Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Der Arzt der um die Ecke denkt
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3
Heute Abend um 22:30 Uhr bei WDR kommt eine Sendung über das Zentrum für unerkannte Krankheiten in Marburg .
Es wird ( u.a. ) ein Mann vorgestellt , der trotz diverser Klinikaufenthalte keine Diagnose hat .


http://www1.wdr.de/fernsehen/dokumentati...ah100.html
Liebe Johanna,

ich meine mich dunkel zu erinnern, daß Deine Hausärztin vor einigen Monaten auch mal vorschlug, Dich dort anzumelden, aber Du wolltest Du dem Zeitpunkt nicht. Meinst Du nicht, es wäre einen Versuch wert? Wenn sie sich einsetzt, hättest Du ggfs. eine Chance, dort (irgendwann) einen Termin zu bekommen.

Ich habe am 19. März einen Termin bei einem niedergelassenen Arzt, der seine Homepage u.a. mit "unklare und seltene Erkrankungen" ziert. Leider ist seine Webseite ansonsten inhaltsleer. Mal gucken, ist immerhin Kassenarzt.

Liebe Grüße,
IrisBeate
(26.02.2015 20:50)irisbeate schrieb: [ -> ]Ich habe am 19. März einen Termin bei einem niedergelassenen Arzt, der seine Homepage u.a. mit "unklare und seltene Erkrankungen" ziert. Leider ist seine Webseite ansonsten inhaltsleer. Mal gucken, ist immerhin Kassenarzt.

Liebe Grüße,
IrisBeate

Mmmh.... unklare und seltene - vielleicht ist Borreliose für ihn keine " unklare und seltene "....!? - anfang -
Eben Anfang,

ich will die Sch...Borreliose nicht mehr haben, nehme stattdessen irgendeine andere Erkrankung, die wenigstens behandelbar ist - es muß mal eine Diagnose her!

LG
IrisBeate
Hallo irisbeate,

bring mir auch ne bessere Krankheit mit!!Icon_thumbs2-up_new

Eine die nicht so schmerzhaft ist, die billiger ist,
die jeder Arzt kennt und behandeln kann, eine die anerkannter ist,
als so eine "heilbare" Krankheit wie Borreliose.

Ansonsten hab ich keine Ansprüche daran.Icon_tropical-island

Danke fürs Mitbringen, kannst mir die Krankheit dann per Mail schicken, mach mir dann nen schönen Lenz und meld mich hier ab!!Icon_rennrad_3Icon_danke_ATDE

Gruß AuchDa
http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendu...layer.html

4 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Beschwerden, deren Ursache niemand findet und sie leiden daran, dass ihnen irgendwann keiner mehr glaubt.

Zucken, Kribbeln, Kopfschmerzen, Schwindelattacken, Durchfall.
Müdigkeit und Lähmungen.

Die Patienten werden in Kisten gesteckt und vielen Patienten nutzen psychosomatische Behandlungen nicht. Einmal so eingestuft, dann wird es schwierig weitere Untersuchungen zu bekommen.

Als Auslöser gefunden in diesen Fällen wurde vor allem:

-B12 -Mangel
-Wurminfektion Billharziose
-künstliche Hormone, Allergie
-Genetische Besonderheiten

Gemein ist allen Patienten, dass es keine schlagartige Besserung nach Therapie gibt oder sogar derzeit unheilbar sind.

Weitere Stationen, die sich dieser Menschen annehmen sind sehr sehr nötig - Unikliniken wäre dafür eigentlich ein geeigneter Ort.....

Danke für diese Dokumentation und an das Engagement aller Beteiligten!

Liebe Grüße Urmel
@ Irisbeate

Meine HÄ wollte mich in der Uniklinik hier vorstellen , anscheinend nehmen und behandeln sie aber nur Patienten die schon eine seltene , also nicht unerkannte Erkrankung haben Huh

Ich empfand die Dokumentation als gut , allerdings denke ich fürs Fernsehen wird sicher auch einiges etwas verschönt ...
Wartezeiten betragen mind . 1 Jahr und nicht ein halbes . Und das man als neuer Patient den Prof . nachts mit einer Mail erreicht und er gleich antworten , hmmm ...

Ich würde dort schon hin schreiben aber :

a. es macht viel Arbeit und im Moment habe ich die Kraft und den Nerv irgendwie nicht

b. wenn ich dann an der Reihe bin , ist´s noch nicht gesagt das man dort vor Ort nochmal unter die Lupe genommen wird , sie haben ja nur 4 Betten ...
Es kann sein , dass der HA nur Empfehlungen bekommt, die er dann hoffentlich auch umsetzt .
Ich will sagen , ich halte nicht so viel davon wenn man den Patienten evtl. nie zu Gesicht bekommtCool

c. durch meine bisherigen Reaktionen auf Therapien und die Symptomatik , gehe ich schon davon aus das meine bisherigen Diagnosen stimmen .
Allerdings kann natürlich noch was anderes dahinter stecken was alles noch schwieriger macht , deshalb wäre es eine Überlegung wert sich dorthin zu wenden.

Jedenfalls Hut ab vor dem Engagement dort von den Ärzten im ZUK .
Hallo Jo,

ich denke aber, dass Du Deiner HA mal vorschlagen solltest, nach Marburg zu gehen. Ich überlege auch....ganz in dem Sinne, vielleicht finden sie ja noch eine "bessere" Krankheit, die dann wenigstens ernst genommen und behandelt wird....
Der Dr. denkt schon länger um die Ecke, z.B. #5
http://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=3646
Zitat:Jürgen Schäfer: Der Weg zur korrekten Diagnose ist oftmals kompliziert und von vielen Begleitumständen abhängig. Manchmal entscheidet schon eine simple Frage darüber, ob sich ein rascher Erfolg einstellt oder frustrierende Suche. Ein Beispiel dazu: Bei einem niedergelassenen Lungenfacharzt wurde die Frage „Haben Sie einen Wellensittich oder Papagei?“ wahrheitsgemäß mit „Nein“ beantwortet. Die von unserer Mitarbeiterin gestellte Frage „Haben Sie Kontakt zu einem Wellensittich oder Papagei?“ hingegen wahrheitsgemäß mit „Ja“. Die Tochter, die von der Patientin täglich besucht wird, hatte Papageien. Die korrekte Antwort ermöglichte uns dann recht rasch, die Diagnose einer allergischen Alveolitis zu stellen. So gesehen gehört ein gewisses Einfühlungsvermögen, Zeit bei der Anamneseerhebung, Erfahrung, fachliche Kompetenz und vielleicht auch so etwas wie ein „siebter Sinn“ dazu. Auf alle Fälle aber auch eine Portion Glück und vor allen Dingen auch der Ehrgeiz, sich in die Probleme reinzubeißen wie ein Terrier. Gleichgültige Ärzte schlafen sicherlich besser, sind aber für die Patienten der sichere Untergang. Dabei fand gerade im Bereich der Diagnostik in den letzten Jahren eine regelrechte Revolution statt, die getrieben wurde durch moderne Suchmaschinen und einer Expertenvernetzung im Internet, umfassender Labortechnik und hervorragender Bildgebung. Vor allem die modernen Suchmaschinen revolutionieren die Diagnostik wie kaum zuvor. Musste man früher wochenlang in Syndromebüchern nachschlagen, findet man heutzutage korrekte Diagnosen durch eine einfache Internetrecherche in Sekundenschnelle. Musste man früher alle Diagnosen kennen, reicht es heutzutage oftmals aus, dass man die Symptome wahrnimmt. So gesehen schaffen das Internet und die medizinischen Suchmaschinen nach und nach den „siebten Sinn“ ab und führen zu einer rasanten Zunahme von diagnostizierten seltenen Erkrankungen.
Aus:
http://www.forschung-und-lehre.de/wordpress/?p=15104
Hallo Luddi ,

soweit ich weiß geht man da nicht hin .
Man muss vorab seine ganzen Unterlagen incl. Krankengeschichte etc. hinschicken und wartet dann und wartet dann und ...
Eine Freundin von mir wartet seit fast einem Jahr auf Antwort .

Jetzt habe ich gelesen , dass man doch die Chance hat stationär aufgenommen zu werden , wenn der HA , ein Facharzt oder eine andere Klinik dort den Kontakt aufnimmt .

http://www.ukgm.de/ugm_2/deu/umr_zuk/27260.html
Seiten: 1 2 3
Referenz-URLs