Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Gepulste Therapie
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
(01.02.2015, 12:55)Ursula schrieb: [ -> ]Meine Bartonellen wurde in dem Labor in Norwegen im Dunkelfeldmikroskop gesehen, außerdem aufgrund von Symptomen vom Spezi diagnostiziert. Antikörper hatte ich keine.

Die aktuellen serologischen Teste messen die AKs gegen 2 Bartonella Spezies.Aber 12 humanpathogene Bartonella Spezies sind ingesamt bekannt!Rolleyes
Ich bin seit Juni in Behandung bei einem französischen Spezi, der mich mit einer gepulsten Antibiose behandelt.

Immer 2 AB gleichzeitig, oft eine Tetrazykline + ein Makrolid, 10 Tage pro Monat. Dazu jeden Tag Mariendistel-Extrakt und Probiotika. Oft am Ende der AB Kuren 7 Tage Valaciclovir (gegen Herpes Viren). In den AB Pause, eine Mischung aus ätherischen Ölen (HE 3D Antibact), oral, 3x 8 Tropfen/Tag.

Dazu parallell verwende ich eine Mischung aus ätherischen Ölen, die ich extern auf Fußsohlen, Rücken und Kopf auftrage.

Bis auf vorübergehende Zahn-/Kieferschmerzen vor 1 Woche, bin ich mittlerweile fast schmerz-und damit symptomfrei.

Einzig Episoden mit Fatigue und Beinlähmung trüben das Bild, aber diese Symptome verschwinden einige Tage nach Einnahme von hochdosiertem Kalium und Magnesium (hypokaliemische periodische Paralyse seit 2008).

Heute habe ich die nächste AB Kur mit Minocycline, Clarithromycine und Fluconazole angefangen, merke davon aber gar nichts.

Somit bin ich guter Hoffnung, irgendwann die vollkommene Remission zu erreichen und vielleicht die Genesung.

Ich würde mich sehr freuen, wenn mehr Spezis in Deutschland sich trauen würden, die gepulste Antibiose anzuwenden. Ich kenne mehrere Patienten meines Spezis, die damit wieder 100% symptomfrei geworden sind, obwohl sie seit mehreren Jahren schwerkrank waren. Eine Patientin wurde sogar nach nur 1,5 Jahren wieder symptomfrei und ist es immer noch. Eine andere Patientin wurde nach 4 Jahren symptomfrei. Mein Spezi sagte einem Patienten, das bis zu 5 Jahren notwendig sein können, um wieder gesund zu werden. Die Freundin meiner Mutter und ihren Sohn hat er mit einer gepulsten Antibiose ebenfalls von ihrer MS geheilt, welche eine chronische Rikettsiose war. Sein Vorgänger Dr.Le Gac hatte damit Hunderten von Patienten mit der Diagnose MS geheilt. Aber auch Patienten mit CFS, Fibromyalgie sprechen auf die Therapie an. Sogar Patienten mit Schizophrenie und Autismus!

Ich bin wütend auf die Gesundheitsbehörden, dass solche Therapien nicht anerkannt werden und bei Patienten mit MS, CFS, Fibromyalgie, chronischen Schmerzen nicht systematisch angewendet werden, obwohl diese Krankheiten schulmedizinisch als unheilbar gelten, und oft nicht mal die Symptome gelindert werden können.

Dr. Le Gac hatte seine Beobachtungen mehrmals in den 60er Jahren veröffentlicht, sein Vorgänger Dr.B. und die Schülerin von Dr.B., Dr.Cecile Jadin haben an mehreren Tausenden Patienten mit diesen Krankheitsbildern die Ergebnisse von Dr.Le Gac bestätigt.

Trotzdem bleiben weltweit Millionen von Patienten ohne Behandlung. Weil es bis jetzt keine Placebo kontrollierte Studien gibt, die die Wirksamkeit dieser Therapie erbracht haben. Diese Studien werden aber mit hoher Wahrscheinlichkeit nie gemacht werden, denn kein Pharmaunternehmen der Welt hat ein Interesse, solche teure Studien mit AB zu finanzieren, die keinen Gewinn mehr einbringen, weil sie nicht mehr unter Patentschutz stehen. Ärzte dürfen nicht ein Mal diese Antibiosen auf Kosten der gesetzlichen Krankenkassen verschreiben, obwohl sie diesen Patienten sonst nicht helfen können. Nicht mal einen therapeutischen Versuch wird diesen Patienten gegönnt, obwohl Ärzte wie Dr.Le Gac, Dr.B., Dr.Cecile Jadin ja die mehrfache Erfahrung gemacht haben, dass über 80% der Patienten mit MS, CFS, Fibromylagie, Borreliose und anderen chronischen bakteriellen Infektionen, davon profitieren.

Stattdessen werden Patienten in nutzlosen Reha, psychosomatischen Kliniken, psychiatrischen Krankenhäusern geschickt, mit Schmerzmitteln vollgepumpt, zu Frührentnern gemacht und bleiben dabei chronisch krank. Dabei kostet sogar eine mehrjährige gepulste Antibiose sicher nur einen Bruchteil dieser sinnlosen Maßnahmen.

Ich bezahle meine Antibiotika, Probiotika, Antiviren, usw. selbst. Meine gesetzliche KK beteiligt sich nicht an die Kosten, obwohl ich mich mittlerweile zu 90% wieder gesund fühle. Dieses Krankheitssystem ist KRANK!
Hi Sunflower,

Clarithromycine und Fluconazole gleichzeitig ?
In welcher Dosierung ?

Das würde ich nicht kennen, mein Spezi sagt, das geht nicht, QTc- Zeit usw.

Gruß
Klaus
wunderbar auf den punkt gebracht sunflower!

wir können die welt bzw. das system nicht ändern, aber haben uns, das internet, und die vielen wertvollen beiträge...
das besondere Problem sehe ich darin, dass man sowenige eindeutige befunde erhält, da im chronischen stadium, wenig definitiv erscheint.

Glück dir und uns, dass wir aus den tiefen des unsäglichen leidens rauskommen ...
Hi Klaus!

(28.03.2015, 23:59)Klaus schrieb: [ -> ]Hi Sunflower,

Clarithromycine und Fluconazole gleichzeitig ?
In welcher Dosierung ?

Clari 500 1-0-1
Fluco 100-0-0

Zitat:Das würde ich nicht kennen, mein Spezi sagt, das geht nicht, QTc- Zeit usw.

Owei...hoffentlich passiert mir nichts, ich muss sie nur noch 3 Tage noch einnehmen!Confused

Übrigens habe ich auf die Kombi doch geherxt, nach 3 Tagen wieder höllische Kopf-und Fußsohlenschmerzen, die aber relativ schnell wieder gegangen sind!

Jetzt schwitze ich täglich in meiner IR Kabine, denn mein Spezi meint, damit werden Bakterientoxine ausgeschwitzt. Gleichzeitig werden meine Schmerzen gelindert und meine Schwermetalle kommen auch raus!Icon_winkgrin
Sorry...DoppelpostBlush
(29.03.2015, 08:10)linus schrieb: [ -> ]wunderbar auf den punkt gebracht sunflower!

Danke dir Linus!Shy

Zitat:wir können die welt bzw. das system nicht ändern, aber haben uns, das internet, und die vielen wertvollen beiträge...

Ja, VIVE INTERNET und die Selbsthilfeforen! Die haben mir mehr gebracht, als X Arztbesuche, denn damit konnte ich die richtigen Ärzten, Diagnose-und Therapiemöglichkeiten finden. Ohne diese Hilfe wäre ich jetzt nicht, wo ich gerade bin, halbwegs gesund trotz Hashi und Bo! Deswegen danke an allen Patienten, die eifrig an anderen Patienten Infos und Tipps geben!Cool

Zitat:das besondere Problem sehe ich darin, dass man sowenige eindeutige befunde erhält, da im chronischen stadium, wenig definitiv erscheint.

Ja, es liegt noch viel im Dunkeln leider und die Forschung geht sooooo langsam voran! Wir Patienten können ja nicht warten, dass eine gescheite Diagnose und Therapie in 30-50 Jahren allen zur Verfügung steht. Wir brauchen JETZT zuverlässige Tests und wirksame Behandlungen! Und Ärzte, die den Mut haben, wegen der fehlenden placebo doppelblinden Studien, mit AB und co rumzuexperimentieren wie Dr.Le Gac und Dr.B..

Mensch, wenn damit Hunderten (eher Tausenden schätze ich mal, denn Dr.Jsadin hat allein über 3000 Patienten mit dieser Methode erfolgreich behandelt) wieder gesund worden sind und das für nur 50-100 € im Monat, warum dürfen Ärzten nicht andere Patienten mit dieser Methode behandeln, wenn man ihnen sonst nicht helfen kann?????????????Huh

Eine Placebo doppelblinde Studie halte ich bei solchen schwerwiegenden Krankheiten sowieso für ethisch unvertretbar. Also soll man doch diese Arbeiten von Dr.Le Gac, Dr.B., Dr.Jadin anerkennen und diesen Patienten helfen!

Ich denke, 100 € im Monat auch über 5 Jahre lang ist immer noch viel billiger als eine teure nutzlose Interferontherapie. Ganz zu schweigen von den Kosten für Krankengeld, Hart IV, Renten, usw. Eine MS Patientin, die nach 5 Jahren wieder arbeiten kann, wie die Freundin meiner Mutter, die also danach 20 Jahre lang Sozialbeiträge leisten kann, ist ja im Vergleich zu einer chronisch kranken pflegebedürftigen Patientin viel billiger!

Warum kapieren das die Krankenkassen, Politiker nicht????

Zitat:Glück dir und uns, dass wir aus den tiefen des unsäglichen leidens rauskommen ...

Ja, das wünsche ich euch allen ! Möge ihr alle dieses Ziel erreichen, denn diese Krankheit ist die HÖLLE auf Erde!
Vor Fluconazol in Kombination mit Antibiotika würde ich auch eher abraten, da mir einige Fälle bekannt sind, bei denen das ins Auge gegangen ist (einmal entstand ein merkwürdiges Resistenzproblem, bei anderen hat es zu extremen Nebenwirkungen geführt).
Clarithromycin und Fluconazol werden ähnlich verstoffwechselt (CYP 450 Untertypen), daher besteht ein erhöhtes Wechsel- oder Nebenwirkungsrisiko und wenn die Entgiftungsgenetik nicht so optimal ist, kann das sehr unschön werden.

Ein bekannter deutscher Spezi rät auch von der Kombination Fluconazol und Antibiotika ab. Ein anderer verordnet das häufiger so, ohne wirklich auf die Risiken einzugehen, was ich fragwürdig finde.
Natürlich muss nichts passieren (wie auch bei Fluorchinolonen), aber über das Risiko sollte man sich im Klaren sein, bevor man sich dafür entscheidet.
Danke dir Valtuille. Ich werde mit meinem Spezi darüber sprechen. Er verschreibt gerne ein Pilzmittel (allerdings nicht in den ersten AB Kuren), weil ein französischer Arzt herausgefunden hätte, dass Lyme Patienten oft viele Candidas auf der Haut hätten (mehr als gesunde Menschen).

Nachtrag: Clarithromycine ist ein Substrat von Cyp450 3A4 und Fluconazol ein Hemmer dieses Enzyms. Das bedeutet, dass der Körper mit dieser Kombi Clari langsamer eliminiert und somit der Körper langfristig (nach Erreichen des Steady State) höhere Clari Spiegel hat als ohne Fluco.

http://de.wikipedia.org/wiki/Cytochrom_P450_3A4

Da ich die Kombi gut vertrage, sind höhere Spiegel für mich von den Symptomen her kein Problem. Problematischer wären erniedrigte Spiegel, da die minimale Hemmkonzentration damit möglicherweise nicht erreicht werden könnte und das AB somit unwirksam wäre.

Zitat:Itraconazole

Both Clarithromycin and itraconazole are substrates and inhibitors of CYP3A, potentially leading to a bi-directional drug interaction when administered concomitantly. Clarithromycin may increase the plasma concentrations of itraconazole, while itraconazole may increase the plasma concentrations of Clarithromycin. Patients taking itraconazole and Clarithromycin concomitantly should be monitored closely for signs or symptoms of increased or prolonged adverse reactions.

http://www.drugs.com/pro/clarithromycin.html

Die Kombi Clari/Itraconazole sollte daher vermieden werden, denn beiden sind Substrate und gleichzeitig Hemmer dieses Enzyms. Daher können sie ihre Elimination gegenseitig beeinflussen, sprich den Blutspiegel des anderen erhöhen.

Fluconazol ist aber nicht Substrat von Cyp 450 3A4, sondern nur Hemmer. Clari hat also keinen Einfluss auf den Blutspiegel von Fluco. Aber Fluco kann den Blutspiegel von Clari erhöhen.
Hi Sunflower

Weiste du mehr über Candia + Lyme

weil ein französischer Arzt herausgefunden hätte, dass Lyme Patienten oft viele Candidas auf der Haut hätten (mehr als gesunde Menschen).

Danke Hausel
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12