Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Karde bei Stadium I ?!?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Bei manchen ABs musst bei der Ernährung bissle aufpassen...bzw. einen zeitlichen Abstand einhalten vor und nach der Tablette.
Schreib dann einfach mal, welches Medikament du bekommst.

LG Niki
(26.06.2015 15:21)Marlon schrieb: [ -> ]Vielen Dank für eure Antworten!

Wenn ich also jetzt 3 Wochen Antibiotika nehme... so sollte es doch kein Problem, mit den alternativen Heilmethoden fortzusetzen, richtig? Ich würde weiterhin Karde, Grapefruitkernextrakt, Zistrose, Katzenkralle und Algen nehmen. Denke und hoffe doch, das ist gut so.

Im Gegenteil, Marlon. Wenn du nach der Antibiose mit deinen naturheilkundlichen Sachen fortfährst, zusätzlich noch ein wenig Darmaufbau betreibst, dann machst du schon weitaus mehr als ein normaler Hausarzt so vorschlägt. Ich kenne dich auch von deinen Videos und so wie du dich ernährst, lebst, sollte das alles nach einer ordentlich durchgeführten Antibiose für dich erledigt sein. Das Antibiotikum steckt dein bis dato gesunder Körper sicher gut weg. Denk dran, dass, falls du Doxiycyclin (oder auch Minocyclin) erhälst, du dich gut vor der Sonne schützen musst.

Es freut mich sehr, dass du hergefunden hast und dir tatsächlich hier Rat geholt hast. Shy Das finde ich wunderbar und ich würde mich freuen, wenn du zu denjenigen gehörst, die da allen Ideologien mal kurz abschwören und einfach nur vernünftig handelst. Bei einer frischen Infektion ist die Chance riesengroß komplett wieder gesund zu werden. Wink

Schreib doch mal, welches AB du erhälst, in welcher Dosierung und wie lange, dann können wir dir auch noch ein wenig ausführlicher raten.
Hallo Marlon,
zunächst auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum, schön, dass du hergefunden hast!
Ich kann deine Bedenken so gut verstehen...! Da ernährt man sich komplett bewusst, ist fit und gesund - und dann das!
Zumal du wohl auch keine belastenden Krankheitssymptome hast, da hinterfragt man die chemische Keule doch...
Dennoch kann ich mich meinen "Vorschreibern" nur anschließen! Gib deinem Körper die Chance, die Mistviecher wirklich gleich zu Beginn zu bekämpfen - gib ihm eine wirksame Unterstützung. Das Risiko, dass er es alleine bzw. allein mit der "Natur" nicht schaft, wäre mir viel zu groß! Wenn du hier im Forum liest, wirst du feststellen, dass Borreliose bei einigen wirklich das Leben auf den Kopf gestellt hat.
"Meine Geschichte" ist eigentlich gar nicht meine. Unsere Tochter ist mit 13 Jahren erkrankt, allerdings war die B. bei ihr nicht im Stadium 1 erkennbar, sondern gleich eine Neuroborreliose. Die damalige antibiotische Behandlung (das erste Mal in ihrem Leben überhaupt!) war leider zu kurz (2 Wochen) und die Krankheit kam (sehr heftig) zurück. Und obwohl ich normalerweise auf Naturheilkunde schwöre, sind wir nun sehr froh, dass es die Chemie gibt. Die Therapie ist in diesem Stadium lang und heftig, bei jedem Absetzen kommen aber wirklich krasse Symptome zurück, sodass momentan noch kein Ende in Sicht ist. Rückblickend denke ich: "Hätten wir doch früher gleich länger und stark genug drauf gehauen" Tja, im Nachhinein ist man oft schlauer - und damals kannte ich auch das Forum noch nicht. Deshalb - gut, dass du gleich her gefunden hast!
Übrigens haben auch wir es zwischendurch mit einigem versucht, was du nennst, z.B. mit Karde - hat außer sofortigem Brechreiz bei ihr leider nichts bewirkt, noch nicht mal eine Herxheimer Reaktion. Begleitet wird die Antibiose meiner Tochter von Anfang an mit einigen "Schätzen aus der Natur" (Artemisia anua, Mariendistel, Zeolith, was für den Darm... ), so hab ich zumindest ein bissl besseres Gefühl ;-).
Glaub mir - wohl ist es mir bei diesem Chemiecocktail über lange Zeit nicht, ich sehe aber, wie es ihr geht, wenn wir das Zeug weglassen... :-((
Also mein gesundscoktial kostet mir morgens ganz viel uberwindung mittags und abends geht's ich merke ein knacken im Körper als wenn im Körper etwas aufplatzt starkes schwitzen und frieren am Körper fangt es an zu jucken das laufen wird schlechter ist das ein gutes Zeichen die zeit ist noch zu kurz um urteilen zu können ob es wirklich was bringt werde weiter verrichten
Im Grunde wurde schon alles gesagt\geschrieben....
Zitiere mal Leonie: .... PS: Überleg dir einfach mal, ob du bei einer sicher diagnostizierten Syphilis auch auf eine Antibiotikaeinnahme verzichten würdest...beide Krankheiten sind miteinander verwandt und ähneln sich stark.....
nunja...die **Hoffnung stirbt zuletzt - aber es kann ein qualvoller Weg bis dahin sein... - anfang -

**...das auch ohne Antibiotika geht...
Die letzten 30 Jahre waren auch nicht leicht die Krankheit trieb mich in die Armut konnte nicht mehr arbeiten pflegte meine Mutter und lernte meinen Mann kenne vor fast zwei Jahren habe ich geheiratet wenn mann mich nicht unterstützt sehe es nicht rosig aus mein Hausarzt kommt Montag erst aus dem Urlaub bin gespannt was der dazu sagt
Biggrin Marlon, mit der Ähnlichkeit unserer Namen werden wir hier noch Spaß habenBiggrin LG Marion
Hallo P.Materna,

ich denke es wäre sinnvoll über die Einnahme des Cocktails in Deinem Thread weiter zu berichten ,sonst gerät es hier so durcheinander :-)
Entschuldigung und danke
Beim googeln ist mir eine interessante Seite aufgefallen

http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/ind...pic=3537.0

Zwar schon etwas älter, aber immer noch aktuell.

Gruß Rosenfan
Seiten: 1 2
Referenz-URLs