Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Oxydativer/nitrosativer Stress-Erfahrung mit Diagnostik und Behandlung?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Hi zusammen,

hat sich jemand hier auf oxydativen/nitrosativen Stress (Labortests) untersuchen lassen und sich gegebenfalls mit Antioxydantien behandeln lassen?

Welche Labortests wurden gemacht? In welchem Labor?

Wie sah/sieht die Behandlung aus?

Hat sich die Behandlung mit Antioxydantien positiv auf die Labortests ausgewirkt (sprich waren die Tests danach nicht mehr positiv)?

Hat sich die Behandlung des oxydativen/nitrosativen Stresses positiv auf euer Befinden (Müdigkeit? Schmerzen? Brain Fog? usw.) ausgewirkt?

Im Voraus danke für euere Erfahrungsberichte!Icon_winken3
Hi ihr Lieben,

da ich einen Test auf Nitrostress (Labor GanzImmun, 77 € + Kosten für HP Beratung) vor Kurzem habe machen lassen, möchte ich die Ergebnisse hier bekannt geben.

Zitat:Kreatinin im Urin (Morgenurin): 1,05 g/l

Norm: 0,6-1,8

Nitro-Phenyl-Essigsäure: nicht erhöht (0 µg/g Kreatinin)

Citrullin im Urin: 4,14 mg/g Kreatinin (erhöht)

Norm < 3,7

Methymalonsäure im Urin: 3,66 mg/g Kreatinin (erhöht)

Norm < 2,6

Graubereich: 1-2,5 mg/g Kreatinin

Erfahrungen aus der Praxis haben gezeigt, dass bereits bei Konzentrationen im Graubereich und gleichzeitig bestehendem erhöhtem VitB12 Bedarf (z.B. gastrointestinale Erkrankungen, Schwangerschaft) oder erhöhtem VitB12 Verbrauch (z.B. Nitrostress) eine Substitution sinnvoll ist.

Diagnosen:


*Nitrostress: Citrullin wird bei einer übermäßigen NO-Bildung in großen Mengen als Nebenprodukt gebildet. Eine erhöhte Konzentration zeigt eine vermehrte NO-Synthese an.

Die Übermäßige NO-Bildung wird insbesondere durch Entzündungsreaktionen, Fremdstoffexposition, Nikotin, Medikamente (Antibiotika, Zytostatika, Statine, Langzeitnitrate), nitritreiche Nahrungsmittel (vor Allem Lebensmittelzusätze, Konservierungsstoffe von Fleisch- und Wurstwaren, Trockenmilch, Blatt-und Wurzelgemüse) sowie physischen und psychischen Stress stimuliert. Zu beachten ist, dass Blattsteele, Sproßachsen und Wurzeln, sowie Pflanzen aus konventionellem Anbau, mehr Nitrat als andere Pflanzenteile wie Blätter, Beeren und Früchte enthalten.

Der durch Stickstoffmonoxid (NO) ausgelöste nitrosative Stress verursacht über Hemmung der Mitochondrienfunktion und des Citratzyklus ein extremes Energiedefizit.

Darüber hinaus führt er zu einer [b starken Beeinträchtigung essentieller Stoffwechselprozesse[/b]. Hiervon sind vor Allem der Cholesterinstoffwechsel, die Hämsynthese sowie der VitB12 Spiegel betroffen. Die Bildung von Serotonin, Melatonin, Katecholaminen, Schilddrüsenhormonen und Melanin ist außerdem vermindert.

*Methylmalonsäure im Urin

Der erhöhte Nachweis der Methylmalonsäure ist ein sensitiver Indikator für einen vitB12-Mangel.

VitB12 fungiert als Coenzym der Methylmalonyl-CoA-Mutase, die im Citratzyklus Methylmalonyl-CoA zu Succinyl-CoA katalysiert. Ist dieser Stoffwechselweg gehemmt, kommt es zu einer Anhäufung von Methylmalonsäure im Urin.

VitB12 ist Gegenspieler des Stickstoffmonoxid (NO). Bei nitrosativem Stress wird vitB12 wegen Oxidation durch NO dem Stoffwechsel entzogen. Durch Substitution des Vitamins kann der Pathomechanismus wirksam bekämpft werden.

Gleichzeitig wurde ein Mikronährstoffprofil im Vollblut (mit hämatokrit korrigierten Werten) gemacht (ca. 45 €).

Ergebnisse: Magnesiummangel, Kupfermangel, Selen im idealen Bereich (tägliche Substitution von 200 µg als Natriumselenit seit 8 Jahren), CoQ10 Mangel.

Zitat:Coenzym Q10 im EDTA Blut: 0,63 mg/l

Norm > 0,67

Präventiver Bereich : 1,0-1,2 mg/l
Therapeutisch effektive Konzentration > 2,5 mg/l
Bei neurologischen Erkrankungen > 4 mg/l

Coenzym Q10 (cholesterolkorrigiert) : 0,167 µmol/mmol Chol

Norm > 0,2

Der CoQ10 Mangel ist besonders interessant, weil ich an einer besonders aggressiven und daher fortgeschrittenen juvenilen Parodontose (Kiefer-und Zahnfleischrückgang) leide, mehrere Studien einen CoQ10 Mangel bei Patienten mit Parodontose nachgewiesen haben und einen Nutzen von oraler CoQ10 Substitution und lokalen CoQ10 Applikation gezeigt haben.

Geplante Substitution:

*Ubiquinol (Kanecka QH): 100 mg oder 200 mg/Tag ( 1 Kps/Tag, zum Essen)

*R-Alpha-Liponsäure (R-Enantiomer): 100-100-100 mg/Tag (1/2-1 Std vor Essen)

*N-Acetylcysteine: 2 x 300 mg/Tag

*Hydroxycobalamine (VitB12): 2 x 1500 µg/Woche, subkutane Injektionen (mache ich selber)

*L-Carnitin

Vitamin C (mit Natriumkarbonat gepuffert) nehme ich bereits ( 500 mg alle 4 Std).

Infos über Nitrostress:

http://biogena.de/media/pts/1/Inside3_Sept1009_low.pdf

http://www.ganzimmun.de/seiten/videos.ph...type_id=23

http://www.medivere.de/shop/out/media/2N...essPat.pdf

http://www.cfs-aktuell.de/Huber.pdf

http://biogena.de/media/pts/1/Inside_Nr....r_2011.pdf

S.22 + S.30-31:

http://www.dr-hopf-seidel.de/mediapool/8...eliose.pdf

http://www.dr-hopf-seidel.de/mediapool/8...el-kim.pdf
Hier einige Infos zum Nitrostresstest.

Es gibt 2 Teste:

*Urintest (Nitro-Phenyl-Essigsäure + Citrullin + Methylmalonsäure)
*Bluttest (Nitrotyrosin + Tyrosin)

Über einen HP oder einen Arzt kann man den Urintest machen lassen. Er kostet ca. 77 € bei GanzImmun. Nachteil: dazu kommen Kosten für 1.Beratung beim HP + 2.Beratung (Befund + Therapievorschlag). Die Kosten sind damit sehr hoch (z.B. 77 € für Test + 45 €/Std für HP, in meinem Fall 84 € für HP mit 1.und 2.Beratung).

Über Medivere (eine Tochterfiliale von GanzImmun) kann man sowohl den Urintest (ca. 88 €) als auch der Bluttest (ca.43 €) machen lassen, ohne HP/Arzt.
Vorteil: es entstehen keine Kosten für HP/Arztberatung.
Nachteil: die Therapie muss sich der Patient selbst "basteln".
Es sei denn, man lässt nach dem Test von einem HP/Arzt beraten.

http://www.medivere.de/shop/Alle/Urintes...tress.html

http://www.medivere.de/shop/Alle/Nitrost...ttest.html

Meine Erfahrung: die 2.Beratung meines HP bestand darin, mir das teure CoQ10 Präparat von Biogena zu verkaufen (1 Std Telefonat!). Es gab keine Beratung für weitere Antioxidantien wie Alpha-Liponsäure, N-Acetylcystein, usw. Daher habe ich meinen Therapieplan selbst nach den Vorgaben von Prof.Huber zusammengestellt (Borreliose Magazin). Hochwertige Präparate habe ich in einem US NEM Shop (IHerb) gefunden.

Eine Antwort auf die Frage, welcher Test (Blut-oder Urin) aussagekräftiger/zuverlässiger sei, habe ich leider nicht gefunden.
Ich halte den Urintest allerdings für aufschlussreicher, weil er nicht nur einen Nitrostress anzeigt, sondern auch einen VitB12 Mangel (über Methylmalonsäure). Mein Beispiel zeigt wiederum, wie wenig aussagekräftig die Messung von VitB12 im Serum ist: mein Wert war im Mai 2014 bei 1500 pg/ml, einige Wochen später war Methylmalonsäure aber (leicht) erhöht.

Meine Meinung: diese Diagnostik ist teuer, allerdings erscheint mir die Bekämpfung des Nitrostresses sehr sinnvoll. Nach einer Studie des Labors GanzImmun litten über 80% der untersuchten Borreliose Patienten an Nitrostress. Ohne eine fundierte Diagnostik erscheint mir eine "blinde" Substitution wenig sinnvoll, zudem die Antioxidantien langfristig das Budget belasten. Dazu erlaubt eine Diagnostik mit nachfolgenden Kontrollen (z.B. nach 6 Monaten) eine bessere Einschätzung des Erfolgs der Substitution.

Für mich persönlich eine sinnvolle Investitition. Im Nachhinein, würde ich aber den Test über Medivere machen lassen, um die hohen HP Kosten zu sparen.

Zum CoQ10 Test: bei Medivere kostet er ca.28 €:

http://www.medivere.de/shop/Alle/Coenzym...ttest.html

Bei GanzImmun: ca. 23 €. Dazu kommen allerdings HP/Arztkosten.

Alle Angaben ohne Gewähr!Wink
Hi
Nö Kontra den die Inf. oder Schw. lösen ja den Nitrosses aus.

Oder Beides habe auch die Befunde oder Atp auch Hws kann so was Auslösen

Das Problem sind bsp bei Hws die Miederversorung von Sauerstoff ins Gehirn .

Mann kann viel Untersuchen lassen bsp auch S 100 aber die Urschen wrid damit nicht therapiert.

Schau dir das mal an http://mpkb.org/home/diseases/pernicious_anemia

Das sind Tatschen.

Habe selber B 12 gespritze die Billigvesion von Deutschland und später die Harte Version von China

Bringt nigs auser Kosten .

Hausel
Hi
Nö Kontra den die Inf. oder Schw. lösen ja den Nitrosses aus.

Oder Beides habe auch die Befunde oder Atp auch Hws kann so was Auslösen

Das Problem sind bsp bei Hws die Miederversorung von Sauerstoff ins Gehirn .

Mann kann viel Untersuchen lassen bsp auch S 100 aber die Urschen wrid damit nicht therapiert.

Schau dir das mal an http://mpkb.org/home/diseases/pernicious_anemia

Das sind Tatschen.

Habe selber B 12 gespritze die Billigvesion von Deutschland und später die Harte Version von China

Bringt nigs auser Kosten .

Hausel
Scheint in der Borre-Problematik eine Rolle zu spielen.
Hier nur ein Beispiel:
http://www.borreliose-lorenz.de/nitrosat...tress.html
Zitat:Die Firma Ganzimmun startete in 2008 unter der Leitung von Dr. R. Kirkham, Dr.G.Rademacher-Reuter sowie M. Amon eine Pilotstudie zu diesem Thema.
Ziel dieser Studie war es einen Zusammenhang zwischen einer chronischen Borellieninfektion und der Entstehung von Nitrostress nachzuvollziehen.

Die Ergebnisse: Bei 76,5 % der Probanden wurde ein vermehrtes Wachstum von Clostridien ( krankmachende Darmkeime) nachgewiesen. Dabei waren in allen Fällen die physiologischen Darmkeime ( Bifidobakterien und Bacteroides) vermindert.

Bei 84,4 % der Teilnehmer wurde eine erhöhte Ausscheidung von Nitrophenylessigsäure, bei 62,5 % von Citrullin festgestellt. 43,8 %wiesen eine erhöhte Konzentration von Methylmalonsäure im Urin auf. Letzteres beweist einen Mangel an Vit. B 12.

Die Probanten mit den höchsten Ausscheidungswerten zeigten auch die niedrigsten Nährstoffkonzentrationen von Vitamin B 3, 5, 6, 12, Vitamin D, Magnesium, Zink, Kupfer, Eisen, Selen, Carnitin und Q 10 auf.

Fazit: Nitrostress steht mit chronisch – entzündlichen Erkrankungen (z.B. einer chronischen Borreliose) in Zusammenhang.

http://www.borreliose-lorenz.de/nitrosat...tress.html

Zitat:Diese komplexen Funktionsstörungen können zu chronischem Müdigkeitssyndrom, der multiplen Chemikalienunverträglichkeit, Fibromyalgie und chronischen Infektionen wie der Borreliose oder EBV führen!

Die unzureichende Energiekapazität äußert sich in einer extremen physischen und psychischen Erschöpfung mit immer länger werdenden Erholungsphasen.
Das Konzentrationsvermögen ist stark eingeschränkt, Ausdauerleistungen sind kaum noch möglich.

Die Betroffenen leiden unter einer chronischen Immunschwäche mit rezidivierenden und therapieresistenten Infekten.

Hier möchte ich hinzufügen, dass mein ex-Spezi mir 2008 zu diesem Nitrostress geraten hatte, den ich aus Kostengründen aber nicht gemacht hatte, weil ich fälschlicherweise angenommen hatte, dass nur Patienten mit chronischer Erschöpfung an Nitrostress litten. Dabei kann Nitrostress auch für die chronischen Schmerzen verantwortlich sein.

Sehr aufschlussreich ist der Artikel von Dr.Kersten:

http://www.dr-hopf-seidel.de/mediapool/8...el-kim.pdf

Zitat:Proinflammatorische Zytokine werden aktiviert, mit dem Resultat von sekundären, aseptischen Entzündungen im Bereich der Gelenke, Muskeln, Sehnen und Bänder und der Entwicklung von Autoimmunerkrankungen. ([53], S. 17- 18, 84), [54, 58]
• Es kommt zur Aktivierung diverser Rezeptoren des Zentralnervensystems(NMDA/N-Methyl-D-Aspartat Rezeptorsystem) und von Vanilloidrezeptoren ([53], S. 44) mit sekundären neurologischen, psychischen und vegetativen Symptomen. Vanilloidrezeptoren finden sich in schmerzleitenden
Bahnen und im Thalamus.Ihre [b]Aktivierung
erklärt die erhöhte [b]Schmerzempfindlichkeit bei Fibromyalgie, CFS und
MCS. [19,

Dr.Horowitz verschreibt seinen schmerzgeplagten Patienten Antioxidantien wie Alpha-Liponsäure, Glutathion IV, N-Acetylcysteine und betont in seinem Buch den Nutzen dieser Substitution für die meisten Patienten (meist in Kombination mit schulmedizinischen Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Pflanzen wie Polygonum cupidatum oder Andrographis paniculata).
Sunflower, wie sind deine persönlichen Erfahrungen mit der Behandlung von Nitrostress? Wieviele verschiedene Präparate musst du einnehmen? Wie lange hat es gedauert, bis die Schmerzen besser wurden?

LG, Regi
Hallo sunflower,

hast Du da ein Präperat gefunden, dass reine R-Alpha-Liponsäure enthält?
Würde mich mal interessieren, was das ist.

LG S.
(14.07.2014, 18:38)Regi schrieb: [ -> ]Sunflower, wie sind deine persönlichen Erfahrungen mit der Behandlung von Nitrostress? Wieviele verschiedene Präparate musst du einnehmen? Wie lange hat es gedauert, bis die Schmerzen besser wurden?

LG, Regi

Liebe Regi,

ich habe bisher keinerlei Erfahrungen mit der Behandlung des Nitrostresses, da dieser bei mir gerade gefunden wurde (also 6 Jahre nach Beginn meiner Borreliose) und ich noch nicht mit der Behandlung begonnen habe.

Geplant habe ich die Einnahme folgender Präparate in folgenden Dosierungen:

*CoQ10 als Ubiquinol, das viel besser resorbiert wird als das billige Ubiquinon, das üblicherweise in Nahrungsergänzungspräparaten verkauft wird. Ubiquinon ist an der orangen Farbe des Pulvers erkennbar (Ubiquinol ist weiß). Ubiquinol ist natürlich teurer als Ubiquinon, man braucht aber wegen der deutlich besseren Resorption deutlich weniger.

Healthy Origins, Ubiquinol (Hersteller Kaneka QH ), New Soy Free, Non-GMO Formula, 100 mg, 150 Softgels

IHerb 48 € -> 32 Cents/Kps

100 bzw.200-0-0 mg (zum Essen)

200 mg/Tag =60 Kps/Monat = 19,20 €/Monat

Für die Dosierung stütze ich mich auf die Ergebnisse dieser Studie mit diesem Ubiquinol Kanecka QH des führenden japanischen Herstellers:

http://kanekatexas.com/KanekaQH/pdf/Regu...l_2007.pdf

Nach dieser Studie erhöhte die Einnahme von
*90 mg Ubiquinol den CoQ10 Serumspiegel auf 2,2.61 g/ml innerhalb 14 Tagen, auf 2,84 nach 28 Tagen
*150 mg Ubiquinol den CoQ10 Serumspiegel auf 3.66 g/ml innerhalb 14 Tage, auf 3,84 nach 28 Tagen
300 mg Ubiquinol den CoQ10 Serumspiegel auf 6.53 g/ml innerhalb 14 Tage, auf 7,28 nach 28 Tagen

Der therapeutisch erstrebenswerte Spiegel sollte laut meinem CoQ10 Befund von GanzImmun bei mindestens 2,5 mg/l liegen, bei neurodegenerativen Erkrankungen (Neuroborreliose? Multiple Sklerose? usw.) bei mindestens 4 mg/l.

http://download.ganzimmun.net/support/Ba...indert.pdf

Ich nehme deswegen an, dass eine tägliche Einnahme von 100 bis 200 mg Ubiquinol/Tag ausreichen müsste, um einen wirksamen CoQ10 Spiegel (2,5-4 mg/l) zu erzielen.

Eine Nachkontrolle des CoQ10 Serumspiegel sollte m.E. ca. 4 Wochen nach Beginn der Substitution erfolgen (Kosten: ca. 28 € bei Medivere), weil CoQ10 in zu hoher Dosierung prooxidativ wirkt:

http://www.inflammatio.de/fileadmin/user...ym_Q10.pdf

Zitat:Vor allem aus diesem Grund wird von einer unkontrollierten Einnahme abgeraten.
Eine ggf. notwendige Substitution sollte sich am Richtwert des Serumspiegels orientieren.

Ubiquinol hat eine lange Halbwertzeit (48 Std), daher ist eine einmalige tägliche Einnahme m.E. ausreichend, um einen konstanten Blutspiegel über 24 Std aufrechtzuerhalten:

http://www.orthoknowledge.eu/ubichinol/

Ubquinol ist lipophil und soll somit zu einer fettreichen Mahlzeit eingenommen werden.

*N-Acetylcystein

MyProtein 100 g 8,89 €

600 mg = 5 Cts

2 x 600 mg/Tag (Prof.Huber) = 10 Cts/Tag =

=3 €/Monat

*R-Alpha-Liponsäure: R-ALS ist die ALS Form, die im Körper wirksam ist. Forscher nehmen an, dass sie viel besser resorbiert wird als ALS. ALS ist ein Razemat, sprich eine Mischung aus R-ALS und S-ALS.
R-und S-ALS sind Enantiomer: http://de.wikipedia.org/wiki/Enantiomer

Prof.Huber empfiehlt zur Behandlung des Nitrostress 3 x 300 mg ALS pro Tag. Ich werde wegen der wahrscheinlich besseren Bioverfügbarkeit von R-ALS 3 x 100 mg einnehmen.

Doctor's Best, Best Stabilized R-Lipoic Acid, 100 mg, 180 Veggie Caps

IHerb 34 € -> 1 Kps = ca. 19 Cents

100-100-100 mg (1/2 Std vor Essen)

90 Kps/Monat = ca. 17 €/Monat

ALS (also auch R-ALS) wird sehr schnell (innerhalb 30-60 Min) resorbiert und ausgeschieden. Deswegen ist eine verteilte Einnahme der Tagesdosis sinnvoller als eine einmalige Einnahme.

Es wird generell empfohlen, ALS (bzw. R-ALS) nüchtern, bzw. 1/2 Std vor dem Essen einzunehmen, da die Resorption durch Nahrungsbestandteile deutlich eingeschränkt wird.

Ich nehme bereits folgende NEMs, die ebenfalls zur Bekämpfung des Nitrostresses empfohlen werden:

*Selenium

CEFASEL 200 nutri Selen Tabs 100 Stck

Online Apotheken ca.24 € = 24 Cts/Tab

1 Tab/Tag = 7,20 €/Monat

Hier möchte ich vor einer "blinden", unkontrollierten Einnahme von Selenium warnen, da eine Überdosierung ebenfalls kontraproduktiv ist. Die Messung des Seleniumspiegels im Vollblut (mit hämatokrit korrelierten Werten) ist m.E. VOR und ca. 4-5 Monate nach Beginn der Substitution erforderlich, um eine Unter-oder Überdosierung zu vermeiden.

Der Blutspiegel wird erst nach 4-5 Monaten bei gleicher täglicher Dosierung (z.B. 200 µg/Tag als Natriumselenit) konstant (nachdem er kontinuierlich gestiegen ist), deshalb ist eine Kontrolle erst nach dieser Frist sinnvoll.

Die Messung des Selenspiegels im SERUM ist wenig sinnvoll, da dieser Wert die Seleneinnahme der letzten 3-4 Tage widerspiegelt.
Der Spiegel im Vollblut weist dagegen auf die Versorgung der letzten 3 Monate hin und wird deswegen generell empfohlen. Die Messung ist Vollblut kostet ca. 25-30 € bei GanzImmun.

Bitte denke daran, den Vollblutspiegel 4-6 Monate nach Beginn der Substitution nachkontrollieren zu lassen, um eine Unter-bzw. Überdosierung zu vermeiden. Danach ist eine langfristige Einnahme mit deutlichen längeren Kontrollabständen in der Regel sicher.

Die Böden in Deutschland sind generell selenarm. Ein Selenmangel ist daher hier weit verbreitet. Aus diesem Grund liegt der optimale Selenspiegel (130-160 µg/l im Vollblut- Quelle: Labor Bayer) ÜBER der Norm, die eine durchschnittliche Unterversorgung der Bevölkerung widerspiegelt (wie alle Normwerte, die aus diesem Grund nicht zwangsläufig mit optimalen Werten korrelieren).

http://www.ht-mb.de/forum/vbglossar.php?...ntry&id=16

*Vitamin C

Vitamin C Pulver aus der Apotheke

2,50 €/100 g

4 x 500 mg/Tag (500 mg alle 4 Std)

2 g/Tag = 60 g/Monat

1,5 €/Monat

Ich puffere das Pulver mit Natriumkarbonat (500 µg VitC + 1 Tab Natron).

VitC hat eine kurze Halbwertzeit von ca. 3,5 Std. Die regelmäßige Einnahme in 4-stündlichen Abständen erlaubt einen konstanten Blutspiegel über den Tag.

*Vitamin B Komplex

Vitamin B Komplex Ratiopharm 60 Stk

Online Apotheken 6 €-> 1 Stk = 10 Cts

1 Stk/Tag

30 Stk/Monat = 3 €/Monat

*Vitamin B12 Ampullen (Hydroxycobalamin)

VITAMIN B12 Injektopas 1000 ug Injektionslösung

Online Apotheken 100 x 1 ml = 37 €

1 ml = 37 Cts

2 x 2 ml/Woche = 16 x 1 ml/Monat

5,92 €/Monat

Merke: ich spritze Hydroxycobalamin selber subkutan, sprich im Bauchfett. Die Technik habe ich mir von der Arzthelferin meiner HÄ zeigen lassen. Auf dieser Weise wird Hydroxycobalamin ca. 2 Mal weniger retiniert (=gespeichert) als intramuskukär bzw. intravenös. Laut Dr.Wohlenwerg liegt die Retention nach i.m. Injektionen bei ca. 45%, der Patient ist aber damit auf den Arzt angewiesen:

http://www.aerzteblatt.de/archiv/64306/U...src=search

Alternative: Methycobalamin oral hochdosiert (500-1000 µg/Tag)

*Magnesium ("Senkung der Glutamatrezeptor-Akitivität" GanzImmun, Therapie des nitrosativen Stresses)

Magnesium Diasporal 300 mg Granulat 100 Stück

Online Apotheken ca.19 € = 19 Cts/Briefchen

2 x 300 mg/Tag = 11,4 €/Monat

Alternative
Doctor's Best, High Absorption Magnesium, 100% Chelated, 240 Tablets 13 € (Iherb)

100 mg = 0,027 € (2,7 Cts)
600 mg = 0,165 € (16,5 Cts)
600 mg/Tag =
4,87 €/Monat

Merke: Dr.Horowitz weist in seinem Buch auf die Notwendigkeit von Magnesium (Bestandteil von 300 Enzymen) zur Entgiftung von Toxinen hin.

http://www.ht-mb.de/forum/vbglossar.php?...try&id=160

Insgesamt komme ich auf Kosten für Antioxidantien + NEMs von ca. 60 €/Monat.

Andere NEMs/Wirkstoffe können den Nitrostress ebenfalls reduzieren:

*Prof.Huber (Borreliose Wissen Nr.19, DBFB) empfiehlt neben ALS, NAC und VitB12 ebenfalls L-Carnitin (Muskelschwäche, eingeschränkte körperliche Leistungsfähigkeit), Vit C, Vit E, CoQ10, VitB1-B12, Selen, Zink, VitD.

http://www.cfs-aktuell.de/Huber.pdf

VitD nehme ich vom Sept bis Mai in Form von Dekristol (20.000 I.E./Kps), da ein Mangel bei mir festgestellt war. Mein Spiegel lag nach 4 Monaten mit 2 x 20.000 I.E. VitD3/Woche bei ca 55 ng/ml und somit im idealen Bereich (30-80 ng/ml).

http://www.ht-mb.de/forum/vbglossar.php?...ntry&id=81

*GanzImmun empfiehlt auch Curcumin, Flavonoiden (Polyphenole aus Obst, Gemüsen, Pflanzen wie Resveratrol aus Polygonum cuspidatum), Omega 3 Fettsäuren (ich nehme die billigen Kps von dm), Katzenkralle, usw. Die PDF findet man bei Google unter "GanzImmun Therapie des Nitrosativen Stresses").

*Dr.Kersten empfiehlt auch VitB, VitB12, Selen, Zink, CoQ10, ALS, NAC, Bioflanoide, Curcuma, Katzenkralle, Chlorella Algen, Bärlauch, usw.

http://www.dr-hopf-seidel.de/mediapool/8...el-kim.pdf

Taurin soll auch NO neutralisieren können:

http://biogena.de/media/pts/1/Inside_Nr....r_2011.pdf

Dr.Kestern schreibt zu Taurin:

Zitat:Eine aus der Aminosäure Cystein vom Körper selbst hergestellte antioxidative Aminosäure mit immunstärkender Wirkung. Taurin senkt den intrazellulären Kalziumspiegel und damit die vermehrte NO-Bildung.

Merke: ich bestelle einen Teil meiner NEMs in deutschen Online Apotheken (Magnesium, Selen, VitC, Hydroxycobalamine), da dort einen Rabatt von 30-40% angeboten wird. Andere NEMs (R-ALS, Ubiquinol Kanecka QH, vielleicht Magnesium) werde ich bei dem US Shop IHerb bestellen. Hier muss man allerdings mit Zollgebühren von 19% bei Bestellungen über 22 $ (inkl Versand) rechnen. Erfahrungen damit habe ich noch nicht gemacht.

Alle Angaben ohne Gewähr. Therapie auf eigenes Risiko! Ich übernehme keinerlei Haftung!Icon_winken3
Seiten: 1 2