Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Hyperthermie 41,7 Grad Kliniken Erfahrungsberichte
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7
Hallo !!wer hat Erfahrungen bei einer chronischen Lyme Arthritis und Neuroborreliose mit Hyperthermie Therapien,die aber speziell bis zu 41,7 Grad über 2 bis 3 Stunden durchgeführt wird !! XXXs. Forenregel . Ich bitte euch sich bei mir zu melden,kann natürlich sein ,das Borreliose Betroffene wenn sie "geheilt" wurden die Sache abhaken und nichts mehr davon wissen möchten,was aber sehr schade wäre für die unzähligen Borreliose Kranken !!! also bitte meldet euch !! Ich bin schon in einer Borreliose Selbsthilfegruppe,aber niemand hat dort Erfahrung mit der Therapie,vieleicht auch weil sie 9500 Euro kostet, plus Voruntersuchungen ( die bestimmt auch nochmal mit 500 Euro zu buche schlagen ) Heart
Hallo dieter, Icon_winken3

herzlich willkommen in diesem Forum;

Unter der Suche-Funktion: "Hyperthermie" habe ich folgende Beiträge in diesem Forum gefunden:

https://forum.onlyme-aktion.org/search.p...order=desc

Vielleicht ist etwas an Information dabei das Dir weiterhilft;
Ich hatte mal selbst darüber nachgedacht, sehe das aber inzwischen kritisch und bin im letzten Moment wegen dieses Beitrags davon abgekommen.
https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...#pid109816
Noch was zum Thema
https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...#pid122680

Allerdings kenne ich zwei Mitpatienten die Hyperthermie begleitend zu Antibiotika hatten und positives berichtet haben, aber wer weiß schon wovon es Ihnen besser ging, von den Ab oder von der Hyperthermie Huh
Man weiß nicht ob die Temperatur auch wirklich dort erreicht wird wo die Borrelien sitzen, dazu habe ich zumindest keine Infos.
Wenn ich wirklich reich wäre hätte ich es probiert, aber das ist leider nicht der Fall, so habe ich es lieber gelassen.
Ich werde es wahrscheinlich probieren,weil ich so nicht mehr weiterleben möchte,da ich dauerschmerzen habe,die ich nur halbwegs mit tramadol in schach halten kann,das Geld muss ich erst noch auftreiben !! es ist nur traurig das man so eine "harmlose" Infektionskrankheit nicht in den Griff bekommt, mein Hausarzt ist auf jeden Fall der Meinung,das meine Borrelieninfektion von selbst ausgeheilt wäre, da ich nur erhöhte IGG Werte habe und der IGM im Normbereich ist ( wenn man sonst keine Erkrankung findet wäre es psychisch )
Wenn Du Hyperthermie machen willst und davon überzeugt bist Borreliose zu haben dann würde ich an deiner Stelle die Hyperthermie in Verbindung mit Ab machen wollen. Dazu würde ich ich mich bei Behandlern erkundigen.
(24.09.2019, 22:09)dieter schrieb: [ -> ]Ich werde es wahrscheinlich probieren,weil ich so nicht mehr weiterleben möchte,da ich dauerschmerzen habe,die ich nur halbwegs mit tramadol in schach halten kann,das Geld muss ich erst noch auftreiben !!
Da würde ich das Geld lieber in einen guten Spezie investieren und sehen ob ich mit Ab noch was machen kann, aber das muss jeder selbst wissen.
Welche Ab Therapien hast Du denn wie lange gemacht ??

(24.09.2019, 22:09)dieter schrieb: [ -> ]da ich nur erhöhte IGG Werte habe und der IGM im Normbereich ist ( wenn man sonst keine Erkrankung findet wäre es psychisch )
Die Tests sind zur Verlaufskontrolle nicht geeignet. Wenn überhaupt nochmal testen dann empfiehlt sich am ehesten der LTT und am besten würde ich den im IMD Berlin machen wollen, der soll anzeigen wenn aktive Borrelien vorhanden sind und die Immunzellen darauf reagieren (können). Und selbst das ist nicht immer zuverlässig, kann auch neagtiv sein, wenn man noch aktive Borrelien hat.
Der Test bringt Dir aber zur Behandlung bei normalen Ärzten nichts, da er dort nicht anerkannt ist.
Außerdem scheinst Du Dir sicher zu sein woran Du leidest, also warum testen. Wie wurde die Diagnose gestellt?
Am besten ist es wenn Du Dir vom Arzt die Originallaborergebnisse ausdrucken lässt dann kannst Du hier selbst sehen was für positive Banden Du hast.
http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Tabel...n-Blot.htm
Oder den test mit zu einem Spezie nehmen.

Wie lange hast Du denn welche Antibiotika genommen ??
Ich habe mich mit ziemlich viel Ab wieder in einen Zustand bringen können in dem ich ohne Schmerzmittel seit ca. zwei Jahren nur noch alle paar Monate kurze Ab-Zyklen brauche. Aber dafür musste ich erst mal ganz schön lange therapieren.

Ich hoffe es sagt noch jemand was zu Deiner eigentlichen Frage aus 1, Du kannst die links von Waldgeist noch durchsehen, vielleicht findest Du dort jemand der schon Hyperthermie gemacht hat und kannst denjenigen über PN oder Mail(auf den Namen vorne klicken und private Nachricht schreiben) anschreiben.
Meine Frage wäre auch, was du bisher an Antibiotika hattest. Und ob du rheumatologisch ordentlich abgeklärt bist.
Hallo Dieter,

bist du bei Facebook?
Da gibt es eine Gruppe über diese Klinik und Erfahrungsaustausch...
Es gibt Betroffene die über deutliche Verbesserungen berichten,auch welche denen es schlechter geht, komischerweise gehen da fast nur Australier und Amerikaner hin.
Vielleicht hilft dir auch dies weiter...

https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...perthermie
(25.09.2019, 11:09)Markus schrieb: [ -> ]Meine Frage wäre auch, was du bisher an Antibiotika hattest. Und ob du rheumatologisch ordentlich abgeklärt bist.

Hallo Markus Ich habe 20 Tage Doxycyclin 200mg einmal am Tag bekommen Ich habe alles selbst veranlasst was mir schon Probleme mit den Ärzten bereitet hat, ein mündiger Patient ist anscheinend nicht erwünscht ! Hausarzt sagt IGG erhöht, IGM negativ heißt spontanausgeheilte Borreliose, Ich habe darauf bestanden einen Bluttest durchzuführen,bzw ich musste betteln,dann gebettelt das ich einen Überweisungsschein für den Rheumatologen bekomme,der hat mich etwas ernster genommen,hat aber lautBluttest "Entzündungswerte" eine rheumatische erkrankung aussgeschlossen, und hat wortwörtlich zu mir gesagt, es könnte sein das die Tierchen jetzt bei ihnen ins Rückenmark gewandert sind, daraufhin eine Lumbalpunktion plus MRT beim Neurologen angeordent,ohne Befund, bzw nur IGG erhöht, laut bericht vom Neurologen " zusammengefasst sehe ich eine Psychosomatische /somatoforme Schmerzstörung mit phobischer Introspektion. nach meiner Kenntnis und der aktuellen Leitlinien ist eine chronische Borreliose bisher wissenschaftlich nicht abgesichert " das heißt für mich ich bin austherapiert und kann mich jetzt wenn ich möchte mit einem Psychater oder Psychologen rumschlagen, dies hat mich schwer getroffen und wütend gemacht
Kannst du mal deine Laborwerte einstellen?

Nach der Minimalbehandlung 20x200 mg Doxy gleich auf das härteste bzw. teuerste Geschütz umzuschwenken würde ich nicht machen, da gibt es noch andere Optionen. Aber erstmal die Laborwerte ansehen.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7