Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Hilfe! Mir geht´s so schlecht - Mino reduzieren?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8
Hallo Kerstin,

bei mir ist das Kribbeln wieder ganz weggegangen. Hat aber eine Weile gedauert. Ich habe den Eindruck, das Zeug räumt bei dir richtig auf. Hab auch Geduld. Die Erstverschlimmerung kann mit dem Absterben der Bakterien zu tun haben so wie auch die anderen heftigen Reaktionen.

Liebe Grüße Urmel
War bei mir ganz genauso wie bei Urmel, liebe Kerstin.

Ich hatte vor dem Mino "ganz ordentliche" neurologische Symptome, aber während der Antibiose...Uiih! Icon_ben_hypno

Es ist alles weg gegangen, aber es hat gedauert.


Liebe Grüße

Leonie
Die neurologischen Probleme waren bei mir auch sehr extrem. Taube Füße kenne ich ebenso. Das ging sogar soweit, dass ich nicht mehr spürte, worauf ich überhaupt lief.
Ein sehr beklemmendes Gefühl.
Heute ist noch ein leichtes Kribbeln in der linken Hand, welches ab und an wiederkommt übrig geblieben. Vielleicht geht das auch noch weg, wenn nicht, kann ich gut damit leben.

Gutes Durchhalten und Kopf hoch.
Hallo zusammen,

wollte mal Bericht erstatten, wie es denn am Samstag so lief. Am Fr-Abend haben wir bestens alles vorbereitet und sind am Samstag um halb sechs aufgestandenIcon_sleep Nachdem wir erst um halb eins ins Bett sind und unser Söhnchen meinte, von halb vier bis vier Rabatz zu machen, war die vorherige Nacht alles andere als erholsam und auch keine gute Voraussetzung. Aber wir sind trotzdem los und ich entschied mich, die morgendliche Minoration auszusetzen, weil ich nicht das Risiko eingehen wollte, wieder mir Übelkeit und Erbrechen zu kämpfen und das nicht zuhause... Was soll ich sagen: Wir waren SEHR erfolgreich! Unser junger Rüde hat seine Klasse gewonnen und hat nun seine benötigten Anwartschaften alle zusammen, so dass er nun zwei Jugendtitel trägt. HeartHeartHeartHeart
Das war das Ziel, so habe ich nun die nächsten paar Monate erst ein mal mehr Ruhe und der Druck ist weg, ihn in den nächsten Wochen noch woanders erfolgreich zu zeigen. So kann ich mich erst mal wieder auf mich konzentrieren und der Borre voll den Kampf ansagen!
Jedenfalls ging es währenddessen gut, ich war nur viel nervöser als sonst, schwitzte (ganz ungewohnt), war viel mehr gestresst als normal, mir klopfte das HErz bis zum Hals und dann schaltete sich wieder mein Kopf ein... Panikattacke! Ich konnte sie gerade noch abwenden. Als wir dann nach Hause fuhren, kam die Müdigkeit hoch... wir waren u 16.00 zu hause und wir schliefen erst mal alle bis um 18.00... das war wohl keine gute Idee, denn für mich ist das überhaupt keine gute Zeit, jedes Mal danach wache ich mit Kopfschmerzen auf, so auch gestern. Nun... ich dachte das käme daher und es war zu ertragen. So ging ich dann mit Kopfweh ins Bett, mit der Hoffnung, sie vergehen bis heute. Falsch gedacht! Heute wachte ich mit iren Kopfschmerzen auf, ich heulte vor Schmerzen. Als erstes nahm ich wieder eine Ibu und es wurde etwas besser. Aber es war trotzdem noch so schlimm, dass ich bis heute Nachmittag im Bett geblieben bin. Zuerst dachte ich, "suuuper, jetzt kommt voll die Quittung für gestern. Wäre ich doch nur vernünftiger gewesen." Doch mein Kopfschmerz war sehr lokal: mir tat "nur" die rechte Seite, im Stirnbereich und etwas drüber, weh. Aber holla... dann bekomme ich wieder meine Depriphase... "ich möchte nicht mehr krank sein, ich liege ja nur noch im Bett... wir wollten mit den Kids doch heute ins Schwimmbad..." Aber es geht eben nicht. Heute Nachmittag wurde es besser und seitdem fühle ich mich im Gesicht wir zermatscht. An der Stelle, wo es so stark wehtat, ganz extrem. So ein dumpfer matschiger "Nachschmerz". Auch meine Augen waren dann wieder geschwollen und mein ganzes Gesicht kribbelt. Es fühlt sich an, wie wenn man ein ganz rotes Gesicht hat... nur es ist nicht rot... Ansonsten merke ich ein wenig Kribbeln in den Zehen, alles andere ist ok. Meine Hände sind "normal", auch das linke Bein. Bei mir schient es wirklich am meisten im Kopf sich alles abzuspielen. Wer weiß, ich habe ja weder Zeckenstich noch Wanderröte mitbekommen, hatte ich ne Nymphe auf dem Kopf sitzen? Ansonsten meinte mein Mann zu mir, dass der Schmerz im rechten Kopf ja gut zu den Beschwerden links passen würde. Ich gehe einfach davon aus, dass die Biester alle gerade sterben und das zaubert mir ein Lächeln auf die Lippe.

Ich hoffe, morgen bekomme ich alles geregelt, denn um 10.00 wird eine Hündin von uns operiert und ich habe keinen Babysitter... also alles wieder 200% und mal sehen, ob ich das schaffe.

Ciao

Kerstin
Ich nochmal,

sagt mal, kann das tatsächlich sein oder bilde ich mir das nur ein? Ich habe ja miserabel bei diesem Kontrast-Sehtest abgeschnitten. Und bis dato war mir das nicht aufgefallen, aber ich habe Probleme beim weiß-grau-Sehen. Hier in dieser Forummaske konnte ich rechts in der Leiste immer nur schwer den grauen Bereich finden. Oder unten die Buttons "Antwort senden" usw.
Jetzt bilde ich seit heute Mittag mir ein, dass das besser geworden ist und ich genieße es richtig sofort zu erkennen, wo der graue Bereich rechts in der Leiste ist. Juhuuuu!

Kann das sein? Oder wäre eine Verbesserung zu früh?

Ciao

Kerstin
Hallo,

ich möchte ja morgen mit meinem AB anfangen. Jetzt hab ich hier ein bisschen gelesen. Muss ich das dann auch langsam machen? Ich hab azithromycin 500 mg.

LG
Hallo Pitti,

das musst du sicherlich abwarten und dann bei Verschlimmerung entscheiden. Aber wie gesagt, ich kenne mich mit deinem Präparat nicht aus. Aber andere können dir da bestimmt gut helfen. Ich wünsche dir einen guten Start!

Hallo alle anderen,

heute lässt mich mein Kopf in Ruhe. GsD! Was nun dazukommt, ich habe ständig Herzstolpern! Mein Herz schlägt manchmal schneller, das fühlt sich ganz komisch an. Manchmal spüre ich so einen komischen Druck in der Brust... Oh je... ich neige ja zu Panikattacken und dann schaltet sich gleich wieder mein Kopf ein und macht alles viel schlimmer als es eh schon ist. Sad
Wenn ich mich nach vorne beuge, z.B. Einkäufe in den Kofferraum packe, geht es los. Ich kenne das sonst nur selten und dann nur 1-2x, aber das ist jetzt viel mehr. Manchmal 5 mal in der Minute. Dann ist wieder alles normal und stundenlang ist alles ok. Wenn ich nervös bin, ist es am stärksten. Heute Morgen wurde mein Hund operiert und ich hab richtig mitgelitten. War demensprechend aufgeregt...

Ich habe vorhin meine Spezi erreicht und sie meinte, dass ich "schulbuchmäßig" jede einzelne Station meiner Borreliosebeschwerden abarbeite. Dieses Herzstolpern käme sehr wahrscheinlich von der Behandlung und es wäre in wenigen Tagen wieder weg. Es stimmt schon, die Beschwerden wechseln ständig. Nun ein wenig Angst bleibt, denn vor 3 Jahren ist meine Mutter plötzlich mit 71 Jahren an einem Herzinfarkt verstorben. Ich bin jetzt 35 und man liest ja immer wieder auch von solchen "jungen" Fällen in der Presse.

HuhHuhHuh

Danke

KErstin
Hallo Kerstin,
dieses Herzstolpern kenne ich auch sehr gut, es macht mir auch immer wieder Angst wenn es gerade da ist. Hinterher denke ich dann es war ja gar nicht sooo schlimm. Aufregung und Stress verschlimmern es auch bei mir. Meistens dauert es ein paar Tage ,dann ist es wieder völlig verschwunden, so als wäre es nie da gewesen.
Mir hilft es am meisten, wenn ich mich in der Zeit viel hinlegen kann, Bewegung scheint das Stolpern zu verschlimmern. ( Mein Vater verstarb übrigens auch sehr früh, mit 53 Jahren, an einem Herzinfarkt. Von daher kann ich Deine Sorge gut nachempfinden. )
Ich wünsche Dir gute Besserung und dass Du die Ruhe bewahren kannst, wenn es wieder stolpert.

Liebe Grüße
Candy
Hallo Candy,

danke für deine Antwort und aufbauenden Worte. Wahrscheinlich werde ich in wenigen Tagen auch so reden / denken.
Ich habe eine fürchterliche Nacht hinter mir. Ich bin früh ins Bett und wollte mir was Gutes tun. Doch ich konnte nicht schlafen, ich hatte das Gefühl, mir platzen gleich die Schläfen. Mein Herz bumberte laut und meine Nagst nahm mich wieder ein. Ich habe ein flaches Kopfkissen und ich hatte das Gefühl, dass ich höher schlafen muss. Dann habe ich mitten in der Nacht so ein Kissen gesucht, gefunden und bezogen. Dann lag ich wie früher bei Oma so richtig mit dem Kopf nach oben. Nur so schaffte ich es überhaupt einzuschlafen. Das hat bestimmt ordentlich Druck vom Kopf genommen. Auf jeden Fall habe ich nicht meinen Blutdruck gemessen. Denn wäre der sehr hoch gewesen, wäre die Panikattacke perfekt gewesen.

Heute Morgen geht es mir echt schlecht. Ich sehe kreidebleich aus, werde im Kindergarten angesprochen, ob alles ok sei. Nichts ist ok, mir geht es hundsmiserabel. Wann hört das nur auf?

Nach Absprache mit meiner Spezi heute Morgen soll ich nur noch eine Tablette Mino nehmen und mit einem Tropfen Samento beginnen. Ich trau mich ehrlich gesagt nicht, das mache ich morgen, wenn es mir hoffentlich wieder besser geht.

Ach ja... niedergeschlagene Grüße

Kerstin
Dieses nicht nur sprichwörtliche "durch die Hölle gehen" kenne ich zu gut.

Leider kann dir niemand sagen, wann es besser werden wird, aber und das ist sicher -dein Körper kämpft im Moment gegen die Borrelien an und er versucht all die Giftstoffe, die beim Absterben entstehen zu entsorgen bzw. scheint damit auch ein wenig überfordert.

Halte trotzdem durch, denn jeder Tag, den du kämpft ist ein schlechter für deine Untermieter!

Viele Grüße - Dot.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8