Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Protokoll von Dr.Zhang
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Hi,

da ich dieses Protokoll bereits mit sehr gutem Erfolg gemacht habe (siehe Krankheitsgeschichte im Profil) und das Thema vielleicht weitere Forummitglieder interessieren könnte, öffne ich diesen Thread.
Hi Stella,

(21.10.2014 15:06)Sunflower schrieb: [ -> ]Off Topic: seit wann machst du die Zhang Therapie? Mit welchen Präparaten (Hepapro oder andere Marke? Houttuynia? Allitridi?Circulation P?).

(21.10.2014 20:07)stella schrieb: [ -> ]Durch die Zhang Therapie geht es mir extrem schlecht. Mache diese seit Samstag in voller Dosierung: HH1 Kapseln (Original Zhang) 1-1-1, Circ.P (Original Zhang) 1-1-1, Knoblauch gefriergetrocknet (Biopure) 1-1-1. Samstag hatte ich die schlimmsten Kopfschmerzen meines Lebens, ich hielt es nicht mehr aus, so ähnlich hatte ich es auch mal unter Clari, Mino und Quensyl. Aber es war noch schlimmer. Dann gestern Wärmelampe zusätzlich. Heute habe ich das erste Mal MSM dzu eingenommen. Mal sehen, wie es so weitergeht. Auf alle Fälle fühle ich mich grottenschlecht. Hast du diese Therapie auch schonmal durchgeführt? Ich habe sie schon einmal aber viel zu nieder dosiert gemacht, als Dr. K. noch lebte. Damals hatte ich das Gefühl, dass sie hilft, aber eben nicht in der Dosierung, die ich damals einnahm.

Ja, Zhang habe ich 1 Jahr lang durchgezogen (2009-2010), mit sehr gutem Erfolg, da ich am Ende der Therapie komplett beschwerdefrei war. Aber leider hatte ich ein paar Wochen nach Absetzen der Präparate einen Rückfall, weshalb ich mich damals zu einer homöopathischen Behandlung entschieden hatte (mit ebenfalls sehr gutem Erfolg, aber auch nach 2 Jahren Therapie Rückfall).

Die Herxs waren bei mir unter HH2 1-1-1, Allicin 1-1-1 und Circulation P 1-1-1 in den ersten Monaten auch furchtbar. Ich kann nicht sagen, ab wann es mir deutlich besser ging, es war ein sehr langsamer Prozess mit vielen Auf und Abs. Aber der Schmerzpegel (mein Hauptsymptom) ist nach und nach gesunken, zwischen dem 9.und 10.Monat war er fast bei Null, um den 11.und 12. bei Null.

Ich muss sagen, ich überlege im Moment, ob ich das Protokoll noch mal parallel zu den (gepulsten) ABs einnehme, da Dr.Zhang zum Einen in seinem Forum öfter geschrieben hat, dass das Protokoll zusammen mit ABs besser wirke (ohne AB liege die Heilungsrate bei 60%) und weil ich gerade Studien entdeckt habe, die eine gute Wirkung von Sodium houttuyfoniate (Wirkstoff von Houttuynia cordata) gegen Biofilme von Bakterien gezeigt hat, dazu eine synergetische antibiotische Wirkung mit manchen AB.

Borrelien können in Biofilmen leben (in Synovialfluid?) und Biofilme können die Resistenz von Bakterien gegen AB bis zu 1000 fach erhöhen, weil die ABs zum Einen nicht in die Biofilme eindringen können und weil die Bakterien sich drin noch langsamer vermehren sollen als sonst. Daher erscheint mir den gleichzeitigen Einsatz von Substanzen, die die Biofilme angreifen, mit AB, die gegen die Bakterien selber wirken, sinnvoll.

Die Beobachtung von Dr.Zhang deutet darauf hin, dass HH und vielleicht Allitridi (sein Präparat enthält kein Allicin, sondern die Vorstufe Allitridi. Da Allicin durch die Magensäure zerstört wird und ansonsten nicht resorbiert werden kann, ist davon auszugehen, dass nicht Allicin im Körper wirkt, sondern andere Metaboliten von Allitridi) eben einen Einfluss auf die Biofilme von Bb haben könnten und die Wirksamkeit von AB gegen Bb erhöhen könnten. Leider fehlen noch Studien, um diese Hypothese nachzuweisen, aber mir erscheint das plausibel.

Ich kann allerdings nicht mehr 250 € im Monat für das Protokoll ausgeben. Deshalb habe ich für HH2 nach Alternativen gesucht und bin auf das HH des TTM Shops gestoßen, deren Produkte offensichtlich streng auf den Gehalt von Pestiziden und Schwermetallen getestet werden, was mir persönlich sehr wichtig ist (ich habe eine Schwermetallbelastung, vor Allem mit Blei und Quecksilber).

Ich überlege, ob ich HH zusätzlich einnehme, um die Wirkung der AB zu potentzieren, schrecke allerdings vor den zusätzlichen Kosten von 60 € im Monat (bei 1-1-1) zurück. Die Kapsel sind höher dosiert als die HH2 von Hepapro (TTM: 400 mg, Hepapro: 250 mg) und kosten trotzdem die Hälfte (TTM:60 € für 90 Kps). Den genauen Gehalt an Sodium houttuyfoniate ist allerdings bei HH von TTM nicht angegeben. Da ist ein Vergleich daher schwierig.

Ich weiß a nicht, ob ich ein Knoblauchpräparat dazu einnehme würde oder einfach nur frisches Knoblauchöl (Ajoene soll eine biofilmauflösende Wirkung haben), was vergleichsweise sehr preiswert wäre. Das freeze dried garlic von Biopure finde ich zu teuer.

Auf Circulation P würde ganz verzichten, wegen der Kosten und weil ich von der Wirkung nicht überzeugt bin.

Wo kaufst du die Hepapro Präparate? In der Schweizer Apotheke?
Das finde ich super, da ich zur Zeit die Therapie durchführe. Habe dadurch den Eindruck, dass es mir schlechter geht. Muskelschmerzen im Nacken-Kopfbereich, Muskelschmerzen und Beklemmungen im Brustkorb, die ich rechts verstärkt habe, beim tiefen Einatmen tut mir der Brustkorb weh bis in den Hals (Nerven? Muskeln?), Muskelzucken, depressive Stimmungen, Herzklopfen. Erschöpfung, Muskelschwäche, innere Unruhe hin und wieder. Mache Zhang jetzt eigentlich zur Überbrückung, weil ich anschließend das Cowden Support Proram starte. Habe bereits von Nutramedix die Zustimmung erhalten. Ich habe jetzt fast 1 Jahr durchgehend Antibiose gemacht, und es hat mich nicht weiter gebracht. Azi, Tini, Doxy, kurze Zeit auch Rifa. Es kommt manchmal zu Besserungen, die aber nicht lange anhalten. Habe jetzt zunächst genug von der Antibiose, möchte es auf diesem Weg probieren. Nehme zusätzlich zu Zhang MSM gegen Schmerzen und Muskleverspannungen, weil meine Muskeln wie auf Draht gezogen sind. Werde evtl. noch Krillölkapseln irgendwann später dazu einnehmen, alles nach und nach. Hattest du auch so starke Herxen zu Beginn der Behandlung? Ich habe die Zhang Therapie schon mal durchgeführt bei Dr. K., allerdings viel zu nieder dosiert. Also, ich glaube, das waren damals 60mg HH, 1 Circ.P und 3x Sapec Knobaluch Kapseln. Dagegen ist das ja jetzt die Rosskur Wink Fühlt sich auch so an. Haben sich deine Beschwerden auch derart verstärkt? Mir geht es einfach nur mies. Habe OPC zusätzlich eingenommen, welches ich jetzt erstmal weg lasse, weil es wohl etwas viel ist alles auf einmal. Ich habe das Gefühl, dass ich meinen Kopf überhaupt nicht mehr halten kann, mir drückt es permanent in Kopf und Nacken, ich spüre jeden einzelnen Nerv im Kopf, na, ja, und alles , was ich oben bereits aufgeführt habe. Meine HÄ meint, dass ich unbedingt eine Schmerztherapie machen soll, was ich aber ablehne, möchte nicht mit Metamizol, Pregabalin oder Morphin beginnen, das widerstrebt mir. Habe mal Amitriptyllin eingenommen, es war die Hölle, nie wieder. Also, versuche ich es mit alternativen Mitteln....
LG
StellaIcon_winken3
Hi Stella,

das hört sich richtig übel an...tut mir Leid!

Ich habe als Bo-Symptome hauptsächlich Kopf-und Gelenk-/Fußsohlenschmerzen, dazu kommt eine extreme Gedächtnisschwäche (Kurzgedächtnis), Untertemperatur (meist 36 Grad, sehr oft eiskalte Hände und Füße und ein Gefühl, Eis fließt durch meine Adern). Schwitzen nachts ist unter Mino/Quensyl vor 6 Jahren verschwunden.

Die Schmerzen sind unter Zhang extrem stark geworden. Ich habe kurzfristig die Dosis verdoppelt (HH2 2-2-2 oder Allicin 2-2-2), es war aber nicht mehr auszuhalten. Also zurück auf HH2 1-1-1 und Allicin 1-1-1. Dann ging es sehr langsam besser. Es ist lange her, ich kann mich daher nicht mehr so genau daran erinnen, aber ich glaube, nach ca.6 Monaten ging es mir endlich besser. Die ersten 3-4 Monate waren die Hölle!

Wann fängst du das Cowden Protokoll an? Ich hatte auch überlegt, es anzufangen, finde aber die 200 € monatliche Kosten nach dem 9 Monaten Support Programm zu heftig. Wirst du nach 9 Monaten dann weiter machen?
Ja, ich nehme die Mittel von Hepapro aus der Paracelsus Apotheke.
Die Kosten sind relativ hoch. Ich werde ca. in 4 Wochen mit dem Cowden Protokoll starten und werde, wenn es mir weiter hilft, auch nach den 9 Monaten weitermachen wollen. Aber, erstmal schauen, wie es wirkt. Mein Spezi sagt, man soll das gesamte Programm machen, er hat die Erfahrung gemacht, dass, wenn man sich nur die Rosinen herauspickt, es nicht so wirkt, als wenn man es komplett macht. Er hat einige Patienten, denen es dadurch sehr viel besser geht.Nur Samento und Banderol haben bei mir nicht den Durchbruch gebracht. Ich denke, wichtig ist auch die Serrapeptase und auch die Ausleitungsmittel. In den amerikanischen Foren sind viele Leute, denen es dadurch viel besser geht. Im schlimmsten Fall werde ich Tini dazu kombinieren, eventuell immer für 10 Tage im Monat. Clari und Azi gehen zu sehr auf die Qtc Zeit, die bei mir sehr oft erhöht ist. Mino und Doxy vertrage ich nicht gut. Bleibt ja nicht mehr viel Confused. Zhang finde ich aber auch nicht schlecht. OPC werde ich jetzt doch wieder einnehmen, weil es zusammen mit MSM gut wirken soll. Krillöl soll auch gut gegen Schmerzen helfen. Was nimmst du denn zur Zeit ein? Welche homöopathischen Mittel haben dir geholfen? Bei Homöopathie habe ich eigentlich imer überhaupt keine Wirkung verspürt, eher bin ich dadurch meistens in einen Schub abgerutscht.
Liebe Grüße
StellaIcon_winken3
(22.10.2014 18:28)stella schrieb: [ -> ]Ja, ich nehme die Mittel von Hepapro aus der Paracelsus Apotheke.
Die Kosten sind relativ hoch. Ich werde ca. in 4 Wochen mit dem Cowden Protokoll starten und werde, wenn es mir weiter hilft, auch nach den 9 Monaten weitermachen wollen.

OK, danke.

Ich finde beide Protokolle sehr teuer und daher für eine Langzeittherapie ja sehr kostspielig, vor Allem wenn man sie quasi ein Leben lang einnehmen muss, um sich eben besser zu fühlen.

Die Frage ist für mich, ob man damit Bo und Co komplett und definitiv eliminieren kann oder nur die Symptome (durch Entzündungshemmung, Bekämpfung des oxidativen/nitrosativen Stresses) lindern kann.

Mir fehlt daher immer noch eindeutige in vitro und in vivo Nachweise, um mich zu einem erneuten Versuch zu durchzuringen.Ich habe ja bereits ei paar Tausenden Euros in den letzten Jahren wegen dieser Krankheit ausgegeben.

Wenn es um Symptomlinderung geht, hat die Homöopathie für einen Bruchteil der Kosten sehr geholfen!

Zitat:Aber, erstmal schauen, wie es wirkt. Mein Spezi sagt, man soll das gesamte Programm machen, er hat die Erfahrung gemacht, dass, wenn man sich nur die Rosinen herauspickt, es nicht so wirkt, als wenn man es komplett macht. Er hat einige Patienten, denen es dadurch sehr viel besser geht.Nur Samento und Banderol haben bei mir nicht den Durchbruch gebracht. Ich denke, wichtig ist auch die Serrapeptase und auch die Ausleitungsmittel. In den amerikanischen Foren sind viele Leute, denen es dadurch viel besser geht.

Ja, das habe ich öfter gelesen und mir hat das Sapi auch geschrieben. Offensichtlich spielen Toxinen (-> Entgiftung) also eine große Rolle.

Ich bezweifle persönlich nicht, dass es mit Cowden besser gehen kann, aber ob man damit heilen kann? Da habe ich weiterhin meine Zweifel, da niemand weiß, bei welcher Dosierung in vivo die Mittel tatsächlich gegen die Borrelien antibiotisch wirken, ob und inwieweit die Wirkstoffe resorbiert werden, ins ZNS/Gehirn und Gewebe eindringen, usw. Wir stecken noch in den Babyschuhen!!!

Zitat: Im schlimmsten Fall werde ich Tini dazu kombinieren, eventuell immer für 10 Tage im Monat.

Das macht ein französischer Patient, nachdem er nach 9 Monaten Cowden sich besser fühlte, aber keine weiteren Fortschritte machte.
Ich würde persönlich Doxy oder Mino dem Tini hinzufügen, wegen der synergetischen Wirkung (Sapi).

Zitat:Clari und Azi gehen zu sehr auf die Qtc Zeit, die bei mir sehr oft erhöht ist. Mino und Doxy vertrage ich nicht gut. Bleibt ja nicht mehr viel Confused.

Schwierig, wenn man die ABs nicht verträgt. Ich vertrage sie sehr gut, kann aber nicht einschätzen, ob sie bei mir wirken.

Zitat:Was nimmst du denn zur Zeit ein?

Ich nehme seit Juni AB (immer 1 Tetra + 1 Makro) 10-12 Tage/Monat, dazu dauernd ätherische Öle (extern, auf die Haut einmassiert), seit September dazu Bromelain, Serrapeptase und Cat´s claw (die 3 letzten in der Hoffnung, die Entzündungen und damit die Schmerzen einzudämmen), dazu Probiotika, NEMS (VitB, B12, Magnesium, Fischöl, Selenium, VitD, Ubiquinol, NAC-> alles mehr oder weniger regelmäßig).

Zitat:Welche homöopathischen Mittel haben dir geholfen?

Keine besonderen Mittel, denn das war eine klassische homöopathische Behandlung, sprich der Homöopath hat mir alle paar Wochen ein auf meine Symptome angepasstes Mittel verordnet, meist immer ein anderes oder dasselbe in einer höheren Potenz. Das waren in 2 Jahren sicher über 50 Mittel!

Zitat:Bei Homöopathie habe ich eigentlich imer überhaupt keine Wirkung verspürt, eher bin ich dadurch meistens in einen Schub abgerutscht.

Es war bei mir ein sehr langsamer Prozess mit vielen Auf und Abs. Erst nach 9-12 Monaten ging es mir deutlich besser, sprich ich war bis zum nächsten Schub mehrere Wochen (später mehrere Monate) beschwerdenfrei. Ich bedauere, diesen Schub in Mai 2013 nicht erneut mit Homöopathie behandelt zu haben. Wer weiß, ob ich nicht damit erneut für 9 Monate oder länger hätte beschwerdefrei sein können. Jetzt würde ich es machen bzw schließe die Möglichkeit eines erneuten Versuchs nicht aus, vor Allem wenn ich daran denke, wie viel Geld ich wieder wegen dieser Krankheit ausgebe und dass eine Patientin meines Spezis AB seit 4 Jahren einnehme und immer noch krank ist...Dazu will mir mein Spezi partout kein Tini verschreiben und ich halte die Heilungschancen ohne dieses AB für eher gering
Das hört sich doch bei dir alles ganz gut an . Wenigstens hast du Momente und Wochen oder ja sogar Monate, in denen du beschwerdefrei bist. Das kenn ich überhaupt nicht. Heut geht es mir gaaanz schlecht, habe eine dermaßene Schwäche im Körper, Zittrigkeit, depressive Stimmung, Schwäche in der Muskulatur....Kann das Herx sein von Zhang oder eher Schub? Ich habe aus lauter Verzweiflung eben eine Tini eingeschmissen. Ich saß auf dem Sofa und habe auf einmal diese fürchterlichen Extrasystolen bekommen. Ich habe Atemübungen gemacht, dann ging es los, eigentlich sollen diese Übungen beruhigen, bei mir haben sie die Stolperer ausgelöst. Kann es sein, dass ich Zhang reduzieren muss? Nehme seit Samstag die volle Dosierung ein. Ich denke, dass die Bartonellen auch eine große Rolle spielen, die ich habe, aber dagegen wirkt ja HH auch sehr gut. Wir fahren übermorgen in den Urlaub, ich weiß gar nicht , wie ich das schaffen soll. Ich muss Koffer packen,das Haus sauber machen etc..Meine Eltern kommen auch mit in den Urlaub, sie haben uns eingeladen, da kann ich ja nicht absagen, obwohl ich es gerne machen würde...Morgen früh habe ich Gott sei Dank noch mal einen EKG Termin bei meinem HA. Kann es sein, dass man mit solch komischen Symptomen auf Zhang reagiert? Liegt es vielleicht an dem Circulation P, weil dadurch die Durchblutung gesteigert wird? Das macht das MSM ja auch nochmal.... Hingst du auch so in den Seilen? Ich kann nicht mehr, puuuh!
LIebe GRüße

StellaIcon_winken3
(23.10.2014 06:27)stella schrieb: [ -> ]Das hört sich doch bei dir alles ganz gut an . Wenigstens hast du Momente und Wochen oder ja sogar Monate, in denen du beschwerdefrei bist.

Ja, ich bin sehr dankbar dafür, vor Allem wenn ich lese, wie es anderen Patienten seit Jahren oder sogar Jahrzehnten geht... Tue ich allerdings nichts gegen die Bo., dann habe ich dauernd Symptome, vorwiegend sehr starke, leider schmerzmittelresistente Schmerzen. Die beschwerdefreien Zeiten sind m.M. n nicht zufällig aufgetreten, sondern erst im Laufe einer Therapie. Die Rückfälle haben mich aber immer wieder an den Sinn der jeweiligen Therapie zweifeln lassen und mich dazu veranlasst, etwas Neues zu probieren. Mein Körper ist seit Bo also eine kostspielige Dauerbaustelle!Confused

Jetzt hoffe ich, dass die aktuelle kombinierte Therapie nicht nur eine Besserung bringen wird (was bereits nach 5 Monaten der Fall ist), sondern auch den Durchbruch, sprich die Genesung (und nicht nur Remission!!!), denn ich will nicht bis ans Ende meines Lebens an Bo leiden!!!!!!!!!!Angry

Ich halte meine Chancen auf Genesung allerdings ohne einen Zystenknacker wie Tinidazol nicht für besonders hoch, denn ich kenne Patienten von ihm, die Rückfälle hatten und mein Spezi hat mir selber zugegeben, dass Zysten die Behandlung überstehen können.Confused

Zitat:Das kenn ich überhaupt nicht. Heut geht es mir gaaanz schlecht, habe eine dermaßene Schwäche im Körper, Zittrigkeit, depressive Stimmung, Schwäche in der Muskulatur....

Meine Arme...ich hoffe, dass Cowden dich weiter bringen wird.

Zitat:Kann das Herx sein von Zhang oder eher Schub?

Keine Ahnung. Da ich aber am Anfang der Zhang Therapie eine starke Verschlimmerung meiner Symptome erlebt habe, dazu ein heißes knallrotes Erythema an der linken Wade bekommen habe (der seitdem immer wieder "aufblüht") und am Ende der Therapie komplett beschwerdefrei war, nehme ich, dass die Zhang Mittel bei mir etwas bewirkt haben. Ob es eine antibiotische und/oder rein immunmodulierende Wirkung war, kann ich leider nicht beurteilen, sondern nur spekulieren. Mir fehlt ein in vitro Nachweis, um mich zu einem erneuten Versuch durchzuringen. Aber vielleicht werde ich irgendwann diese HH Kapsel von TTM probieren, die ja etwas preiswerter sind als die Zhang Präparate und die laut einer HP sogar wirksamer sein sollen.

Sollen Bart bei mir irgendwann diagnostiziert werden (die Sero im Juni war negativ, mein Spezi vermutet sie aber trotzdem), werde ich aber HH auf jeden Fall zusätzlich zu den AB einnehmen.

Zitat: Ich habe aus lauter Verzweiflung eben eine Tini eingeschmissen. Ich saß auf dem Sofa und habe auf einmal diese fürchterlichen Extrasystolen bekommen. Ich habe Atemübungen gemacht, dann ging es los, eigentlich sollen diese Übungen beruhigen, bei mir haben sie die Stolperer ausgelöst. Kann es sein, dass ich Zhang reduzieren muss? Nehme seit Samstag die volle Dosierung ein.

Kannst du dein Spezi fragen?

Als meine Schmerzen mit den ÄÖ im Juni/Juli extrem schlimm geworden sind, habe ich immer wieder 1-2 Tage pausiert und dann weiter gemacht. Das war sonst nicht mehr auszuhalten.

Zitat: Ich denke, dass die Bartonellen auch eine große Rolle spielen, die ich habe, aber dagegen wirkt ja HH auch sehr gut.

Nun ja, ob HH wirklich so gut gegen Bart. wirkt, darüber können wir leider nur spekulieren, auch wenn Dr.Schaller das behauptet. Mir fehlt hier auch ein in vitro Nachweis.

Zitat:Wir fahren übermorgen in den Urlaub, ich weiß gar nicht , wie ich das schaffen soll. Ich muss Koffer packen,das Haus sauber machen etc..Meine Eltern kommen auch mit in den Urlaub, sie haben uns eingeladen, da kann ich ja nicht absagen, obwohl ich es gerne machen würde...

Oje....dann lass mal den Haushalt links liegen! Oder ruf eine Freundin an und bitte sie darum, dir zu helfen. Wenn es dir aber weiterhin so schlecht geht, dann könntest den HA darum bitten, dir eine Haushaltshilfe zu verschreiben.

Ich hoffe, du musst nicht im Urlaub kochen und putzen?

Zitat:Morgen früh habe ich Gott sei Dank noch mal einen EKG Termin bei meinem HA. Kann es sein, dass man mit solch komischen Symptomen auf Zhang reagiert? Liegt es vielleicht an dem Circulation P, weil dadurch die Durchblutung gesteigert wird? Das macht das MSM ja auch nochmal....

Ob es eine Reaktion auf Zhang ist oder den normalen, wellenartigen Verlauf der Krankheit kann ich nicht einschätzen. Beides sind m.E. möglich.

Zitat: Hingst du auch so in den Seilen? Ich kann nicht mehr, puuuh!

Nein, Gott sei Dank nicht mehr. Seit ein paar Wochen geht es mir deutlich besser, auch wenn die Schmerzen Gestern unter AB etwas stärker als sonst waren. Aber die Richtung scheint bei dieser Therapiewahl zu stimmen, sprich es scheint langsamer, aber doch kontinuierlich vorwärts zu gehen...es war Zeit, denn dieser neue Schub dauert ja jetzt seit 10 Monaten!Undecided

Ich wünsche dir trotz der S*** einen schönen Urlaub!Icon_winken3
Schön, dass es dir jetzt deutlich besser geht, das freut mich sehr. Davon träume ich seit 6 Jahren Sad Ich habe das Gefühl, dass meine Herzstolperei häufig durch den Versuch, die Verspannungen zu lösen, ausgelöst werden, z.B. durch Atemübungen oder irgendeine Bewegung. Auf alle Fälle hängen sie mit den Verspannungen irgendwie zusammen. Manchmal kommen sie auch einfach aus dem Nichts. Echt eigenartig.
Welches Makroli nimmst du denn ein? Azi oder Clari? Ich habe neulich einen Artikel gelesen, in dem stand, dass einieg Todesfälle von Patienten auf Makrolide zurückzuführen sind, da habe ich Angst bekommen, weil meine QTc-Zeit auch oft erhöht war. Und nimmst du Doxy oder Mino?
Liebe Grüße
StellaIcon_winken3[/code]
Danke dir!

Dann bist du genauso lang krank wie ich...

Ich nehme bei jeder Kur (10-12 Tage/Monat) 1 Makrolid + 1 Tetrazykline, immer andere AB. Zur Zeit Mino + Azi, letzten Monat Doxy + Clari.

Ich habe zum Glück keine Probleme mit dem Herz, außer ab und zu kurze Stolperer.

Schönen Urlaub!
Seiten: 1 2
Referenz-URLs