung als Beitrag #96)
https://www.tiredoflyme.com/alka-seltzer...tions.html

Bevorraten Sie die oben aufgeführten Produkte, bevor Sie mit der Behandlung mit Disulfiram beginnen.

Beachten Sie, dass der Patient während der Behandlung einen unangenehmen Schwefelgeruch hat, der normal ist.



Andere Ergänzungsmittel und Medikamente

Um Schwindelgefühl (Schwindel oder Übelkeit) entgegenzuwirken, wird Meclizin (Antivert oder Bonine) sowie Ondansetron (Zofran) gegen Übelkeit angewendet.

Die Einnahme von Biofilm-Buster ist eine gute Idee. Um einige zu nennen:
Lumbrokinase, Serrapeptase (Serrapeptidase), Nattokinase, Stevia, Lactoferrin + Xylitol, NAC, Eugenol usw. z.B.:
- in diesem Artikel (https://selfhacked.com/blog/44-science-b...eferences/) und
- in diesem Buch (http://www.disulfiram.net/combating-biof...ok-web.pdf).

Von Patienten wurde berichtet, dass Magnesium anscheinend sicher ist und vernünftigerweise zusammen mit Disulfiram eingenommen werden kann.
Es wird auch berichtet, dass CBD (Cannabidiol) mit Disulfiram sicher ist, vorausgesetzt, es wurde nicht mit Alkohol extrahiert.
Es ist nicht nötig, Probiotika mit Disulfiram einzunehmen (es sei denn, Sie nehmen Antibiotika ein), aber es schadet nichts, wenn Sie welche einnehmen.
Um Verstopfungsprobleme zu lösen, wurde berichtet, dass diese helfen: Macrogol (Polyethylenglykol), SAMethylate Plus, Linzess (Linaclotid), Saccromyces Boulardii Probiotika, Trulance (Plecanatid).


Diät-Empfehlung
Keinerlei alkoholhaltige Lebensmittel wie zum Beispiel:
- alkoholische Getränke
- Tinkturen
- Fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut, Kombucha, Kefir, Konserven,
Kimchi, fermentierte Pilze usw.
- alkoholhaltige Nahrungsergänzungsmittel (Flaschen, Phiolen, Ampullen)
- Desserts mit Rumgeschmack
- Senf (Spuren von Alkohol)
- Essig (Spuren von Alkohol)
- Stevia (flüssige Form)
- Ketchup
- Sojasauce
- Probiotika (für die empfindlichsten Personen)


- Basierend auf Feedback von Patienten sind Süßstoffe vom Polyol-Typ
(z.B. Erythrit, Xylit, Sorbit) völlig in Ordnung.
- Auch entkoffeinierter Kaffee ist zumindest in geringen Mengen
akzeptabel.
- Es ist auch wichtig, Lebensmittel nach ihrem Acetaldehydgehalt
auszuwählen.
- Vermeiden Sie: Melonen, Ananas, Orangen, Zitrone, Kaffee,
Limonaden, schwarzen Tee, Joghurt, Zucker
(wird durch Candida
albicans zu Acetaldehyd metabolisiert).
- Vermeiden Sie reife Früchte
, besonders reife Wassermelonen
und offensichtlich reife Bananen, sie enthalten zu viel Ethanol.
- Überprüfen Sie alles, was Sie verbrauchen müssen, und sortieren Sie
es aus, bevor Sie mit der Behandlung beginnen.


Zusammen mit Disulfiram kann sie jeglicher Alkoholkonsum, auch
in kleinsten Mengen, für lange Stunden sehr krank machen
.


- Wenn Sie Pilzinfektionen haben, ist es eine gute Idee, die FODMAP-Diät zu befolgen.
- Vermeiden Sie Fische, die enthalten Quecksilber, das nicht gut zu
Disulfiram passt.
- Vermeiden Sie asiatische Lebensmittel, die normalerweise fermen-
tierte Produkte, Alkohol und Essig enthalten.
- Vermeiden Sie schwarzen und grünen Tee sowie L-Theanin

[Anm. des Übersetzers:
Wissenschaftler schätzen, dass eine Tasse regulären schwarzen Tees normalerweise eine L-Theanin-Dosis von etwa 20 mg enthält. (https://www.vitaminexpress.org/de/l-theanin); Grüntee kann bis zu 1700mg pro 100gr. enthalten. (https://www.gruenertee.com/aminosaeuren-...uener-tee/)].
Weiterführende Links im englischen Originaltext u.a.
- Acetaldehyde from common foods | http://acetaldehydetoxicity.com/food-products/
https://www.deltanutra.com/blogs/news/ac...e-aware-of
- The unexpected alcohol in everyday food and drink | https://steadydrinker.com/articles/foods...s-alcohol/

Überarbeitet Version aus http://www.disulfiram.net/


Dosierung

Laut Dr. Kenneth Liegner sind hier ungefähr die minimalen täglichen Dosen von Disulfiram, die je nach Gewicht des Patienten (kg und lbs) einzunehmen sind:
<45 kg (100 lbs) → 250 mg
45 ... 68 kg (101 ... 150 lbs) → 375 mg
> 68 kg → 500 mg

Dr. Kinderlehrer rät, noch langsamer zu fahren: 125 mg, 62,5 mg oder sogar 31,25 mg jeden 3. Tag, jeden 4. Tag oder sogar jede Woche. Für seine kranken Patienten lässt er sie einmal pro Woche in eine Compoundier-Apotheke gehen, um mit 25 mg Kapseln zu beginnen.
[Anm.: "Compoundier-Apotheke": vermutlich Apotheken, die Medikamente selbst abfüllen.]

Disulfiram verursacht bei Lyme-Patienten leicht ein Katergefühl und verschlimmert im Allgemeinen die Symptome von Lyme ("Herx"). Aus diesem Grund ist es wichtig, die Behandlung langsam zu beginnen, indem die Dosen mindestens 2 Wochen lang schrittweise erhöht werden, bevor die verschriebene Dosis erreicht wird. Man kann zum Beispiel alle drei Tage mit 125 mg beginnen und dann, abhängig von der fehlenden Reaktion, allmählich zunehmen, bis die empfohlene Dosis nach mehreren Wochen erreicht ist.

Nach den ersten Erfahrungen von Dr. Kenneth Liegner sollte die Behandlung in der empfohlenen Dosis etwa 4 Monate dauern, und nach Angaben der ersten Patienten, die diese Behandlung ausprobiert haben, ist es nicht ungewöhnlich, dass die schwersten Patienten 6 Monate lang behandelt werden müssen. Diese Dauer variiert wahrscheinlich je nach Patient, Krankheitsdauer und Bakterienbelastung. Im Laufe eines Tages ist es umso besser (siehe), je mehr Sie die Aufnahme verteilen, z. Nehmen Sie statt einer Dosis von 250 mg zwei Dosen von 125 mg ein. Wenn Sie Disulfiram in Brauseform einnehmen, erhöhen Sie die Bioverfügbarkeit um 2,6, was bedeutet, dass Sie für den gleichen Effekt weniger benötigen.

Vorsicht, laut Pr. Kim Lewis, die Einnahme von Antibiotika kann kontraproduktiv sein, da sie die Bakterien in die Ruhephase bringen. Eine Studie zeigt, dass die Einnahme von Antibiotika zur Behandlung von Lyme persistierende Formen von Borrelien hervorruft, die schwer auszurotten sind.

Ehemaliges Mitglied 1

Danke für die vielen Informationen zu dsf.
https://www.tiredoflyme.com/alka-seltzer...tions.html

Richard Horowitz’ Anleitung um Herxheimer abzumildern
Alka-Seltzer Gold, Glutathion und Zitronensaft gegen Herxheimer bei Lyme

Dr. Richard Horowitz, Mitbegründer von ILADS, und Autor der wichtigsten Bücher für diejenigen, die die chronische Lyme-Borreliose nicht überwinden können: "Why Can't I Get Better: Solving The Mystery of Lyme and Chronic Disease" und zuletzt "How Can I Get Better? An Action Plan for Treating Resistant Lyme & Chronic Disease" gab auf einer ILADS-Konferenz 2010 ein Rezept heraus, um eine akute Herxheimer-Reaktion innerhalb weniger Stunden stark zu reduzieren. Dieses wirkungsvolle Rezept wurde der Lyme-Community von Scott Forsgren von betterhealthguy.com weitergegeben.

Was ist das Rezept und wie nehme ich es?

Das Rezept um Herxheimer zu reduzieren besteht aus 1500 mg liposomalem Glutathion, dem Saft von 1 Zitrone, 2 Tabletten Alka-Seltzer Gold und 0,2 l Wasser.

[Anm.: Alka-Seltzer Gold enthält pro Tablette (á 2,4 gr.): Zitronensäure 1000 mgr., Kaliumbicarbonat (Kaliumhydrogencarbonat, Summenformel: KHCO3) 344 mgr., Natron (Natriumhydrogencarbonat, Summenformel: NaHCO3) 1050 mgr. -- Frage: Was könnte man in Dtl./ Europa dafür nehmen?]

Wichtig: Wenn Sie sich kaliumarm ernähren müssen, wenden Sie sich an Ihren behandelnden Arzt, bevor Sie Alka-Seltzer Gold einnehmen.
Wenn Sie empfindlich auf Produkte auf Schwefelbasis reagieren, sollten Sie außerdem das liposomale Glutathion meiden.

Wichtig: Sie sollten das liposomale Glutathion auch vermeiden, wenn Sie mit Quecksilbertoxizität zu tun haben, da es Quecksilber umverteilen und böse Umverteilungssymptome verursachen kann. Es ist immer noch möglich, eine Verbesserung Ihrer Herxheimer-Reaktion zu spüren, wenn Sie nur das Zitronenwasser mit dem Alka-Seltzer Gold oder nur das liposomale Glutathion einnehmen. Eine gewisse Verbesserung ist besser als keine.

Zubereitung: Zitrone auspressen, die anderen Bestandteile zugeben, umrühren. Flüssigkeitsgesamtmenge soll 0,2 l sein. Während Ihr Zitronenwasser zu sprudeln beginnt, nehmen Sie 1500 mg liposomales Glutathion ein. Sobald das Sprudeln in Ihrem Zitronenwasser aufgehört hat, beginnen Sie langsam, das Zitronenwasser über einen Zeitraum von 5 Minuten zu trinken.

Wie reduziert es eine Herxheimer-Reaktion?
Dieses Rezept wirkt auf verschiedene Weise gegen eine Herxheimer-Reaktion. Kurz gesagt, das liposomale Glutathion reinigt die Toxine und der Alka-Seltzer Gold- und Zitronensaft helfen, den Körper zu alkalisieren.

Glutathion ist das Hauptentgiftungsmittel des Körpers und die höchste Konzentration im Körper befindet sich in der Leber. Die Leber entfernt Giftstoffe aus dem Körper in einem Prozess, der als Phase-1- und Phase-2-Entgiftung der Leber bekannt ist. Während dieses Prozesses werden auf Fett basierende Toxine in weniger schädliche auf Wasser basierende Toxine umgewandelt, die eine viel effizientere Entfernung über den Urin ermöglichen. Glutathion wird benötigt, damit beide Entgiftungsphasen effizient ablaufen.

Alka-Seltzer Gold (d.h. Natriumbicarbonat) verbessert die natürliche Fähigkeit der Zitrone, den Körper zu alkalisieren, erheblich. Der Körper behält eindrucksvoll einen neutralen pH-Wert von etwa 7,4 bei, und wenn er zu sauer wird, neutralisieren die von der Bauchspeicheldrüse gebildeten alkalischen Reserven (d.h. Natriumbicarbonat) saure Nebenprodukte und stellen das richtige pH-Gleichgewicht wieder her.
Chronische Lyme-Borreliose kann den Körper sauer machen, aber mit Alka-Seltzer Gold und Zitronensaft (obwohl er sauer schmeckt, wird er basisch verstoffwechselt) werden die basischen Reserven des Körpers vorübergehend wiederhergestellt.
Durch die vorübergehende Wiederherstellung der körpereigenen alkalischen Reserven (d.h. Natriumbicarbonat) arbeitet der Methylierungszyklus effizienter, wasserlösliche Antioxidantien werden verstärkt, um erhöhte freie Radikale zu bekämpfen, und bestimmte Antibiotika werden sogar verstärkt, um intrazelluläre Bakterien abzutöten.

Wie lange dauert es, bis man eine Veränderung spürt?
Normalerweise in ungefähr 2 Stunden, evt. auch schon vorher. Aber nach 2 Stunden fühlen sich die meisten Menschen sehr viel besser, und danach setzt sich der Trend fort. Sogar Menschen, die nur Alka-Seltzer Gold mit Zitronenwasser oder nur das liposomale Glutathion einnehmen, können diesen Verbesserungstrend im Laufe der Stunden erleben.

Literatur
Forsgren, Scott. "ILADS 2010 Conference Takeaways." BetterHealthGuy.com. N.p., 23 Apr. 2013. Web. 05 Apr. 2017
Ross, MD, Dr. Marty. "Glutathione: The Great Fixer." The Treat Lyme Book. N.p., 05 June 2016. Web. 05 Apr. 2017.
"How Does the Pancreas Work?" National Center for Biotechnology Information. U.S. National Library of Medicine, 30 Dec. 2016. Web. 05 Apr. 2017.
Grant, D. M., and Division of Clinical Pharmacology and Toxicology. "Detoxification Pathways in the Liver." Journal of Inherited Metabolic Disease. U.S. National Library of Medicine, n.d. Web. 05 Apr. 2017.
Horowitz, MD, Dr. Richard. "Lyme and Pain." Why Can't I Get Better? Solving The Mystery of Lyme & Chronic Disease. New York: St. Martin's, 2013. 430-31. Print.
Cutler, PhD, Dr. Andy. "Sulfur Foods: Foods High in Sulfur (Thiols)." Livingnetwork. N.p., n.d. Web. 05 Apr. 2017

.
(29.09.2019, 14:40)derhorror2 schrieb: [ -> ]Danke für die vielen Informationen zu dsf.

Wenn wir alle zusammenhelfen, dann kommen wir weiter !!!

;-)
Hallo Karl, Hallo alle anderen

ja Danke für diese super Informationen. Horrowitz ist wirklich gut.
Ich habe sein Regime mit Dapson auch probiert und hatte riesige Herxheimer.
Darf ich mal fragen wer hier auch mit Disulfiram herumexperimentiert? Grundsätzlich werde ich sobald ich gestartet habe auch allen berichten. Offen gesagt rechne ich aber nicht mit einem Durchbruch oder mit einem Wunder. Ich habe fast alles schon ausprobiert. Von Hyperthermie mit gleichzeitiger AB Gabe, I.V Antibiosen, Phytotherapie, Parasitenkurenu.v.m.
Ich nehme mal an, dass Kräuter wie Samento/ Bnnderol bei Disulfiram wegen der Alkoholauszüge dann auch nicht genommen werden dürfen. Dann bleibt mir nur noch Rife.
Mich würde mal interessieren ob es jemanden hier gibt der das Zeig schon mehr als 4 Wochen nimmt? LG an euch alle
Hier noch ein Erfolgsbericht aus der Facebook-Grp. (Maschinenübersetzung / Engl. Original im 2. Teil)
...................................................................................................

XXX

Aus Copyrightgründen entfernt.

@Karl: Dieser Text wurde in unseren gesicherten Bereich verschoben.
Wenn Du die Genehmigung der Autorin vorlegen kannst, kann das gerne wieder hier eingestellt werden.
Alternativ kannst Du auch eine persönliche kurze Inhaltszusammenfassung geben.
Einfach den Originaltext, auch in ungenehmigter Übersetzung, einstellen geht nicht.

Ich bitte Dich, die rechtlichen Anforderungen zum Copyright zu beachten. Als Forenbetreiber können wir sonst in erhebliche Schwierigkeiten geraten.

Gruß, Moderator.
Manche Berichte sind euphorisch und genau das, was wir seit jahr(zehnt)en endlich lesen möchten.
Und was ich aus Schutz vor Enttäuschung lieber (noch?) auch mit Skepsis beobachte.

Denn es gibt auf Facebook auch Berichte in der Gruppe, bei denen der Versuch misslingt, wegen Neuropathien und/oder aufflackernder Confektionen, Allergien und/oder anderer bekannter oder unbekannter Komplikationen.

In einigen Wochen oder Monaten wird sich herausstellen, ob die Therapie mit Disulfiram den Durchbruch für viele Borreliosekranke bringt.

Wer nicht so lange warten kann oder will (wie ich) , meldet sich am besten selbst auf Facebook an und nimmt an einer riesigen inoffiziellen Studie teil, inklusiver unzähliger wertvoller Tipps, Informationen, Ermutigungen und auch einiger problematischer Privatmeinungen.

Ich weiß nur nicht, ob man aus einer geschlossenen Facebook-Gruppe in einem öffentlichen Forum zitieren darf und hatte mich dagegen entschieden.

Vermutlich probiere ich auch, ob mir Disulfiram weiterhilft, und werde dann ganz sicher hier darüber berichten.

(Liebe Moderatoren, wenn das jetzt zu erbsenzählerisch ist, und meine Bedenken überflüssig sind, löscht bitte meinen Kommentar oder Teile davon. Dann tauschen wir uns hier munter über Facebook aus, und ich nehme auch gern daran teil.
Und danke, Karl, für dein Engagement!)
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40