Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Dunkelfeld Mikroskopie als Nachweis für Borrelise geeignet?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Hallo Zusammen,
5 Wochen nachdem meine Neuinfektion auf die bisher unerkannte Altinfektion getroffen ist, habe ich bei meiner Heilpraktikerin eine Blutuntersuchung mit Dunkelfeld Mikroskopie machen lassen. Das Blut wurde in der Nähe der Einstichstelle entnommen und hätte eigentlich Borrelien enthalten müssen. Aufgefallen sind aber nur die „eckigen weißen Blutkörperchen“ für die meine Heilpraktikerin keine Erklärung hatte. Sie hat bei meinen Verdacht „Borreliose“ mir gesagt, dass ich einen Bluttest machen muss. Da ich jetzt lese, dass Borrelien mit Dunkelfeld nachweisbar sein sollen, frage ich mich, wie das geht. Erfolgt der Nachweis indirekt über die eckigen Blutkörperchen? Wird zufällig eine Borrelie direkt im Mikroskop entdeckt? Achtet man auf Veränderungen im Blut über einen Zeitraum? Oder ist das alles nur Hokus Pokus?
Icon_denker
Hallo Ponti,

schau mal, es gibt schon einige Threads zu Thema Dunkelfeldmikroskopie:
http://forum.onlyme-aktion.org/showthrea...dunkelfeld
http://forum.onlyme-aktion.org/showthrea...dunkelfeld

Und noch einige andere Threads, einfach mal den Begriff "Dunkelfeld" oben in die Suchfunktion eingeben. Blush

Zitat:Erfolgt der Nachweis indirekt über die eckigen Blutkörperchen? Wird zufällig eine Borrelie direkt im Mikroskop entdeckt? Achtet man auf Veränderungen im Blut über einen Zeitraum? Oder ist das alles nur Hokus Pokus?

Ein Nachweis mit der Dunkelfeldmikroskopie kann nur geführt werden, wenn die charakteristisch, spiralförmig geformten Spirochäten gesichtet werden.
Ein "Nachweis" über "eckige Blutkörperchen", halte ich für ausgesprochen fragwürdig.


Liebe Grüße

Leonie
Es ist nicht viel,was ich dazu beitragen kann.In edn jahren meiner NB hatte ich so manches darüber glesen,als auch in erfahrung gbracht-diese Zeit hat mich nur gelehrt,das diese art der Beweisführung eine von vielen ist-
welche sozusagen nur als Krücke dienen kann,bevor überhaupt keine Aussage gegenüber dem Patienten gmacht wird.Wird natürlich interesant undbelehrbar,neugierig machend und vertrauenschöpfend interpretiert....
übertrieben gsagt - Kaffeesatz ist genauso gut.- anfang -
Schaust Du einmal hier....

http://www.dunkelfeld-blutdiagnostik.de/...gkeit.html

man kann schon gewisse Dinge unter dem Mikroskop erkennen.
Bei mir war glücklicherweise der Dunkelfeldtest hochpositiv, der erste LTT aber völlig unauffällig - kerngesund. Beim Dunkelfeldtest wird das Blut über mehrere Tage bebachtet, um die Spirochäten zu sichten, wenn Sie denn zu sichten sind ....
Das erfordert erfahrene Laborärzte, gute Mikroskope und ein wenig Glück. Dann ist der Nachweis aber sicher, man kann sich dann sogar Videos machen lassen, in denen die Untermieter dann durchs Bild "tanzen". Insgesamt wurden bei mir über einen Zeitraum von einem Jahr (aller 3 Monate) 4 Tests gemacht. Der erste hoch belastet mit Spirochäten, der zweite mittelgradig und beim vierten wurde nix mehr gefunden. Das heißt dann aber nicht wirklich begründet, das der Untermieter ausgezogen ist ... Das merkt man schlußendlich nur selbst behaupte ich.
Hi
Neumaex welche Therapie hat dann geholfen ?

Hausel
Hallo Hausel,

Das ist ja die Frage aller Fragen !
Das Problem an der Sache ist ja, das das bei jedem anders zu sein scheint, und wenn man denn die Möglichkeit hat alles zu probieren, kann man erst dann sehen was einem taugt.
Ich habe so ziemlich alles probiert ....
Für mich am besten 6 Wochen AB (Mino/Tini) im Wechsel mit 6 Wochen Rizol Zeta/Samento/Banderol. Ständig begleitend mit Entgiftung (Chlorella/Ferulith) und Darmsanierung (Darmflora restore - sanatura). Supplemente (Zink, B12, B-complex, D3) natürlich auch.
Ein Problem sehe ich dann allerdings beim Dunkelfeld, denn die Spirochäten werden dort nicht nach ihrer Art unterschieden.

Alleine von den ganzen Arten könnte man einen ganzen Zoo füllen.

Also Spirochäten ist nicht automatisch Borreliose. Confused

LG Urmel
(18.06.2013, 08:24)neumaex schrieb: [ -> ]Für mich am besten 6 Wochen AB (Mino/Tini) im Wechsel mit 6 Wochen Rizol Zeta/Samento/Banderol. Ständig begleitend mit Entgiftung (Chlorella/Ferulith) und Darmsanierung (Darmflora restore - sanatura). Supplemente (Zink, B12, B-complex, D3) natürlich auch.

Diese integrative "Schaukeltherapie" scheint mir sehr vernünftig zu sein.

Seit wann wirst du nach diesem Schema behandelt?

Ich meinerseits denke über ein ähnliches Schema nach, allerdings eher 7 Tage AB (Mino/Tini wäre mein Favorit, soferne ich Tini vertrage), 3 Wochen AB Pausen, Pflanzen (Uncaria Tomentosa-Samento wäre mir auf Dauer zu teuer-Oreganoöl, vielleicht Polygonum Cuspidatum) als Dauereinnahme (also sowohl zu den AB als in den AB Pausen).Ich muß nur einen Arzt finden, der mir die AB verschreiben würde...Dodgy
Liebe Sunflower,

bitte beachte, dass du durch deine Fragestellung
Zitat:Seit wann wirst du nach diesem Schema behandelt?
evtl.ein Off topic "einläutest".
Dieser Thread hier trägt den Titel: Dunkelfeld Mikroskopie als Nachweis für Borrelise geeignet?

Dann bitte lieber ein neues Thema eröffnen, danke Blush

Liebe Grüße
Moderator

Seiten: 1 2