Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Euer Urteil LTT Viren&Bakterien
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4
Hallo Ihr Lieben,

aktuell geht es mir wieder sehr, sehr schlecht. Habe dieses Jahr schon den 3ten 'Grippe'-Schub (ohne Husten/Schnupfen/Halsweh). Diesmal, vermutlich durch zusätzliche grippalen Infekt aufgrund meines Immundefekts, leider auch sehr, sehr stark (1000mg Paracetamol + 800 mg Ibuprofen hatten keinen Effekt).

Das Ceftriaxon habe ich vor 3 Tagen abgesetzt, damit sich hoffentlich mein Immunsystem wieder erholen kann (hatte diesmal nicht nur verminderte B-Lymphozyten, sondern auch die T-Lymphozyten, sowie das gesamt IgG waren erniedrigt). Daher denke ich aber nicht, dass es von den Borrelien herrührt.
Ich vermute ja auch immer noch, dass ich auch von Babesia Bovis befallen bin (leider gibt es hier ja keinen Test) und Babesien gelten ja, habe ich dank euch gelernt, auch als Auslöser von 'Grippe'-Schüben.

Bei dem letzten, nicht so starken Schub, habe ich zufälligerweise Blut abgenommen für den LTT Viren&Bakterien des IMDB.
Wie würdet Ihr das Ergebnis interpretieren?

2 Erreger stechen ja deutlich heraus, aber auch die Viren-Werte scheinen mir ziemlich hoch. Könnten also gut reaktiviert sein, aufgrund meines Immundefekts, und daher auch noch mit in meinen 'Zytokin'-Cocktail mit herein spielen.

Wie hoch sind denn eure Werte beim LTT beim IMDB?
Meine Borrelien Werte reichen da von 9-14 SI und mein Spezi meinte schon, dass er selten so hohe Werte gesehen hat. Da scheinen mir die Werte bei den Chlamydien, den Pilzen und EBV, Zoster doch extrem hoch.
Interessante Frage, kann aber leider nichts dazu beitragen, weil dieser Test bei mir zweimal nicht geklappt hat. 1.Mal: zu wenig Blut, 2.Mal: nur der Anforderungsschein wurde vom Fahrer in Berlin angeliefert, nicht das Blut (das die Praxis natürlich mit dem Schein verlassen hatte...) Hoffe, es kommen interessantere Antworten...
Was für Immundefekte hast du und warst du deswegen mal in einer Uni-Ambulanz? Erlangen macht auch CFS, vielleicht da mal hingehen - je nachdem wo du wohnst.

Die LTTs halte ich etwas für Kaffeesatz (man kann das nicht wie beim Borrelien LTT interpretieren), aber der Wert für Chlamydia pneumoniae erscheint verglichen mit dem, was ich bei anderen Leuten gesehen habe, sehr hoch. Aber viele zur Debatte stehende Erreger werden ja gar nicht getestet, wie Babesien, Bartonellen, etc.
(25.01.2020, 21:36)Markus schrieb: [ -> ]Was für Immundefekte hast du und warst du deswegen mal in einer Uni-Ambulanz?

Bin in einer UniAmbulanz. Und es wird eben vermutet, dass die Cephalosporine daran Schuld sind.... Hatte unter Cefotaxim keine B-Lymphozyten mehr und aktuell unter Ceftriaxon wieder 40/uL (normal 100-800/uL), aber auch erniedrigte T-Lymphozten und gesamt IgG. Das war ein Jahr vorher noch alles im unteren Normbereich.
Aber auch hier sieht man, 11 Monate Cephalosporine, können schon einiges zerstören, vorallem natürlich den Darm, aber wohl auch am 'System'.

@ Markus: Die Viren Werte hälst du für nicht so hoch? Und den Candida Wert?
Dann würde ich das Cef auf jeden Fall absetzen und schauen, wie die Werte sich entwickeln. Mein Spezi setzt das gar nicht ein, weil es wohl bei chronischer Borreliose nicht viel bringt, was ja auch die Studien zeigen. Von daher würde ich wie gesagt AB mal pausieren oder zumindest auf ein anderes Regime wechseln.

Zu den LTTs kann ich sonst nicht viel sagen, wie gesagt halte ich das für Kaffeesatzlesen. Da die Positivkontrolle sehr hoch ist und alle Werte da deutlich drunter liegen, hast du vielleicht auch insgesamt ein hyperreagibles System. Aus dem Candida würde ich so oder so nichts machen. Allenfalls würde ich IgG und IgA auf Chlamydia pn. beim IMD testen und wegen dem EBV ggfs. nen Rachenspülwassertest + PCR. Hatte ich aber glaube schon alles mal geschrieben.
(26.01.2020, 09:37)Markus schrieb: [ -> ]Dann würde ich das Cef auf jeden Fall absetzen und schauen, wie die Werte sich entwickeln. Mein Spezi setzt das gar nicht ein, weil es wohl bei chronischer Borreliose nicht viel bringt, was ja auch die Studien zeigen. Von daher würde ich wie gesagt AB mal pausieren oder zumindest auf ein anderes Regime wechseln.

Habe ich mir auch fast gedacht, mit dem Ceftriaxon, aber mein Spezi hat eben darauf gesetzt (11 Monate lang..... viel zu lang!!). Außerdem hat mir auch der Arzt einer bekannten Klinik dazu geraten, es weiter zu nehmen, wegen der Neuroprotektiven Wirkung. Bei Patienten, die eine MS Diagnose haben, geben sie es dort gerne weiter dazu.

Im Nachhinein würde ich niemandem raten, es länger als 2,3 Monate zu nehmen!
Habe mich halt in meiner Hilflosigkeit daran fest gehalten. Es hat aber wohl einfach nur die Symptome unterdrückt....
(26.01.2020, 09:37)Markus schrieb: [ -> ]Allenfalls würde ich IgG und IgA auf Chlamydia pn. beim IMD testen und wegen dem EBV ggfs. nen Rachenspülwassertest + PCR. Hatte ich aber glaube schon alles mal geschrieben.

IgG ist bisher immer bei mir positiv gewesen und 2018, sowie 2019 auch hin und wieder das IgA, daher ja auch der LTT auf Chlamydien. In einem anderen Labor im Süden Deutschlands, war der Elispot auch extrem hoch (>34), aber nicht ganz so hoch wie der Borrelien Elispot (> 40).

Was ist der Rachenspülwassertest?

PCR auf EBV wurde 2018 im Rahmen der MS Diagnostik gemacht. Damals negativ. Aber eine Reaktivierung im November würde erklären, warum ich da von jetzt auf gleich während einer Erkältung+Nebenhöhlenentzüdung auch noch extremste Erschlöpfung, ohne Grippesymptome, also auch ohne Kopf+Gliederschmerzen, bekommen habe. Der Immunologe hat auch auf die Reaktivierung eines Virus getippt. Damals hatte ich ja gar keine B-Lymphoyten mehr....
(26.01.2020, 09:52)nt_grizzly schrieb: [ -> ]Was ist der Rachenspülwassertest?
Soll wohl diagnostisch ergiebiger sein als ein normaler Rachenabstrich. Allerdings finde ich bei google jetzt auch nichts mehr zu dem Thema. Vielleicht ist der Fachbegriff dann doch ein anderer. Ich wüsste aber auch keine Ärzte, die das machen.

Ansonsten könnte man Antikörper auf EBV messen mittels IFT und dann die Behandlung abhängig machen von der Höhe der Antikörper. Lerner und Montoya haben dazu einige Sachen geschrieben.

Nach so langer Antibiose würde ich mal was anderes versuchen.
Bitte unter symptome.ch "Hollmann LTT Debatte" einlesen.
Dein Hauptproblem sind möglicherweise Chlamydien, die den EBV und Herpes Zoster hochziehen. Wenn Candida so hoch ist, steckt eine Schimmelpilzproblematik, also Mykotoxine (endogene Belastung) dahin, verursacht z.B. durch Antibiosen.
Die Mitogenkontrolle zeigt an durch den hohen Wert, dass dein Immunsystem gut arbeitet.
Schau mal auf die Seite der Heilpraktikerin XXX
Noch immer ist die Arzt- bzw. Heilpraktikerempfehlung in unserem Forum nicht gestattet. Ebenfalls dürfen keine Diagnosen gestellt werden. Wir bitten Vermutungen auf Diagnosen auch so zu kennzeichnen und nicht als Fakt darzustellen oder Eigenerfahrung einzubringen.

Über einen Link, der bestimmte Heilmethoden propagiert könnte dagegen diskutiert werden. Dieser fehlt in dem Beitrag. Bezugnahme auf andere Foren??? ist unglücklich, und als Kristallisationspunkt zu einer hier weiterführenden Diskussion weniger geeignet, so dass man den ganzen Beitrag als Werbung für eine HP-Praxis betrachten kann. Wir bitten darum zukünftig von Werbung abzusehen. Falls es unabsichtlich ohne Werbeabsichten geschehen ist, kann das mal passieren, sollte sich aber nicht wiederholen. Grüße von der Moderation
Seiten: 1 2 3 4