Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Echinacea, Karde
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3
Wie lange und wie oft bei chronischer Borreliose?
Wuerde mich auch interessieren. Wie lange. Ich nehme seit Anfang November 3 mal 1 Esslöffel täglich. Habe heftige Reaktionen drauf aber besserung.......
Kurenmäßig immer 3 Wochen wenn die Symptomen wieder kommen. Und die Nosoden (mit HP) dazu siehe Beitrag Borrelia nos D200 (D30 am Anfang).
Wer hat Erfahrungen? Mein Sohn hat Niesanfälle mit Echinacea, zumindest Anfangs, kann er trotzdem weitermachen? Legen sie sich?
Karde hatte mal gut geholfen.
Nochmals hier: Karde hatte mal gut geholfen, jetzt braucht er noch Melatonin zum Schlafen. Im Krankenhaus bisher haben sie im Schlaflabor nichts gefunden! Sie suchen weiter.

Themen zusammengeführt. Mod
Es geht hier um Borreliose.
Wenn du Fragen zu anderen medizinischen Problemen hast, dann würde ich diese Fragen eher hier stellen http://forum.onlyme-aktion.org/forumdisplay.php?fid=23
[quote='Mainz06' pid='75641' dateline='1434431697']
Es geht hier um Borreliose.

Karde und Echinacea sind erprobte alternative Mittel gegen Borreliose.
Hallo fpm,

leider ist es so, dass du mit deinen Beiträgen immer noch so kreuz und quer durcheinanderhüpfst, dass man keinen Bezug zu Borreliose erkennen kann. Wenn du mal mit deinen Fragen in einem Thread bliebest, würde das die Qualität der Antworten erhöhen können.

Karde und Echinacea besitzen pflanzliche Eigenschaften, worauf man auch allergisch reagieren kann. Was bei deinem Sohn nun wirkt, kann man hier bestimmt nicht feststellen. Echinacea ist dabei für manche Autoimmunerkrankungen kontrainiziert - so auch bei manchen Manifestationen der Borreliose, die mit MS-artigen Beschwerden einhergeht nicht angeraten.

Karde - nun ja darüber gibt es eine Menge Erfahrungen. Von einer aktiven Borreliose ist davon meines Wissens noch keiner gesund geworden.

Grüße vom Urmel
(16.06.2015 08:41)urmel57 schrieb: [ -> ]Echinacea ist dabei für manche Autoimmunerkrankungen kontrainiziert - so auch bei manchen Manifestationen der Borreliose, die mit MS-artigen Beschwerden einhergeht nicht angeraten.


Ja Urmel, dass habe ich auch schon mal gehört. Ich bin mir nicht sicher inwieweit das stimmt. Würde es nicht auch bedeuten, man müßte gänzlich auf Vitamin C verzichten?

Frag ich mich ....
Echinacea ist ziemlich immunstimmulierend, was bei bereits eingesetzten Autoimmunprozessen dann nach hinten los gehen kann. Da wäre ich ehrlich gesagt vorsichtig und würde eher auf immunmodulierende Mittel zurückgreifen.

LG Niki
Seiten: 1 2 3
Referenz-URLs