Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Mäusestudie zeigt Bioverfügbarkeit und Wirksamkeit von Oreganoöl & Monolaurin in vivo
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
https://www.tandfonline.com/doi/full/10....ccess=true

"In the 14 rats used as control, Staphylococcus
aureus (ATCC #14775) killed all the mice within 7 days.

In contrast, 37.5 to 50% of the mice survived for 30 days after
receiving daily gavages of vancomycin (7/14), Origanum
oil (6/14), and monolaurin (4/8). The survival with combined
Origanum oil and monolaurin was slightly better—62.5% (5/8)
.
Obviously, more studies are needed to establish whether a combination
of natural products is superior to individual use, especially
if higher doses of individual agents are used. As a final
point, no abscesses were found at postmortem, and Staphylococcus
aureus could not be grown out of the kidneys of the 30-day
survivors, suggesting a cure
."
Damit nicht jeder suchen muss, hier der Abstract:

Zitat:Abstrakt

Die antimikrobiellen Eigenschaften von flüchtigen aromatischen Ölen und mittelkettigen Fettsäuren aus essbaren Pflanzen sind seit dem Altertum bekannt. So verfügt beispielsweise Origanumöl, das als Lebensmittelgeschmacksstoff verwendet wird, über ein breites Spektrum an antimikrobieller Aktivität, das zumindest teilweise auf seinen hohen Gehalt an phenolischen Derivaten wie Carvacrol und Thymol zurückzuführen ist. Ebenso bildet die Laurinsäure, die in hohen Konzentrationen in Kokosnüssen vorhanden ist, im Körper Monolaurin, das das Wachstum von pathogenen Mikroben hemmen kann. Mit Staphylococcus aureus in Brühenkulturen und einer Mikroverdünnungsmethode wurden die vergleichende Wirksamkeit von Origanumöl und einem konstituierenden Carvacrol, andere ätherische Öle und Monolaurin untersucht. Origanumöl war das stärkste der ätherischen Öle, die in Kultur an zwei Stämmen von Staphylococcus aureus (ATCC #14154 und #14775) bei 0,25 mg/ml getestet und bakterizid nachgewiesen wurden. In vitro spiegelte die Wirkung von Monolaurin das Origanum-Öl wider. Die Kombination beider war bakterizid bei einer Konzentration von jeweils 0,125 mg/ml. In zwei separaten In vivo-Experimenten tötete injizierter Staphylococcus aureus (ATCC #14775) alle 14 unbehandelten Mäuse innerhalb von 1 Woche. Bei behandelten Mäusen überlebte mehr als ein Drittel 30 Tage lang, wenn sie täglich 30 Tage lang orales Origanumöl erhielten (6/14). Fünfzig Prozent der Mäuse überlebten 30 Tage lang, wenn sie täglich Vancomycin (7/14) und Monolaurin (4/8) erhielten. Über 60% der Mäuse überlebten, wenn sie eine tägliche Kombination aus Origanumöl und Monolaurin erhielten (5/8). Origanumöl und/oder Monolaurin können sich als nützliche antimikrobielle Mittel zur Prävention und Therapie von Staphylococcus aureus-Infektionen erweisen.

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator

Gibt auch einige Anwenderthreads hier. Besonders interessant https://www.forum.onlyme-aktion.org/show...p?tid=7049
Zhang hat in einem Vortrag gesagt, dass sie auch Pharmakokinetik-Studien zu den ätherischen Ölen machen. Da bin ich mal gespannt, weil ich da Zweifel habe, ob das bei einer systemischen Borreliose tatsächlich nützlich ist.
(23.10.2019 10:54)urmel57 schrieb: [ -> ]bei 0,25 mg/ml getestet und bakterizid nachgewiesen wurden. In vitro spiegelte die Wirkung von Monolaurin das Origanum-Öl wider. Die Kombination beider war bakterizid bei einer Konzentration von jeweils 0,125 mg/ml.
Muss das nicht 0,25 mg/l oder 0,25 ug/ml heißen?

0,25 mg/ml wären 250 mg/l was verglichen mit der MHK der gängigen AB astronomisch hoch ist. Bei Doxy liegt die MHK glaube ich so um 0,25 mg/l. Oder habe ich das falsch im Kopf?
Aus dem Volltext:

https://sci-hub.se/10.1080/15376520590968833 schrieb:In der ersten in vivo-Untersuchung betrug die tägliche Dosis von Origanumöl entweder 1,6 mg oder 3,2 mg. Die mit Carvacrol versorgten Mäuse erhielten Dosen, die mit dem Phenolgehalt in den beiden Dosen von Origanumöl vergleichbar waren. In der zweiten in-Vivo-Studie war die tägliche Dosis von Origanum-Öl die gleiche wie die zuvor angewendete höhere Dosis, dh 3,2 mg. Monolaurin wurde in der gleichen Dosis verabreicht, und wenn beide Wirkstoffe kombiniert wurden, wurden die gleichen Einzeldosen verwendet, dh jeweils 3,2 mg.

Laut Paper wiegt eine Maus zwischen 15-20 g. Ein Mensch wiegt etwa 4000 mal so viel (angenommen 60-80 kg), was dann einer Tagesdosis von 3,2 mg * 4000 = 12,8 g entspräche. Das ist für das Oreganoöl vermutlich unrealistisch, bei Monolaurin weiß ich es nicht, ob das - abgesehen von den Kosten - noch unbedenklich ist.
Referenz-URLs