Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Mykoplasmen-Party im Unterleib
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo, meine lieben Mit-Lymies!Icon_winken3

derzeit liege ich mit Nierenbecken-,Harnröhrenentzündung wieder nur herum.
Meine Geheimwaffe war da bis jetzt immer Clari + Amoxi.
Leider scheint auch das seine Wirkung nun verloren zu haben.

Daher wollt ich einfach mal so fragen, wer das Problem auch noch kennt..
und ob ihr vielleicht noch Tipps für mich habt :)?

bis dahin, Alles Liebe! Sonnige Grüße!Icon_winkgrin
Hallo Lychee,

ich weiß aus meiner Zeit der ewigen Blasenentzündungen, dass man für ein und dieselbe Sache öfter mal das AB wechseln sollte. Hast Du schon ein Antibiogramm machen lassen?

Ich habe gute Erfahrungen mit Ciprofloxacin gemacht - 2 x 500 mg am Tag.

Gute Besserung - Rosenfan
Hallo Rosenfan,

danke für die Antwort :)

Mit Cipro hab ich leider die Erfahrung gemacht, dass es den Mykos relativ egal war und ich danach sogar einen starken Clostridien-Befall hatte. Seitdem lasse ich davon die Finger ;)

Aber scheint hier generell nicht so viele Leute zu betreffen, oder ??

LG!
Hallo Lychee,

ich hatte vor wenigen Monaten auch einen sehr schmerzhaften Harnwegsinfekt. Ich bekam zunächst für 6 Tage Cotrim verschrieben. Die Beschwerden besserten sich zwar zunächst, wurden dann aber wieder schlimmer.

Danach nahm ich als Einmalgabe Fosfomycin als Granulat. Es hat zwar relativ lange gedauert, bis es anschlug und ich hatte große Bedenken, ob eine Einmaldosis ausreichen würde, aber plötzlich war Ruhe.

"Fosfomycin ist der einzige Vertreter aus der Gruppe der Phosphonsäurederivate. Es hemmt intrazellulär den ersten Schritt der bakteriellen Zellwandsynthese. Im Handel ist es als Granulat erhältlich, das nüchtern, 2-3 Stunden vor oder nach dem Essen als 3 Gramm-Einzeldosis in Wasser eingenommen wird."

http://www.netdoktor.de/krankheiten/harn...ehandlung/ :

"Bei der Standardform der Blasenentzündung - also der unkomplizierten, akuten Zystitis - ist einer der drei erstgenannten Wirkstoffe (Fosfomycintrometamol, Nitrofurantoin und Pivmecillinam) das Mittel der Wahl. Auch die anderen Antibiotika sind prinzipiell wirksam, allerdings beobachtet man hier zunehmende Resistenzen. Das bedeutet, dass die Erreger immer öfter nicht mehr auf diese Antibiotika ansprechen, weil sie bestimmte Abwehr- und Schutzmechanismen entwickelt haben. Deshalb verwendet man sie nur, wenn die Erstgenannten unwirksam sind, oder ein sogenanntes Antibiogramm gezeigt hat, dass keine Resistenzen vorliegen. "

Vielleicht hilft es dir ja auch weiter.

Liebe Grüße Icon_winken3
Amy
Danke für deine Antwort, liebe Amy :)
Hallo,

komisch, dass Nitrofurantoin plötzlich wieder als Reserve-AB genannt wird. Ich hatte das auch als Dauermedikation - geholfen hat es kaum.
Und es wurde sogar davor gewarnt, weil als NW 'Lungenreaktion',
u.a. auch Lungenentzündung, angegeben wurde. Und zwar bei dem allseits beliebten Wikipedia.
Plötzlich ist davon nicht mehr die Rede. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.Dodgy

http://de.wikipedia.org/wiki/Nitrofurantoin

Gruß - Rosenfan
Ja, echt heftig. Und auch Lungenfibrose, die bleibt!!! Lungenprobleme bei bis zu 10%.
Aber wohl mehr bei der langzeitanwendung. Da hast du Glück gehabt, Rosenfan.
Stimmt Judy, die hatte ich glatt vergessenBlush

Gruß Rosenfan