Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Dr. Lorenz, Immunglobuline
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo zusammen,
wer hat persönlich positive oder negative Erfahrung mit  einer Immunglobulin-Therapie bei Frau Dr. Lorenz gemacht? Bitte Nachricht und Austausch über PN.
Zu meinem Hintergrund: Hatte in den letzten gut 20 Jahren Borreliose-"Erfahrung" bei 3 Terminen kennengelernt,  um  sie als "Zweitmeinung" zu hören, das letzte Mal vor ca 10 Jahren. 
Nun würde ich sehr gern wissen, ob ein erneuter Besuch bei wegen der Immunglobulin-Therapie die entscheidende Wende bringen könnte.
Viele Grüße
Berta
Hallo Berta und alle, die schon vor einem Jahr angefragt haben!

Ich mache IgY Therapie seit knapp einem Monat. Im Moment kann ich noch nichts Bestimmtes berichten. Die Symptome können ganz unterschiedlich interpretiert werden, also warte ich noch, bis es etwas klarer wird.
Bernd hat im entsprechenden thread über sehr positive Erfahrungen geschrieben (auch über pn).
Die Infos zu IgY stehen inzwischen auf der homepage für alle offen:


Info zum Hersteller und Produkten:


Wenn ich die Veränderungen oder alte/neue Symptome besser einordnen kann, werde ich euch berichten.

Viele Grüße!
Vielen Dank, bin gespannt und wünsche dir gutes Gelingen.
Im Laufe der Jahre bin ich ja sehr vorsichtig bei alternativen neuen (und meist privat zu zahlenden) Behandlungen geworden. Aber es kann ja sein, dass doch einmal etwas wirklich Sinnvolles dabei ist.
Das wünsche ich dir und uns allen herzlich...
Hallo. Ich würde das hier gerne mal wieder auffrischen. Ich bin absolut verzweifelt und schwer Schmerz geplagt. Versuche das Geld für eine IgY Therapie zusammen zu bekommen. Wie ist es dir denn mittlerweile ergangen? Der Beitrag ist ja von Juni. Vielen Dank.
Ich habe vor ziemlich genau fünf Jahren eine solche Therapie im UKE Hamburg erhalten. Bei mir hat es gar nicht gebracht. Ich hatte Schmerzen und starke Missempfindungen in den Füßen.
Nach etwa 4 Wochen löste sich in den Handinnenflächen die oberste Hautschicht. Ich konnte Papier nicht mehr zusammenknüllen. Hatte urplötzlich starke Schmerzen in den Handinnenflächen. Daraufhin haben die Ärzte das Medikament vom Original auf ein Genericum gewechselt. Hat leider alles nichts gebracht. Muß nicht vor jeden so gelten, bei mir war es leider so.
Alles Gute ...
Hallo,

es soll ja einigen geholfen haben.

Dr. XXX hat mir persönlich aber davon abgeraten.
In seiner Praxis bekamen es wenige mit Erfolg als Infusion, nicht nur bei Borre, seinerzeit noch auf Kasse.



Den namentlichen Bezug zum Behandler haben wir zum Persönlichkeitschutz entfernt. Nährere Infos können über PN ausgetauscht werden. Gruß Moderator
Zitat:In seiner Praxis bekamen es wenige mit Erfolg als Infusion, nicht nur bei Borre, seinerzeit noch auf Kasse.


Bist du sicher, dass es dabei um IGY ging, nicht um IVIG?
Habe noch nirgendwo gelesen, dass dies auf Kasse übernommen wird, geschweige denn, dass es überhaupt irgendein Arzt mal anbietet. Die Forschungen dazu sind ja noch nicht einmal abgeschlossen...
(19.09.2021, 13:53)Klaus schrieb: [ -> ]In seiner Praxis bekamen es wenige mit Erfolg als Infusion, nicht nur bei Borre, seinerzeit noch auf Kasse.
 
Du meinst bestimmt konventionelle Imglobuline, IgY sind von der anderen Art, s. hier Erfahrungen dazu:

https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...#pid177277
(19.09.2021, 17:03)claudianeff schrieb: [ -> ]
(19.09.2021, 13:53)Klaus schrieb: [ -> ]In seiner Praxis bekamen es wenige mit Erfolg als Infusion, nicht nur bei Borre, seinerzeit noch auf Kasse.
 
Du meinst bestimmt konventionelle Imglobuline

Ja, das stimmt.