Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Laborergebnis wie zu bewerten? Co Infektion?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
[attachment=2860][attachment=2860]Hey,
ich habe hier den Test meines Freundes, der seit unserem gemeinsamen Urlaub ja wie ich auch sämtliche Symptome hat und auch Borreliose positiv ist.Der Arzt meinte, dass es sich aber auch um eine andere Infektion handeln könnte. Würdet ihr mal bitte reingucken. Danke!!!
Du hast zweimal das gleiche angehangen :) Der Ausdruck mit Co - Infektionen fehlt...
Hey,
ich habe noch kein Test auf Co-Infektionen. Ich dachte, dass man sich auf dieses seltsame Bild schon einen Reim machen kann, bzw wie es zu deuten ist, dass nur der eine Wert positiv ist und warum der Arzt meinte, dass es kein Borreliose sein muss. Die Co-Infektionsgeschichte habe ich ein bisschen schleifen lassen und das wird auch jetzt gestetet. Findet so eine Testung auch im Rahmen eines LTT statt?
Danke und Grüße!"
Bei den o.g. Befunden ist der Elisa IGM positiv. Schulmedizinisch wird wie folgt vorgegangen: zunächst wird ein Suchtest durchgeführt (ELISA). Ist dieser positiv wird ein Bestätigungstest (Westernblot) gemacht. Schulmedizinisch zählt dann das Ergebnis des Westernblots. Ist dieser -wie in den vorliegenden Befunden - negativ, werden die positiven ELISA IGM als Kreuzreaktionen interpretiert, d.h. der Test reagiert bei bestimmten Erregern "falsch positiv", obwohl keine Antikörper gegen den getesteten Erreger, sondern Antikörper gegen einen anderen Erreger gefunden wurden, die aber den Suchtest zu einer Reaktion veranlassten. Kreuzreaktionen können z.B. vorkommen bei Syphillis. Es wäre also z.B. sinnvoll, dass Ihr Euch beide auf Syphillis testen lässt. Ebenso könnte EBV (Eppstein Bar Virus) einen falsch positiven ELISA Test provozieren.

Das Problem bei der ganzen Sache ist aber folgendes: Die Tests kann man alle in der Pfeife rauchen. Es gibt keine zuverlässigen Borreliosetests, weshalb ein negativer Test eine Borreliose nicht ausschließt. Ein positiver Such-Test ein Hinweis ist (oder eine Kreuzreaktion ) und ein positiver WB den Kontakt mit Borrelien beweist - ohne etwas über den Krankheitsverlauf auszusagen.

Jetzt bist Du so schlau wie vorher! Bei Borreliose muss man die Symptome behandeln. Wenn Du krank bist und typische Infektionssymptome hast, dann brauchst Du Antibiotika.

lg luddi
Hey Luddi,
ich bin auf jeden Fall schlauer als vorher, denn es ist doch schon alles kein Zufall, dass wir beide seit dem Urlaub krank sind. Schubweise, grippeähnlich und das seit einem Jahr. Beide Rückenschmerzen, beide Magendarm-Beschwerden, beide eine permanent weiße Zunge, beide Herzrasen. Das ist doch ein Indikator für eine Infektion. So weit sind wir ja schonmal. Beide haben seltsame Testergebnisse. Bei mir Antikörper positiv ( kann aber auch von der Kindheit kommen) und bei mir war der LTT positiv. Man gehe nur einmal davon aus, dass wir beide einen Infekt haben, der kein Borreliose ist, dann ist ja auch das Medikament ( bei ihm Doxy 200 , bei mir Azi- Tini 150) vielleicht das falsche und man kann sich "tottherapieren". Sind denn die Testergebnisse zu Syphillis und zu dem Eppsteinvirus auch unzuverlässig?
Danke danke !!!
Hallo,

die Syphillistets sind zuverlässig. Die Behandlung ist dort auch vielversprechend. Am Besten IV Ceftriaxion oder 3 Injektionen Penicillin G Depotspritze IM, dann biste den Mist los. Also an eine Infektion aus der Kindheit glaube ich - ehrlich gesagt - nicht bei den Ergebnissen. Wenn der Borreliose Test stimmt (und es keine Kreuzreaktion ist), dann ist der IGM immer ein Hinweis auf eine frühe Infektion und nie auf eine späte Infektion. Also Ihr habt definitv beide eine Infektion bekommen. (Der positive LTT wäre allerdings wieder ein Hinweis auf Borreliose). Zum Thema AB noch meine Meinung: man kann sich nicht so schnell tot therapieren - keine Sorge. Man kann sich aber mit viel Geduld GESUND therapieren .... wichtig bei der Therapie ist die richtige Kombi. Monotherapien bringen in einem späten Stadium nach meiner Auffassung nicht viel.

Was hat sich denn unter Euerer AB Behandlung getan? Gar nix? Leichte Verbesserung? (also bei Syphillis wären es die falschen Medis gewesen - so viel ist klar. Wobei Azi bei Siphyllis in einem frühen Stadium eingesetzt wird, aber dann in einer einmaligen Dosis von 2000 mg, also 4 Tabletten auf einmal. Bitte nicht ausprobieren - ohne ärztliche Aufsicht!)
Hey Luddi,
also bei mir war der AK schwach positiv, der LTT starkt positiv, Westerblott negativ und im Ausschlussverfahren über Wochen wurde dann mit Hilfe des CD die Borreliose bei mir diagnostiziert. Minocylin Monotherapie hat bei mir 2 Wochen richtig gut gewirkt, dann nicht mehr. Jetzt nehme ich die Azi-Tini Kombi. Nach einer Woche merke ich noch keine Besserung, aber muss wohl Geduld haben.
Bei meinem Freund ganz anders, sein Blutbild ist oben... Bei ihm sind keine Antikörper vorhanden, er therapiert aber trotzdem gerade mit Doxy 200 pro Tag, auch wenn nicht ganz sicher ist, ob es eine Borreliose ist. Wir wollen uns dann jetzt auch noch auf Syphilis testen lassen, wobei die Symptome eher ganz anders klingen, aber es kann nicht schaden. Den Test müssen wir dann wohl später nach Absetzen der Antibiose machen, sonst kann der ja bestimmt negativ ausfallen, oder?
Viele liebe Grüße
Deina
Hallo Deinalina,

es ist nicht zu erwarten, dass die Tests negativ ausfallen, wenn es sich wirklich um eine ausgeprägte Erkrankung handelt.So schnell sollten die nicht verschwinden, wenn sie sich erstmal gebildet haben. Ich würde den EBV Test dann auch gleich mitmachen lassen, wenn noch nicht erfolgt. Bitte aber auch die Early-Antigene mitmachen lassen.

Liebe Grüße Ursula