Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Biopsien Erregernachweis
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3
Hallo,

welche Erreger könnten sich in Magen-Darmbiopsien finden lassen?
Bin nächste Woche im KH und der Arzt ist da recht offen für.
Yersinien werden auf jeden Fall gemacht.
Bei Borrelien war er nicht sooo begeistert...
Enteroviren, die CFS auslösen können. Müsste aber erst selbst mich kundig machen, welche das genau sind und mit welchen Techniken man die nachweisen muss.
Danke...

Ich habe das hier gefunden, mein Hirn streikt aber....

https://www.dr-w-klemann.de/htmldocs/neu...-sWWPwrVNQ

"In einer in (2) enthaltenen tabellarischen Darstellung kann man leicht erkennen, dass nicht nur Borrelien Magen–Darm-Symptome verursachen können, sondern alle aufgeführten zeckenübertragenen Erreger, wobei die klinischen Symptome sich sehr ähnlich oder auchüberlappend darstellen".

Heißt das, dass alle in Biopsien ggf. nachweisbar wären? Oder machen sie nur Symptome in dem Bereich!?
Dr Müller (Kempten) hat in einem Paper geschrieben, dass er eine Patientin hatte, die in einer Magen-Darm-Biopsie positiv auf Borrelien getestet hat. Das war allerdings mit der Focus-Floating-Microscopy. Ich glaube mit PCR kannst du es vergessen.

Von Dr Bieger habe ich schon gehört, dass er auch Patienten hatte, die neben dem CFS auch Magen-Darmbeschwerden hatten und positiv auf Herpesviren in den Biopsien waren (glaube CMV). Wegen den Enteroviren frage ich bei jemandem nach und sage dir dann Bescheid, was da wie untersucht werden muss. Ich weiß, dass Dr Chia da bei einem Teil von CFS Patienten Enteroviren nachweisen konnte.
In dem Kleemannlink steht dass das hier alles in Biopsien nachgewiesen wurde, oder habe ich was falsch verstanden.

Helicobakter pylorii,
Borrelia burgdorferi
Mykoplasma fermentans und
Bartonella henselae

Gut dass das Thema kommt , ich muss im Nov. nochmal zur Magenspiegelung, mal sehen was sie bereit sind zu testen. Borrelien wurden eigentlich schon gemacht und nicht gefunden, sie sagten mir auch vorher dass diese nur selten nachzuweisen wären, selbst wenn vorhanden.

Hier
https://www.praxis-berghoff.de/lehrbuch-...4/#4anker9
taucht ziemlich weit unten Campylobacter jejuni auf, als Verursacher von Gastroenteritis.

Ob wirklich alles was den Magen entzündet auch dort vorhanden, oder nachweislich vorhanden, ist weiß ich nicht genau. Aber oft sicher schon, zumindest vorhanden, wenn auch nicht messbar oder nicht leicht nachweisbar. Ich werde jetzt auch eine Liste mitnehmen und fragen was sie bereit sind zu testen, wenn es noch nicht gemacht wurde.

Vielleicht fällt uns ja noch was ein, fragen kann man ja immer.
Der Test auf Enteroviren erfasst "human enteroviruses, including coxsackie A and B, echoviruses, and enteroviruses 68-71" und wird von dem Labor von Dr Chia zu $250 angeboten:

https://www.evmedresearch.com/store/p1/E...ining.html

Falls das für dich aufgrund den Kosten in Frage käme, müsste man klären, ob ein Versand in USA möglich ist.

Hier eine Studie von Chia dazu:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17872383 schrieb:135/165 (82%) Biopsien färbten VP1-positiv in Belegzellen, während 7/34 (20%) der Kontrollen positiv färbten (p <oder = 0,001).

Es scheinen also auch Gesunde teilweise positv zu sein.
Hat vielleicht jemand subkutane Hautknoten wegen Bartonellen?
Ich habe welche an den Schienbeinen und aktuell an der Hüfte und unter einem Auge. An den Schienbeinen sind es zahlreiche in unterschiedlicher Größe. Ich beabsichtige einen entfernen zu lassen zur Gewebsuntersuchung. Ich denke mal, es sind die Bartonellen.
Sechs Jahre alle möglichen Antibiosen durchgeführt, immer noch nicht gesund. Zum Verzweifeln.
Hat jemand einen Tipp für eine wirksame Antibiose gegen Bartonella? Von Herzen danke.
Ziehe sogar in Erwägung in die USA zu reisen zu Horrowitz, da ich nicht mehr weiter weiß.
Wow, die Idee in die USA zu reisen finde ich klasse. Habe ich auch schon dran gedacht. Horowirt hat aber lange Wartezeiten.
Ist nicht Rifampizin für Bartonella gut?
Normalerweise findet man Bartonella in den afferenten Lymphknoten. Die sind dann auch geschwollen. Wenn du so Knötchen hast sind die Stellen etwas untypisch dafür. Bei Immunsuppriemierten (HIV, Transplantierten, etc. ) können B. henselae und B. quintana Hämangiome auslösen. „Bazilläre Angiomatose“. Das kann dann auch sich dann auch in allen Organen manifestieren. Die sehen aber schon recht typisch aus, mit viel Blutgefässen. Ich denke nicht, dass das bei dir welche sind. Klar, wir sind alle irgendwie immunsupprimiert auch ohne HIV, etc. Aber ich denke für solche Knötchen reicht es nicht.
Aber eine Untersuchung könnte Klarheit bringen.
Beitrag bitte löschen
Herzlichen Dank Heleene, dir ist die Vertiefung des Problems überaus gut gelungen.
Seiten: 1 2 3