Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Cannabis und seine medizinische Anwendung
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7
Da zum Thema Cannabis zwei Threads existieren, die sich zum Teil überschneiden, wird dieser neue Thread eröffnet.

Das Thema Cannabis als Entzündungshemmung

http://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=2093

und Cannabis wirksam gegen resistente Bakterien

http://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=1733

kann hier weiterdiskutiert werden.

In diesem Zusammenhang möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass auch hier die Inhalte der jeweiligen Posts , wie auch im gesamten Forum, alleinige Meinung der jeweiligen Forenteilnehmer sind. Für die Inhalte der Posts, sind wie immer die jeweiligen Forenmitglieder selbst verantwortlich. Diese werden nicht zensiert, solange keine Forenregeln verletzt werden. Auch sind für Veröffentlichungen hier im Forum die sonstigen Regeln der guten Sitten und geltende deutsche Gesetze zu wahren. Für die Einhaltung der Forenregeln sorgen die Moderatoren und Administratoren des Forums und bilden damit die Rahmenbedingung geregelter Diskussionen zu allen Themen, die rund um Borrelioseerkrankungen zu sehen sind.

Will wohl keiner weiter diskutierenDodgy

Aber ich habe heute einen Beitrag im Videotext von ARD, Seite 511, gefunden:

Cannabis-Kapsel besser als Joints

Cannabis-Kapseln sind laut einer Studie
besser für die Schmerzbekämpfung geeig-
net als das Rauchen von Joints. Nach
dem Einnehmen von Präparaten mit dem
Wirkstoff Dronabinol würden Versuchs-
personen Schmerzen später verspüren und
länger aushalten als nach dem Rauchen
von Cannabis, wie Forscher der Colum-
bia University in New York im Journal
"Neuropsychopharmacology" schreiben.

An der Studie hatten sich 30 Probanden
beteiligt. Die Forscher räumten ein,
dass die Studie nur bedingt aussage-
kräftig ist, da alle Versuchsteilnehmer
schon zuvor Cannabis geraucht hatten.


Wichtig: Schmerzbekämpfung, von Entzündungshemmung ist da keine Rede.

Rosenfan
(23.04.2013, 08:15)Rosenfan schrieb: [ -> ]Wichtig: Schmerzbekämpfung, von Entzündungshemmung ist da keine Rede.

Entzündungshemmung bewirkt Schmerzreduktion.

http://www.dgss.org/patienteninformation...ehandlung/
Cannabis ist Medizin und keiner will es hoeren bzw wahrnehmen, warum, weil Ideologien sie umtreiben anstatt wahres Wissen.

http://link.springer.com/content/pdf/10....9485-1.pdf
Alle sollten mal ihre Scheuklappen ablegen und das hier aufmerksam lesen, so den sie noch lesen koennen und denken:

http://www.beobachter.ch/leben-gesundhei...eilmittel/
Wer fuer sich eine wirkliche Alternative zu Antibiotika sucht, der wird hier endlich fuendig, diese Ergebnisse wurden lange genug vor uns verheimlicht:

https://www.unodc.org/unodc/en/data-and-...ge003.html

Ja, ihr habt richtig gelesen, Cannabisextrakt wirkt besser als Tetrazykline gegen Keime, Bakterien, Viren etc. und obendrein ohne die guten Bakterien zu zerstoeren. Icon_xmas4_hurra2

Sei freundlich zu dir. Dann bist du auch freundlich zu anderen.
Schon wieder jemand mit neuen Ideen am Rande der Legalität?

Rosenfan
Seit Jahren kämpfe ich mit Schmerzmitteln gegen meine Schmerzen.
Offiziell habe ich ja Fibromyalgie - abgesehen von meiner Borreliose. Obwohl ich täglich nie mehr als 1 Tbl. zu nehmen versuche, habe ich nun trotzdem eine Fettleber entwickelt, und meine Nieren machen auch Beschwerden.
Als ich meinem HA vorschlug, ob er mir nicht mal ein "Cannabis- Präperat " aufschreiben könne, da er ja kein besser verträgliches Schmerzmittel wisse, meinte er : davon wird man "gaga". Toll, was? Lange werde ich die Tabletten ( meist Aspirin, andere vertrage ich nicht mehr ) aber nicht mehr nehmen können, ohne Schaden zu nehmen.
Bei der Dialyse wollte ich eigentlich nicht enden!
Insofern hat Juergen schon Recht, auf diese Misere hinzuweisen. Schön wäre nur, wenn auch Ärzte dann diesen Thread lesen und mal bei der Therapie von Schmerzpatienten umdenken würden.
Cannabis macht nämlich in niedriger bzw. kontrollierter Dosis ( wenn überhaupt ) weder Leber noch Nieren kaputt.

LG

Amrei
Hier mal ein sehr guter neuer Ansatz in der Medizin, so langsam fangen die konservativen Mediziner an sich bei den Menschen fuer ihr ignorantes Verhalten zu entschuldigen, ja schaut es euch an und dann koennen wir vllt endlich eine erwachsene Diskussion fuehren, von verlogenen Ideologien habe ich genug. Confused

Wer nach dem betrachten dieser Dokumentation noch immer gegen eine Neubewertung von Cannabis als Medizin ist, der soll, nein der wird zum Teufel gehen. Biggrin

http://www.cnn.com/2013/08/08/health/gup...index.html
(18.07.2013, 14:19)Rosenfan schrieb: [ -> ]Schon wieder jemand mit neuen Ideen am Rande der Legalität?

Rosenfan

Du, ja speziell fuer dich ist dieses Video gemacht worden:

http://www.cnn.com/2013/08/08/health/gup...index.html
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7