Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Minocyclin gegen bartonellen?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.

Ehemaliges Mitglied 1

Hallo wieder einmal,
Ich bin ständig am grübeln....jetzt dacht ich mir ich schreib mal eben ins forum was mich grad beschäftigt.
Mein Spezi meint dass bei mir bartonellen auch eine Rolle spielen.
Ich hatte bereits 2 mal 5 Wochen Zyklen Rifampicin bis jetzt bei meiner Behandlung dabei. Musste aber aktuell wieder abbrechen wegen Übelkeit mit erbrechen.
Meine Erfahrung mit Rifampicin ist, dass viele Beschwerden hauterscheinungen, augenproblemen,... Mit Rifampicin besser werden würden.
Nun meine Frage. Ich nehme schon lange durchgehend azi und mino(das sind die einzigen abs die ich längerfristig vertrage). Bringt einem dass bei einer möglichen bartonellen Infektion weiter?
Ich nehme auch noch vieles alternativ ein. U. A auch sida acuta cryptolepis und ein natürliches präparat gegen bartonellen vom spezi.

Ich habe schon öfter gelesen dass mino auch gegen bartonellen helfen soll. Weiss aber nicht wie vertrauenswürdig das ist????Wie schätzt ihr das ein oder hat jemand diesbezüglich Erfahrung?
https://www.onmeda.de/Wirkstoffe/Minocyclin.html
Da steht u. A bei Wirksamkeit minocyclin:
..... sehr selten auftretende bakterielle Infektionskrankheiten wie Brucellose, Ornithose, Bartonellose, Rickettiose, Pest oder Melioidose.
Danke
Hallo,

angeblich hilft Mino in Kombination mit einem Makrolid-AB auch bei Bartonellen (meine Spezi schließt sie bei mir nicht aus).

Wird auch auf dieser Seite behauptet, wobei ich nicht weiß, wie verlässlich die ist: https://www.treatlyme.net/guide/kills-ba...rief-guide.
(11.11.2019, 09:52)Spino schrieb: [ -> ]Hallo,

angeblich hilft Mino in Kombination mit einem Makrolid-AB auch bei Bartonellen (meine Spezi schließt sie bei mir nicht aus).

Wird auch auf dieser Seite behauptet, wobei ich nicht weiß, wie verlässlich die ist: https://www.treatlyme.net/guide/kills-ba...rief-guide.

Wollte ich dir auch gerade empfehlen.
Scheint zumindest viel mit dem Thema zu tun zu haben, Marty Ross.
Wohl auch einer der Spezis aus den USA? (Wie Horrowitz u.Ä.)?
Eine Monotherapie mit einem Tetrazyklin reicht bei Bartonellen oftmals nichts aus. Wenn bei dir die Antibiose mit Rifampicin gescheitert ist, dann könntest du noch Co-Trimoxazol ausprobieren.
also bei mir hat das rifampicin garnix gebracht -habe es 1 woche 1 tablette und die nächsten drei wochen früh 1 abends eine tablette genommen und hab gedacht ich muss sterben - hat meine alpträume und panik die ich sowieso schon hatte stark verstärkt -konnte zuletzt nur noch stundenweise schlafen weil ih angst vorm einschlafen und den alpträumen hatte - jetzt im anschluss hab ich doxocyclin und das erstemal hab ich das gefühl es bringt was zumindestens im kopf geht es mir besser hatte sogar mal 4 gute tage und gestern leider wieder starke schulter armschmerzen und probleme im oberbauch(angeschwollen )und ein pelziges angeschwollenes gefühl an den rippen lang bisunten zum rücken rum -das wird dann nach ein paar tagen wieder besser und fühlt sich dann an wie ein schwerer muskelkater l.g andrea