Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: NDR Visite Impfstoff
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Den Bericht kannte ich nicht :
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/vi...e9063.html


Hallo Klaus,
ich habe Deinen Thread verschoben in die Forumrubrik "Termine, News, Mitmach-Aktionen", da er dort besser hinpasst.

Gruß Moderator
Hallo Klaus,

den Bericht habe ich auch gerade gesehen. Immerhin schien es doch endlich mal rüberzukommen, daß Borreliose ein echtes und zunehmendes Problem ist. Von daher war der Bericht nicht soo verkehrt.

Liebe Grüße, IrisBeate
Ach guck an!
Kaum gibt es Aussichten, weltweit einen Impfstoff zu verhökern, wird aus einer "wo ist das Problem?"-Borreliose plötzlich eine sehr ernste Krankheit, die schlimme Schäden im ganzen Körper verusachen kann. Aha....
Und boah, ey - es gibt jetzt sogar plötzlich auch eine chronische Borreliose! Das is' ja 'n Ding! ;-)

Ich bin schon auf die BLÖD-Schlagzeilen gespannt:
"Todesborrelien überschwemmen Deutschland. Neue Impfung gegen die Zeckenpest in wenigen Tagen erhältlich!"

Naja egal, Hauptsache es tut sich vielleicht endlich was... *hope*
Den gestrigen Beitrag habe ich auch gesehen- da tut sich ja ein Wunderland auf!

Nicht nur, daß Borreliose eine schwere und chronisch werdende Krankheit ist, nein, jede 3. Zecke trägt Borrelien in sich und so wird jeder 3. krank.

Nein, es kommt noch toller, man hat einen Impfstoff entwickelt, der gegen alle Borrelienstämme in Europa wirkt. Und es kommt noch töller: man rechnet damit, daß man sich auch nachträglich impfen lassen kann, also der Wirkstoff in bereits Infizierten rückwirkend wirkt. Und noch noch töller: Wenn jemand bereits geimpftes gestochen wird und die Zecke sein Blut saugt, tötet der Impfstoff die Borrelien in der Zecke, also, die Zecke wird von Borreliose geheilt.

Na, wenn das dann auch noch stimmt, fände ich das noch noch noch töller, sozusagen toll hoch 3, was man da heimlich erforscht hat Icon_verwirrt2 !

Oolong
Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass die mit ihrer Impfung so leicht durchkommen.
Keine Borreliose mehr??? Um Himmels Willen! Wo soll das denn hinführen?!?
Man stelle sich doch mal die immensen Umsatzrückgänge im Bereich Schmerz, Rheuma, Psychosomatik und - vor allem - in der Neurologie vor! Unmöglich!

Es wird bestimmt nicht mehr lange dauern, bis der erste hochqualifizierte Oberfacharzt vor der Kamera steht und mit ernstem Blick vor allerhöchstgefährlichen Nebenwirkungen (gerade bei Patienten mit MS, Depressionen, Rheuma, Tinnitus, chronischen Schmerzen, CFS, blaaaaaah...............) warnt.
Nun, mal ganz ehrlich...ich würde nicht unbedingt "her damit" schreien, wenn darum geht sich mit dem Zeug impfen zu lassen.
Ich befürchte irgendwie, dass das Serum nicht unmittelbar meiner Gesundung dienlich sein könnte...Icon_winkgrin
war hier vor kurzem schon einmal Thema:
http://forum.onlyme-aktion.org/showthrea...6#pid32746
Ein schönes neues Wort (für mich) wurde gestern in einer Gesprächsrunde gebraucht SCHWARMINTELLIGENZ. Wie treffend für ONLYME.
http://de.wikipedia.org/wiki/Kollektive_Intelligenz
Sorry, aber jetzt versteh ich gar nichts mehr!

Hab immer gedacht der Mensch würde keine Immunität gegen Borreliose aufbauen, sonnst wäre man doch auch nach einer „ausgeheilten“ B-Infektion, zumindest gegen einem B-Stamm Immun.

Kann mich mal jemand aufklären?

LG Marco
Einer erzählt im Beitrag was zum amerikanischen Impfstoff. Der habe sich nicht durchgesetzt, weil er nur diesen einen amerikanischen Borrelienstamm abdecke. War es nicht so, dass der Impfstoff vom Markt genommen wurde, weil die Geimpften Symptome, ähnlich einer chronischen Borreliose, entwickelten und Steere sogar einen Beweis gefunden haben wollte, dass der Impfstoff eine Autoimmunreaktion auslöse, worauf die Leute dem Impfstoff nicht vertrauten, was den Impfstoff zu einem Ladenhüter machte?
http://borreliose-epidemie.blogspot.ch/2...opfer.html
http://www.der-arzneimittelbrief.de/Jahr...eite29.htm
Frage ich mich zu Recht, warum in diesem Beitrag bezüglich Lymerix gelogen wird? Nebenwirkungen werden allerhöchstens als milde und reversibel dargestellt. So werden die Leute von den Medien für dumm verkauft. Die Medien sind meiner Meinung schon lange nicht mehr unabhängig. Auch dort gehts nur ums Geld.

Die Gründe für den Rückzug von Lymerix waren umstritten. Wer die Leidtragenden sind/waren, brauche ich nicht extra zu erwähnen. Einen Impfschaden zu beweisen ist so gut wie unmöglich. Notfalls drückt man den Patienten den Psychostempel auf. Hätte GSK Lymerix freiwillig zurückgezogen, wenn die Unbedenklichkeit hätte bewiesen werden können? Fragen über Fragen.

Ich habe nichts gegen einen wirksamen Impfstoff. Aber dass schon im Vorfeld gelogen wird, dass sich die Balken biegen, macht mich misstrauisch. Vielleicht sollte man mal eine blauäugige Anfrage beim NDR und Impfstoffhersteller machen, warum vorsätzlich gelogen wird.

LG, Regi
Hey Leute,

natürlich sind solche Berichte kritisch zu betrachten, bei Borreliose würde ich sagen "oberoberkritisch", aber kritisch bedeutet ja auch positive Beurteilung (falls gegeben).
Ich dachte ich werd` nicht wieder, eventuell Linderung bei chronisch Kranken (mir geht es seit Januar 2013 so dreckig wie schon lange nicht mehr), ich beginne wieder ein wenig zu hoffen, könnte heulen vor Freude. Was draus wird weiß man nicht, aber diese Hoffnung tut mir psychisch soooo gut, jedenfalls endlich mal was eventuell Positives in Sachen Borreliose, mir tut das einfach mal gut, egal wie`s weiter geht.

LG Suse
Seiten: 1 2