Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Bartonellen- Labor ?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4
(06.01.2015, 13:36)Pandabär schrieb: [ -> ]Wißt Ihr, ob in den verschiedenen Labors unterschiedliche Bartonellenstämme getestet werden?

Das IMD kann auf verschiedene Stämme testen. Betonung liegt auf "kann", denn nicht alle Mitarbeiter wissen das... Confused Vielleicht weil diese Tests im Partnerlabor "IMD Oderland" gemacht werden.
Man muß auf der IMD-Internetseite auch seeehr suchen, um es zu finden.
Hier der Link dazu: http://www.imd-oderland.de/index.php?top...hnis&id=36
(06.01.2015, 17:39)johanna cochius schrieb: [ -> ]@ Pandabär : Das Deutsche Chron. Labor testet m.E. auf 2 Stämme ...

Gbit es nicht sowieso nur Tests für 2 Stämme in D. ?
Das IMD "kann" scheinbar mehr !?
(06.01.2015, 18:56)Klaus schrieb: [ -> ]Das IMD "kann" scheinbar mehr !?

Ja, kann. Jedenfalls laut ihrer Internetseite (siehe Link in meinem letzten Beitrag). Die Dame in der Blutabnahmestelle, in der ich war, wußte allerdings gar nichts mit Bartonellen anzufangen, geschweige denn, daß es davon auch noch verschiedene Stämme gibt. Hatte o. g. Seite sicherheitshalber ausgedruckt mitgenommen (weil diese Leistung damals recht neu war und ich wußte, daß sie nicht immer auf'm neuesten Stand ist). Aber auch nach einem Telefonat mit der Zentrale konnte sie mir nicht den Preis für dieses "Paket" sagen, wollte 5x Bartonellen auf den Auftragsschein schreiben, also 5x den Einzelpreis. Das war mir dann alles nichts...
Deshalb rate ich jedem, erstmal im IMD anzurufen und sich zu erkundigen.
Die Diagnostik ist sicherlich durchaus problematisch.
Antikörpertests können falsch negativ ausfallen, aber, was man nicht vergessen darf, auch falsch positiv, da auch Kreuzreaktivität mit EBV, Chlamydien, Coxiella burnertii, Toxoplasma und Streps beschrieben wurde.
Man hat also weder bei positivem noch bei negativem Antikörpertest wirklich Gewissheit.
Teilweise gibt es auch PCR-Tests, doch auch hier ist unklar, wie zuverlässig die sind. Falsch positive und falsch negative Ergebnisse sind auch hier nicht auszuschließen.
Dummerweise weiß niemand, welches Labor nun den besten Test (in Bezug auf Sensitivität/Empfindlichkeit und Spezifität/Genauigkeit) hat. Allein die Tatsache dass häufig positive Ergebnisse berichtet werden heißt ja nicht zwangsläufig, dass die Ergebnisse auch wirklich stimmen.
Bei Bartonellen steckt die Forschung noch in den Kinderschuhen, leider.
(07.01.2015, 05:45)Filenada schrieb: [ -> ]
(06.01.2015, 18:56)Klaus schrieb: [ -> ]Das IMD "kann" scheinbar mehr !?

Ja, kann. Jedenfalls laut ihrer Internetseite (siehe Link in meinem letzten Beitrag). Die Dame in der Blutabnahmestelle, in der ich war, wußte allerdings gar nichts mit Bartonellen anzufangen, geschweige denn, daß es davon auch noch verschiedene Stämme gibt. Hatte o. g. Seite sicherheitshalber ausgedruckt mitgenommen (weil diese Leistung damals recht neu war und ich wußte, daß sie nicht immer auf'm neuesten Stand ist). Aber auch nach einem Telefonat mit der Zentrale konnte sie mir nicht den Preis für dieses "Paket" sagen, wollte 5x Bartonellen auf den Auftragsschein schreiben, also 5x den Einzelpreis. Das war mir dann alles nichts...
Deshalb rate ich jedem, erstmal im IMD anzurufen und sich zu erkundigen.

Hi,

ich habe dort mal angerufen, die Dame am Tel. sagte mir, sie testen auf 2 Stämme, nämlich B. henselae und B. quintana.
Kosten ca. 120 Euro.

IMD Oderland auch angerufen, die sagen ähnlich, 1 oder 2 Stämme, wirkte am Tel. eher unwissend.

Mein Spezi hat auf den Auftrag geschrieben:
"Erbitte serol., IFT u. PCR Testung auf PCR auf Bartonellen."

Sehr verwirrend, ob das nun richtig und sinnvoll ist ???
Wenn man dafür schon Geld ausgibt...Rolleyes
Pssst.
Hab hier gerade einen Wisch von meinem Sohn liegen.
MVZ, Karlsruhe.

IgG und IgM auf B. henselae und quintana. Alles negativ. Auf Kasse, warum auch immer.
Steht sogar die Budgetbelastung dabei.

Wer einen Tierarzt kennt, kann es da mal versuchen. Hab mal sowas läuten hören, dass die mehr machen können und wenn man eh zahlen muss?
Hallo,

bei mir war der Test im MVZ auch negativ und beim IMD positiv.
Danke Luddi, das erzähle ich jetzt mal meiner Ärztin.
Die sucht nämlich nach einem Grund für seine unmenschlichen Krämpfe vor zwei Wochen.

Im Krankhaus haben die Ärzte einen Magen-Darminfekt vermutet und ihm Lorazepam gegeben.
Hab aber auch noch nie gehört, dass man davon Zuckungen und Atemaussetzer bekommt.
Wie immer, wenn sie nicht mehr weiter wissen, haben sie die Psyche bemüht.
Und dann haben sie den i.V. mit MCP abgefüllt und ich dachte schon, der überlebt das nicht.

Nachdem ich jetzt endlich mit der Borreliose und Co. fast fertig bin, tut sich da eine ähnliche Baustelle auf.

LG
Schima
Nur kurz als Anmerkung: Ich bin auch im IMD-Berlin auf Bartonellen und Babesien positiv getestet worden.
Das Ganze war eine Leistung die von meiner gesetzlichen Krankenkasse ohne Probleme übernommen wurde.
Entscheidend ist in dem Fall, was der behandelnde Arzt in Auftrag gibt.


L.G.
Leonie
übrigens kam mir der Befund beim MVZ auch noch komisch vor: auf dem ersten Befund stand "Ergebnis folgt! bei Bartonellen IGM.... als ich dann den Arzt fragte, wann das Ergebnis käme, meinte er "da kommt nix mehr".. Nach zwei Monaten habe ich dann angerufen und dann haben sie mir den negativen Befund geschickt... es war irgendwie komisch und beim IMD eben war alles positiv (auch auf Kasse)
Seiten: 1 2 3 4