Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: S/C-Neuversuch
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5
Hallo allerseits! Ich als jahrelang Infizierter starte ab dem 1. September einen Neuversuch, die Erreger mit Salz und Vitamin C endgültig zu vertreiben. (Und ein paar unterstützenden Maßnahmen zur Stärkung, Entgiftung und/oder massiverer Erregerzerstörung natürlich mit) Gut, dass ich dieses Forum zur gegenseitigen Unterstützung von an Borreliose Erkrankten gefunden habe :) Ich werde wohl ab und zu in diesem Thema über die Etappen und Erfolge berichten.
Hallo, herzlich Willkommen,

ich wünsche dir ein gutes Gelingen!

LG Jo
Willkommen - und fein, wenn du hier berichtest.
Hallo,
Du schreibst neuversuch. Hast du diese Therapie schon einmal gemacht.
Vielleicht magst du auch kurz schreiben welche Symptome du hast und was du bis jetzt gemacht hast.
Von mir auch ein herzliches willkommen hier.
@ alle

Vielen Dank!

@ derhorror2

ja, ich habe sie schon mal angefangen - leider nicht durchgezogen vllt mangels Unterstützenden.
Sonst wäre das Ganze vllt leichter zu ertragen.
Meine Symptome an Borreliose sind Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, ich fühle mich des Öfteren schlapp und vermute, dass sich die Krankheit auf meine Depressionsproblematik verschärfend auswirkt.
In Phasen der Herzxheimerreaktion kommen phasenweise Kopfschmerzen und - am belastendsten - schwerer hartnäckiger Durchfall bis Brechdurchfall hinzu. Eine schwere Herx wirkt von außen wie eine Magen-Darm-Grippe. Diese "Magen-Darm-Grippe" hat bei mir die Funktion eines körpereigenen Einlaufs, zum Spülen der vor sich gammelnden sterblichen Überreste der Borrelien nach außen (deshalb stinkt das Ganze auch viel bestialischer als Blähungen und Stuhl im gesunden Zustand). Aber ohne Unterstützung bei der Giftbindung kann dieser "Einlauf" schon mal eine Woche dauern. Deshalb halte ich es künftig für wichtig, am besten parallel Spirulina (evtl. Chlorella zusätzlich) zur Giftbindung einzusetzen. Auch Aktivkohle in Fällen, wo der Brechdurchfall schon da war, hat sich schon als prompte Erlösung erwiesen.
Gemacht habe ich Folgendes. Angefangen natürlich mit Antibiotika, aber sie konnten nur das Erythema migrans vertreiben, die Gelenkschmerzen nicht mehr. Des Weiteren ein paar S/C-Ansätze und eine einzige Frequenztherapie-Sitzung (kurz darauf gab es die erste Durchfallherx).
Sevus Germania!

Ich wünsch Dir gutes Gelingen!

Vor einiger Zeit gab es mal eine Gruppe, die sich zum Thema S/C ausgetauscht hat. Weiß nicht, ob die noch funktioniert: https://de.groups.yahoo.com/neo/groups/b...ruppe/info

Karl
(31.08.2019 09:51)Germania Borealis schrieb: [ -> ]Gemacht habe ich Folgendes. Angefangen natürlich mit Antibiotika, aber sie konnten nur das Erythema migrans vertreiben, die Gelenkschmerzen nicht mehr. Des Weiteren ein paar S/C-Ansätze und eine einzige Frequenztherapie-Sitzung (kurz darauf gab es die erste Durchfallherx).
Also, von Durchfallherx habe ich noch nie was gehört, aber ich weiß auch nicht alles. Die Ab können einem auch ganz schön auf den Magen schlagen, auch im nachhinein noch.

Wie lange nach Absetzen der Ab hattest Du den Durchfall?

Hast Du während der Antibiose, oder im Anschluss, den nötigen Darmschutz mit Probiotika gemacht?

Den Darm (das gilt für alle Ab) mit mehrmals täglich, mindestens zwei mal, Probiotika (positive Darmbakterien, gibt es in der Apo rezeptfrei) schützen, um Durchfälle zu vermeiden. z.B. Omni Biotic 10, Mutaflor, . Es gibt aber noch viele andere Produkte. Das ist ganz wichtig. Umso länger die Therapie umso mehr braucht man davon.
Antibiotika töten nicht nur die schlechten Bakterien, ein paar Gute (Darmbakterien besonders) bleiben als Kollateralschaden, meist mit auf der Strecke.
Hallo Germania,
schön, dass Du S/C nochmal eine Chance gibst und berichten möchtest. Damit der Zahnschmelz nicht leidet, kann ich nur empfehlen, einen Strohhalm beim Trinken zu verwenden. Ich drücke Dir die Daumen!
LG, Boembel
(31.08.2019 09:51)Germania Borealis schrieb: [ -> ]Des Weiteren ein paar S/C-Ansätze und eine einzige Frequenztherapie-Sitzung (kurz darauf gab es die erste Durchfallherx).
Hochdosiertes Vitamin C hat als Nebenwirkung Durchfall, ich glaube nicht, dass das mit eine Herxheimer was zu tun hat.

Je nachdem wie viel Salz du einnimmst würde ich auch Natrium und Kalium konrtollieren, nicht dass es da zu Entgleisungen kommt. Das ist nämlich nicht harmlos.
(02.09.2019 21:06)borrärger schrieb: [ -> ]rapie-Sitzung (kurz darauf gab es die erste Durchfallherx).
Also, von Durchfallherx habe ich noch nie was gehört, aber ich weiß auch nicht alles. Die Ab können einem auch ganz schön auf den Magen schlagen, auch im nachhinein noch.

Wie lange nach Absetzen der Ab hattest Du den Durchfall?

Hast Du während der Antibiose, oder im Anschluss, den nötigen Darmschutz mit Probiotika gemacht?
[/quote]

Ganz schön lange nach Absetzen der AB. Monate auf jeden Fall und im zeitlichen Zusammenhang mit einer Herx. Das mit den Probiotika hat mir damals niemand gesagt, auch nicht mein damaliger Arzt, deshalb - nein. Aber gute Anregung! Und das stimmt, Durchfall als Nebenwirkung von S/C ist ein ganz schöner Gemeinplatz, das schreiben die amerikanischen Leidensgenossen auch immer: "It WILL cause diarrhea". Kann ohne Weiteres sein, dass es direkt damit zusammenhing.
Seiten: 1 2 3 4 5
Referenz-URLs