Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: [geteilt] Disulfiram bei PTLDS-Erfahrungen
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40
Hallo Judy, wie schade! Vielleicht ist später noch einmal ein Versuch mit Antihistaminika möglich?
Viele Grüße
Berta
Ja, vielleicht. Ich nehme ja eines, doch es wirkt nur schwach. Andere vertrage ich nicht. Mal sehen.

Ehemaliges Mitglied 1

Beitrag gelöscht
.

Danke Judy für deine negative Rückmeldung!

Es tut mir leid zu lesen, dass es so bei Dir nicht funktioniert!
Du musst einen anderen Weg finden.

Alles Gute weiterhin!

Karl

.
(25.08.2019, 21:00)berta schrieb: [ -> ]Wobei ich ja, wie schon erwähnt, skeptisch bei den Herxheimer-Reaktionen bin.

Ich denke, es wird wichtig sein ganz ganz langsam vorzugehen.
Mir scheint, dass man den Wirkstoff, wenn er erst mal im Körper ist, nicht abschiessen kann. -- Richtig???

Und weiter braucht es effektive Methoden, Neurotoxine aus dem Körper auszuleiten, um die Herx abzuschwächen.

Wo ich noch für mich keine Lösung habe:
Ich hab gelesen, dass man während der Behandlung Zucker reduzieren sollte. Das fällt mir schwer, damit halte ich mich psychisch aufrecht. wenn ich reduziere, werde ich depressiv. --So, was kann ich tun?

LG, Karl
Hallo Karl

Zitat:Wo ich noch für mich keine Lösung habe:
Ich hab gelesen, dass man während der Behandlung Zucker reduzieren sollte. Das fällt mir schwer, damit halte ich mich psychisch aufrecht. wenn ich reduziere, werde ich depressiv. --So, was kann ich tun?

was mir bei deiner Aussage sofort durch den Kopf geht, ist der Pilz Candida.
Vielleicht magst Du dich hier einlesen:

Zitat:https://www.candidapatient.de/uber-candi...ptome.html

Bei mir wurde Candida festgestellt, weil ein Doc die Idee dazu hatte, es testen zu lassen. Ich hatte vordergründig keinerlei Symptome, konnte aber nach langem Einlesen verschiedene Verhaltensmuster bei mir, dem Pilz zu ordnen.

Ich bin immer noch nicht frei davon, trotz Behandlung, aber kann heute viel besser erspüren, wann der Pilz Oberhand gewinnt und agiere entsprechend. Zucker weg zu lassen und Kohlenhydrate einzuschränken ist kein Verzicht mehr, sondern ein Gewinn.

Wenn deine Stimmung von Süßem abhängig ist, solltest Du unbedingt nach Ursachen suchen und das in Angriff nehmen.

LG, micci
Ja, das paßt! - Kein Wunder nach vielen AB.

Aber hmm, hmm, hmm wenn ich Zucker oder Kohlenhydrate
weglass, dann fahr ich voll in die Depression rein.

Sehr guter Link, gutes Material. Vielen Dank!
Ich nehme Rhodiola Rosea gegen Depression, mir scheint es zu helfen
bestelle ich mir hier und nehme eine am Tag
https://www.amazon.de/gp/product/B01HS7T...UTF8&psc=1
Ob es jedem hilft weiß ich nicht und ob es mit Disulfiram verträglich ist wird man wohl kaum raus bekommen, also weiß nicht genau ob ich das so einfach dazu nehmen würde, wer weiß was das wieder für Wechselwirkungen haben kann die keiner kennt. Vielleicht für später.
Ich hab ^^hier^^ mal was dazu geschrieben, blos der link was ich genau wo bestelle funktioniert im anderen Thread nicht mehr, daher habe ich ich ihn hier oben nochmal eingestellt.
.


Morgenandacht

Tja, nach dem, was ich jetzt gelesen hab, sollte ich erst mal den Candida zurückdrängen.

Vermutlich sind auch immer noch zu viele Schwermetalle im Körper, die den Candida locken. Also wieder mal Schwermetalle ausleiten.

Dann meine Symptome checken und wenn nötig Disulfiram.

Vielleicht ist ja die chron. Erschöpfung schon mit der Candida-Behandlung gebessert.

Macht das Sinn??? - Ja!

Einen schönen, heilsamen Tag Euch allen da draussen!
Ich hoffe, jedeR von uns kommt heute einen kleinen Schritt weiter!

Karl


N.S.

Die Therapie einer chronischen Erkrankung steht und fällt mit der Möglichkeit der Elimination der Schwermetalle aus dem Körper.
- wenn dagegen nur die Candidose im Darm mit Nystatin behandelt wird, oder Itraconazol systemisch eingesetzt wird,
- wenn nur die Borreliose mit Antibiotika behandelt wird,
- wenn nur der Herpes mit einem Virusmittel behandelt wird,
- wenn nur das Immunsystem mit der Cistrose oder Echinacea und Eigenblut behandelt wird,
- wenn nur die fehlenden Mikronährstoffe und Vitamine wie Vit. B6, Vit. B12, Zink, Selen, Glutathion und Vit. C ersetzt werden,
wird die Therapie der chronischen Borreliose scheitern.




.
Guten Morgen

Zitat:Aber hmm, hmm, hmm wenn ich Zucker oder Kohlenhydrate
weglass, dann fahr ich voll in die Depression rein.

Du musst da langsam ran gehen! Zucker reduzieren, Kohlenhydrate einschränken und gleichzeitig den Pilz bekämpfen.
Das ist auch eine Sache, die über Wochen und Monate gehen wird und viel Nerven und Durchhaltevermögen kostet.

Es gibt gute Anleitungen im Netz, aber ein Heilpraktiker kann dir dabei eben auch mentale Unterstützung geben.
Wenn Du dir im Kopf klar machst, dass dieser Pilz dein Verhalten steuert, dann wird es dir nicht so schwer fallen ihm das Futter zu entziehen.

Viel Erfolg!
micci
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40