Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Sehr krank, Chlamydien, Yersinien, Mykoplasmen, Herpes simplex aber wer ist schuld?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Hallo ZusammenSad

Ich suche Gleichgesinnte zum Gedankenaustausch.
Mir geht es momentan aufgrund meiner Schmerzrkrankung seelisch sehr schlecht
Ich bin bis sonst wohin gereist um den Grund meiner Schmerzen Neuritis/ Parästhesien und zu erfahren.
Die Fachklinik war zwar nicht schlecht aber kaum auf dem Land zurück finde ich keine gute ärztliche Beträuung. Ich bin am verzweifeln.
Ich bin 38 weiblich und leide seit zirka 3-4 Jahren unter starken schubweise auftretenden Gesichtsscchmerzen und Parästhesien im Trigenimusbereich.
Dazu kommen die Diagnosen chronische Migräne mit Aura und trigeminoautonomer Gesichtsschmerz.
Bei einen aktuellen Klinikaufenthalt wurde eine akute Clamidien (IG M), eine Jersinen IG G, Mykoplasmen infektion festgestellt sowie pathologische Herpes Simplex IG M Werte.(diese Werte stehen unter patologischen Werten) sowie auch die elektrophysiologische Diagnostik ergaben Nervenschädigungen überall im Gesicht (SEP Messung)
Ich werde aktuell mit Antibiotika behandelt die mir momentan große Probleme bereiten.Ich wurde entlassen und sollte die Antibiotika nehmen kurz danach bekam ich aber höllische Magen-Darm-Schmerzen alles brannte und gurgelte nur noch. (Doxicitilin oder so ähnlich)
Nach 4 Tagen der Einahme war ich so am Ende das ich in der Klinik anrief , es war aber keiner der behandelden Ärzte da und die gestresste Assistenzärztin sagte dann ich solls dann eben absetzen und mein Hausarzt soll mich weiterbetreuen.
Der aber nannte das Ganze experimentelle Medizin und wusste garnicht was die Behandeln usw? Er hat mir zwar was aufgeschrieben sagte aber selber er hätte keine Ahnung von den Werten (vorallen weil dort spezielle Ratio Werte angegeben sind mit Pfeil nach oben). Nun fühle ich wirklich nicht sicher von diesen Arzt auf meinen entzündeten Magen Darm Trakt einfach so auf gut Glück wieder irgendwelche Antibiotika zu nehmen?

Mein Frauenarzt meinte dann die Clamidien (IG M patologisch) müsse man nicht umbedingt behandeln, im Internet steht aber es wäre eine ernsthafte Infektion die sofort behandelt werden muss.

Ich habe überhaupt kein Vertrauen mehr ..

Mein Hauptproblem sind die Nervenschmerzen im Gesicht!!

Kann mir jemand weiterhelfen? Kennt sich jemand gut aus?

Vielen Dank

lg Juni
Ich war mal eine sportliche junge Frau doch diese Krankheit nimmt mir jeglichen Mut.
Mittlerweile kribbelt und zuckt ständig mein ganzes Gesicht und ich kann mich kaum konzentrieren.
Hat jemand eine ähnliche Erkrankung?

ps. Ich habe das Doci...(Antibiotikum) nur 4 Tage anstatt 14 Tage nehmen können habe ich jetzt die geringste Chance etwas gekillt zu haben außer meine guten Darmbakterien?


Edit: Rechtschreibung im Titel korrigiert, damit das Thema über die Suchfunktion auffindbar ist.

Gruß
Moderator
ist natürlich schöne sche...e das ganze.
Hallo,

das hört sich ja gar nicht gut an. Ich drücke dir die Daumen, dass es dir bald besser geht. Mit dem vorzeitigen Absetzen eines AB ist übrigens nicht zu spaßen. Es können Resistenzen gezüchtet werden. Ich würde nie wegen Magen/Darm Nebenwirkungen die Therpaie abbrechen. Man kann die NW eigentlich ganz gut mit Probiotika abmildern.

Nun zu Deine Problem. Also Chlamydien (u.a.) sind ja definitiv bei dir positiv und zwar die IGM. Jetzt weiss man natürlich nicht, ob Deine Beschwerden auch von den Chlamydien kommen. Wenn ich Chlamydien und Jersinien etc. hätte, würde ich aber in jedem Fall definitiv mit AB behandeln.

Nach 4 Tagen AB hast Du nichts gekillt. Wie schon gesagt, höchstens dafür gesorgt, dass die Bakterien gegen Doxy jetzt resistent sind.

Die Klinik empfahl AB. Dein HA und Frauenarzt nicht. Bevor ich da jetzt Ratschläge geben kann, würde mich mal interessieren, was denn der HA und der Frauenarzt von den Nervenschmerzen im Gesicht hält. Woher kommen die nach deren Meinung und wie wollen sie diese behandeln? Was wurde da alles untersucht? Warst Du schon einmal bei einem Neurologen wegen Deinen Beschwerden? Ich würde hier weitersuchen...

lg luddi
Hallo Juni - ich kann nur in Sachen Antibiotika mich äüßern.
Du bist hier in der Borreliosefraktion gelandet,da wird viel mit Antibiotika gearbeitet-aber grundsätzlich sollte da auch ein Magenschutz begleitend genommen werden.Vor,während und nach Einnahme,ca.2Std. keine Milchprodukte,als auch kein Calziumhaltiges Wasser-mindert die Wirkweise der AB`s.Ich kam immer begleitend mit Mutaflor gut zurecht ( Apotheke)- anfang -
Hallo Juni,

gerade bei der Behandlung mit Doxyclin sollte man einige Dinge beachten, die sehr wichtig sind, um Nebenwirkungen abzumildern.

Das ist vor allem, dass man wirklich ein großes Glas Leitungswasser dazu trinkt und zwar möglichst im Stehen oder Sitzen. Hinlegen und Schlafen direkt nach Einnahme sollte man unbedingt vermeiden. Auch etwas dazu essen schont die Schleimhäute.

Auch wenn es nicht optimal ist: Sind die Beschwerden sehr stark, muss man auch wirklich mit dem Arzt bereden ob man es absetzen muss. Ansonsten gibt es auch gute Magen-und Darmschutzmittel. Haferschleim mit Wasser gekocht ist sehr hilfreich. Immer ein Grund zur Abklärung wären sehr starke oder blutige Durchfälle - auch da muss ggf. das Antibiotikum abgesetzt werden. Das muss der Arzt aber individuell entscheiden. Ideal ist es nicht ein Antibiotikum absetzen zu müssen, wenn man schon damit begonnen hat.

Allerdings kann man auch wenn der Magen wieder in Ordnung ist nochmal von vorne beginnen-dann allerding nur mit Magenschutz. Ganz so schnell entstehen Resistenzen in der Regel auch nicht, dass keine Wirkung mehr zu erwarten wäre.

Nervenschmerzen sind fies und man könnte versuchen auch separat abseits von Antibiotika diese anzugehen. Ist dir dafür nichts vorgeschlagen worden?

Liebe Grüße Urmel
Hallo,

Ich würde, ein bischen forschen, welcher von den Keimen, denn im besonderen unter dem Verdacht steht, die Gesichtsnervenschmerzen verursachen zu können. Dann zusehen, welche Antibiotika, im besonderen dagegen helfen Geh doch nochmal zu dem Arzt der dir das Doxi verschrieben hat und frage, wen er hier vorallem treffen wollte. Oder ob es einfach ein rundumschlag war. Ein Besuch beim Heilpraktiker kann evtl. auch gut sein. Ich würde aber vor dem Besuch schon am Telefon abklären ob er sich mit Bakterien auch gut auskennt.

Chlamüdien gibt es zwei Arten, hast du Trachomitaes???(oder so ähnlich??)
weil Du was von Frauenarzt schreibst. Ich denke nicht daß Sie sowas auslösen können. Links zu Yersinien und Mykoplasmen hab ich mitgechickt, denke aber auch nicht, daß Sie vorrangig sowas auslösen können. Aber ich bin ja kein Arzt.
Letztendlich wird auch nur nach Bakterien gesucht die man kennt. Ich würde eien HP aufsuchen, wenn man es bezahlen kann. und mit ihm eine neue Anthibiose probieren, wenn der Leidensdruck hoch ist, schnell. (also nochmal rundumschlag) Aber dann mit Magenschutz und Darmschutz.(evtl. Pantropazol und Probiotika) Wenns dann schnell besser wird ist an Bakterien zu denken.
Wenns nicht so schlimm ist würde ich Diagnostisch weiter abklären, Neurologisch. Vielleicht MRT vom Kopf.

Wir hoffen nicht daß Du schon resistent geworden bist. Oft gibt es aber auch mehr als ein wirksanes Antibiotika bei Bakterien.

http://www.welt.de/gesundheit/article113...hadet.html

http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaeh.../24072.php

Wenn es der Herpes ist, nutzt dir Antibiotika sowieso nichts
Hallo juni,

da hast du ja ziemliche Probleme!

Schmerzen im Gesicht und im Gesichtsnerv können einen sehr zermürben.
Auch Schmerzmittel helfen da kaum.
Meine Vorschreiber haben dir ja schon gute Tipps gegeben, denen ich mich voll anschließen kann.
Wenn du solche Beschwerden mit Magen und Darm hast bei Antibiotikaeinnahme, wären Infusionen bei dir evt. besser.

Du brauchtest einen guten Neurologen, der auch was von diversen Infektionen versteht. Leider sind diese Ärzte aber äußerst rar gesät.
Somit würde ich dir unbedingt einen Spezialisten für Borreliose & Co empfehlen, wenn dir deine HÄ nicht weiterhelfen können.

Vielleicht findest du einen kompetenteren Arzt auf dieser Liste in deiner Nähe.

http://www.dr-hopf-seidel.de/borreliose-aerzte.html

Alles Gute für dich ,

liebe Grüße

Amrei
Hallo Juni,

ich habe auch Nervenschmerzen im Gesicht und im angrenzenden Kopf- und Ohrbereich. Da ich sonst keine Parasiten habe, die solche Beschwerden machen können, führe ich es auf die Borrelien zurück.

Zur Zeit ist dies das letzte meiner Symptome, die anderen sind mit Hilfe von viel Antibiotika verschwunden. Deshalb beende ich diese Therapie noch nicht.

Ich war mal bei einem Neurologen, der hat mir ein Mittel mit dem Wirkstoff Carbamazepin verschrieben. Das hilft nur gegen die Schmerzen, beseitigt nicht die Ursache (soweit ich in Erinnerung habe). Ich habe nach dem Lesen des Beipackzettels die Einnahme unterlassen. Das würde ich erst nehmen, wenn die Schmerzen unerträglich werden.

Ich kann Dir nur raten, einen Neurologen zu suchen, der sich mit Borreliose auskennt. Wenn der nur privat behandelt, kannst Dir ja einen Arzt-Brief für Deinen Hausarzt schreiben lassen. Wenn Du Glück hast, bekommst Du dann eine Behandlung mit Antibiotika.

Übrigens habe ich keine Darmprobleme mehr, seit alle Bakterien dort tot sind. Ich denke, man braucht die guten nur, um die schlechten in Schach zu halten. Deshalb sollte man nach der Antibiotika-Therapie gute Darmbakterien schlucken - die gibt es rezeptfrei. Magenprobleme hatte ich nur bei Doxicyclin, was mit der gleichzeitigen Einnahme von Haferbrei (mit Wasser) zu vermeiden war.

Viel Glück!
Ursula
Hallo Juni, willkommen bei uns, sei herzlich gegrüßt.

Diese Nervenschmerzen können verschiedene Ursachen haben, Erreger sind eine davon und bei den Erregern wieder mehrere.

Es vollständig abzuklären ist nicht einfach, aber Borrelien, Chlamydien, Yersinien und EBV sind meine Untermieter, zumindest sind sie nachgewiesen und meine Trigeminusneuralgie ist durch Antibiotika verschwunden. Welcher Erreger es nun war, weiß ich nicht, genommen habe ich Doxicyclin, Amoxicyclin, Ceftriaxon und Metronidazol als gepulste Therapie, je eins für 10 Tage, dann eine Woche Pause, dann das nächste AB usw. Das war im Jahr 2000 und 2001, also zweimal gemacht.

Man therapiert heutzutage wohl anders, aber ich denke, daß du es mit AB versuchen solltest, auch wenn das eine Ochsentur werden kann. AB nicht nüchtern und ev. mit Magenschutz.

Hier ist schon sehr viel zu deiner Thematik eingestellt worden, nutze gute Stunden zum Lesen. Ich weiß, was du aushalten mußt, bin jahtrelang falsch behandelt wrden, z.B. Einrenken/Rucksen und Cortison, aber es war die Antibiose,die half.

Liebe Grüße von der Oolong,
du kannst ja mal meine Patientengeschichte lesen, da wirst du dich eventuell wiederfinden.
(12.03.2015, 12:10)Ursula schrieb: [ -> ]Übrigens habe ich keine Darmprobleme mehr, seit alle Bakterien dort tot sind. Ich denke, man braucht die guten nur, um die schlechten in Schach zu halten.

Nicht nur dafür.
http://de.wikipedia.org/wiki/Darmflora#N..._Bedeutung
Seiten: 1 2