Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Auffrischungsimpfung
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo 

ich habe eine Frage zur Impfung von Tetanus, Diphterie, Keuchhusten und Kinderlähmung (Repevax).
Meine letzte Impfung war im November 2010.
Jetzt war ich bei meinem Hausarzt um nach einer Auffrischimpfung zu fragen. Beim RKI steht, dass diese alle 10 Jahre erfolgen soll.
Mein Hausarzt meint, dass dies veraltet sei, man hätte gemerkt, dass die Impfung 20 Jahre anhält. Somit erhalte ich von ihm keine Auffrischungsimpfung.

Ist Euch das bekannt, dass die Impfung heutzutage 20 Jahre schützen soll?

Zuvi.
Jetzt kann ich meine Frage schon fast selber beantworten.
RKI in Deutschland empfiehlt alle 10 Jahre ein Auffrischung, BAG in Schweiz empfiehlt alle 20 Jahren bis zum 65. Lebensjahr (danach nach 10 Jahren):
https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/kra...20erfolgen.

Ich finde es krass, wie unterschiedlich das gehandhabt wird.
Da ich nicht das Risiko eingehen wollte, mein Immunsystem durch 'ne Dreifachimpfung (Tetanus, Diphtherie, Polio) von meinen anderen Untermietern abzulenken, hab ich - auf eigene Kosten - die Titer bestimmen lassen.
Fazit: An zwei Nachimpfungen brauch ich 'ne ganze Weile noch nicht denken, den Schutz der dritten erst nach nochmals fünf Jahren erneut überprüfen.
Meine ist glaub ich auch schon 20 Jahre her, nur warte ich mit der Auffrischung bis in den Sommer. Da man nicht weiß wie das Immunsystem auf Corona reagiert, wenn man kurz vor oder nach einer etwaigen Infektion mit irgendwas geimpft wurde, würde ich da jetzt drauf verzichten. Ansonsten kann man wie erwähnt wurde die Titer bestimmen, nur bin ich auch nicht sicher wie aussagekräftig das ist. Zum Schutz braucht man ja neutralisierende Antikörper und in so einem Standard-Assay werden vermutlich alle Antikörper bestimmt. Ob man da zwingend Rückschluß auf die neutralisierenden AK ziehen kann weiß ich nicht und würde ich mich mal kundig machen.
Antikörpermessung bzw. Titer-Bestimmung macht mein Hausarzt diesbezüglich nicht.

Ich vertraue jetzt, was beim BAG in der Schweiz steht, dass man hier auf 20 Jahre hochgesetzt hat (und Polio wird ja sowieso - auch in DE nicht mehr geimpft).

Da mir die Tetanus-Impfung immer etwas Probleme bereitet hat (mein Arm war danach quasi bewegungsunfähig), freut es mich natürlich, dass ich noch einige Jahre Zeit habe.
(28.12.2020, 20:59)Zuversichtliche schrieb: [ -> ]Antikörpermessung bzw. Titer-Bestimmung macht mein Hausarzt diesbezüglich nicht.

Ich bin dazu direkt zum Labor (IMD) und hab's da machen lassen. Schon allein, weil ich keine Hausarztdiskussionen deswegen wollte.

Zitat:und Polio wird ja sowieso - auch in DE nicht mehr geimpft

Natürlich wird in Deutschland noch gegen Kinderlähmung geimpft!
Siehe Info vom RKI.

Zitat:Da mir die Tetanus-Impfung immer etwas Probleme bereitet hat (mein Arm war danach quasi bewegungsunfähig)

So ging's mir drei Wochen lang nach der vorletzten Tetanus-Impfung. Bei der letzten null Probleme. So hab ich es auch von etlichen Bekannten/Freunden/Kollegen gehört. Vielleicht wurde was am Impfstoff (bzw. seinen Hilfsstoffen) geändert oder es wird jetzt einer von einer anderen Firma eingesetzt (kann ich anhand meines Impfausweises leider nicht erkennen, weil z. T. Abschrift).


Nachtrag zu Deinem Eingangsposting:
Zitat:Jetzt war ich bei meinem Hausarzt um nach einer Auffrischimpfung zu fragen. Beim RKI steht, dass diese alle 10 Jahre erfolgen soll.

Steht beim RKI (siehe obiger Link) bei Polio übrigens nicht so.
Außer man reist in Gebiete, in denen erhöhtes Infektionsrisiko besteht.
Meine TetanusTiter sind auch nach 10Jahren noch hoch genug. Habe es testen lassen. In hohe Titer sollte man Tetanus nicht impfen, gibt dann besagte Nebenwirkungen,cdie ich auch schon erfahren habe. Die Kosten waren überschaubar.