Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Fleischunverträglichkeit durch Zecken ?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Durch Zeckenbiss zum Vegetarier

Oftmals sind Zeckenbisse zwar eine recht schmerzfreie Angelegenheit, die Folgen sind aber katastrophal. Nun vermuten Wissenschaftler aus den USA, dass der Biss sogar zu einer Fleischallergie führen kann.

http://www.weltderwunder.de/news/article...arier.html

US-Wissenschaftler haben in einer aktuellen Studie knapp 50 Teilnehmer untersucht, die an einer Nahrungsmittelallergie leiden. Das Ergebnis verblüfft: Probanden mit einer Fleischunverträglichkeit hatten bereits einmal einen Zeckenbiss erlitten. Die Forscher vermuten nun, dass der Biss möglicherweise Auslöser dieser Allergie sein könnte. Bisher brachte man einen Biss nur mit FSME und Borreliose in Verbindung.

http://pediatrics.aappublications.org/co...5.abstract
Habe ich schon lange vermutet - meine Schwiegertochter hat einige Zeit nach der Borreliose, die eigentlich gut behandelt wurde, eine totale Nahrungsmittelunverträglichkeit entwickelt auf Lactose, Sorbit, Fructose usw.

Man muss aber unterscheiden zwischen einer Allergie und einer Unverträglichkeit, das sind 2 Seiten...

Gruß - Rosenfan
Interessanterweise, sind diese Ergebnisse aus amerikanischen Untersuchungen heraus gewonnen mit Zeckenarten, die es hier in Europa gar nicht gibt. Also diese Ergebnisse sind zwar sehr interessant aber nicht auf Europa zu übertragen. Dazu bräuchte es eigene Untersuchungen in Europa.

Amerika ist nicht Europa. Es gibt andere Zeckenarten und es gibt andere Erreger dort. Egal was die Amerikaner an Studien schon betrieben haben, sind sie eben nicht auf Europa übertragbar. Höchstens als Anhaltspunkt, den es durchaus geben kann. Das gilt im übrigen auch für die IDSA-Leitlinien.

Grüße vom Urmel
Vielleicht habe ich es überlesen, aber ich kann nichts finden, was auf die Art der Zecke hinweist. Blush

Meintest Du evtl. *Lone star tick*?

Die „Lone Star Tick“ (Amblyomma americanum) kommt vor allem in feuchten Wäldern im Süden der USA vor (Texas und Staaten etwas weiter nördlich) und überträgt hauptsächlich das Rocky-Mountains-Fleckfieber, die Hundebabesiose und die Lyme-Borreliose (Southern Tick-Associated Rash Illness).

Gruß - Rosenfan
Man muss die ganze Studie lesen, die ist leider auf Englisch

A novel form of anaphylaxis and urticaria that occurs 3 to 6 hours after eating mammalian meat is not uncommon among children in our area. Identification of these cases may not be straightforward and diagnosis is best confirmed by specific testing, which should certainly be considered for children living in the area where the Lone Star tick is common.

Übersetzt: Eine neue Form der Anaphylaxie und Urticaria ist nicht ungewöhnlich bei Kindern die in diesem Gebiet leben, die 3-6 Stunden nach Fleischgenuss auftreten.

es geht um die Lone Star Zecke die vor allem im Südosten der USA vorkommt und der Beobachtung, dass es dort gehäuft Kinder mit Urticaria und Allergie nach Fleischmahlzeiten gibt. Diese überträgt nach Angaben keine Lyme-Borreliose.

Liebe Grüße Urmel
Genau die meinte ich - lt. Wikipedia überträgt die sehr wohl Lyme-Borreliose.Schildzecke

Diseases: Human Monocytic Ehrlichiosis, Tularemia and suspected of Lyme Disease and possibly Rocky Mountain Spotted Fever. New information is available regarding a disease called STARI - Southern Tick Associated Rash Illness.


Wäre doch sehr von Vorteil, wenn sich die Forschung wenigstens darin mal einig wäre.

Rosenfan
(14.06.2013, 12:32)Rosenfan schrieb: [ -> ]Genau die meinte ich - lt. Wikipedia überträgt die sehr wohl Lyme-Borreliose.Schildzecke

Diseases: Human Monocytic Ehrlichiosis, Tularemia and suspected of Lyme Disease and possibly Rocky Mountain Spotted Fever. New information is available regarding a disease called STARI - Southern Tick Associated Rash Illness.


Wäre doch sehr von Vorteil, wenn sich die Forschung wenigstens darin mal einig wäre.

Rosenfan

Schildzecke und diese Amerikanische Zecke ist aber nicht identisch Confused Als Erreger diese STARI ist bisher wohl noch nicht Borrelia als Verursacher nachgewiesen. Letztendlich ging es in ausgangs verlinkten Beitrag lediglich um die Beobachtung, dass in Regionen, wo es diese Lone-Star-Zecke gibt, (Eine amerikanische Art, die wohl auch nur dort endemisch ist) vermehrt Fleischunverträglichkeiten und Allergien bei Kindern beobachtet wurden. Mehr gibt dieser Artikel nicht für mich her. (Außer, dass es die menschliche Neigung gibt, Dinge hinein zu interpretieren)

Grüße vom Urmel
In der "Stern"-Ausgabe vom 2.11.17 wird berichtet vom Zusammenhang des Zeckenstichs mit der Entstehung der Allergie auf Fleischprodukte.
Zitat: "Die Entstehung einer Fleischallergie hat stets eine besondere Vorgeschichte: Es geht immer ein Zeckenstich voraus..."

Wie es aber mit anderen Allergien und Unverträglichkeiten aussieht, die sich oft nach einem Zeckenstich entwickeln, Ob die Patientin auf mögliche Infektionen getestet wurde, ob alle ihre Symptome mit dem Verzicht auf rotes Fleisch beseitigt worden sind, ob vielleicht andere Symptome neu auftreten?.. Das wären doch auch interessante Fragen.

Mit dem Anhängen der Datei (der Scann vom Artikel) klappt es leider nicht. Weiß jemand, woran es liegt?..

XXX




Hallo claudianeff,

ich habe deinen Beitrag editiert, weil ich davon ausgehe, dass Du keine Genehmigung der Autorin hast, ihren Artikel zu veröffentlichen (Stichwort Urheberrecht).

Gruß Moderator
Es hat doch geklappt.
Zitat:Zitat: "Die Entstehung einer Fleischallergie hat stets eine besondere Vorgeschichte: Es geht immer ein Zeckenstich voraus..."

War schon mal Thema im Forum:

https://forum.onlyme-aktion.org/search.p...order=desc

LG,
Seiten: 1 2