Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: [geteilt] Das Buhner-Protokoll
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Ich möchte das viele geschriebene nicht mit meinen Erfahrungen werten.
Seit über 40 Jahren beschäftige ich mich mit Pflanzen und auch ihren wahnsinnigen
Möglichkeiten .
Gegen Alles ist ein Kraut gewachsen, gilt sicher eben auch nicht ohne Ausnahme .
Bakterien ,Viren , Parasiten ,würmer .. sind viel älter und wohl am höchsten entwickelt.
Das wird oft unterschätzt oder gar nicht wahrgenommen .
Beispiel Toxoplasmose Erreger (Parasiten) schaffen es ihrem Zwischenwirt die Angst zu
nehmen und sie in Neugier umzuwandeln . Das verhilft ihnen schneller wieder in einen
Katzenmagen zu kommen.Tuberkulosebakterien schaffen es ,das unser Imunsystem keine
Antikörper bildet . Clamydien gehen in die Zellen direkt ,selbst in Abwehrzellen !!
Aber der Klügste und Vielseitigste ist die Borrelie ,denn sie kann alles und noch mehr.
Sie lebt auf der Zelle und in der Zelle ,der Grossteil aber im aneroben Gewebe (+Gehirn)
Deshalb können Entscheidungen bei einem Teil der Betroffenen positiv ausfallen und bei dem
anderen Teil eben nicht .
Spirochäten haben keine richtigen Zellwände ,so das viel Antibiotika die Wirkung verfehlt !
Anderseits werden viele Borellien getötet ,bekommen einige einen Schockzustand in dem sie
nicht angreifbar sind . So können sie jetzt Jahre im Organismus überdauern und nach Jahren wieder
aktiv werden.Die schlimmste Gewohnheit der Borrelien ist aber ,das Imunsytem derart zu verarschen
das es wahllos vieles angreift und zerstört !!!
Letztendlich ist das Imunsystem unser Zerstörer und deshalb die vielen unterschiedlichen Symtome
der chronischen Borrilose.
Am Rande sei erwähnt das die Lyme erstmals auf der Insel Plum (vor der Stadt Lyme) diagnostiziert wurde,
auf der die USA ein Biowaffenlabor betrieben hatte.( 50er Jahre)
Meine Tipps sind sicher nicht neu trotzdem ......
1. Marshall Protocol lesen
andere Möglichkeiten Mino + Filgrastin (Zytokinerhöhung)
+ Neurotoxinausleitung (Algen ,Betinit)
ab ca . 38Grad sterben Borellien - Fiebertherapie,Hyperthermie
sie mögen es auch nicht allzu basisch (mein Ansatz)
Ph Wert erhöhen- zyklisch (ich nehme Osiba 3mal jährlich 1l über 6Wochen ,dazwischen Natron 4g
täglich und einmal 6Wochen Chlorella zu entgiften im Frühjahr und
grünen Tee für ev. Biofilme )

Plasmapherese
und viel Trinken und Mikrowellen meiden
und vielleicht noch ein Tipp Antibiotika kann man verstärken mit Enzymen ( Bromelain )
oder auch Monolaurin (Kokosöl ist ja präventiv)
ich persönlich sehe Dinge wie Miso oder Sauerkraut als Lebensversicher !
L.G. Maximusmax
Wo ist deinem Beitrag der Bezug zum Buhner-Protokoll?
Dass Borrelien bei 38°C absterben ist übrigens falsch und welche Rolle Plum Island in den 50ern für eine Erkrankung hat, die in Europa durch andere Spezies hervorgerufen wird (und teils andere Beschwerden verursacht) und deren charakteristische Manifestationen in Europa bereits im 19ten Jahrhundert beschrieben worden sind, erschließt sich mir auch nicht ganz.
Das Thema wurde aus dem Ursprungsthread s. http://forum.onlyme-aktion.org/showthrea...0#pid96460 abgetrennt, da es dort inhaltlich nicht hineinpasste. Moderator
Hallo,


ja, viele deiner Erfahrungen und Tipps kennen wir schon...
Schade das du nicht über dich persönlich schreibst und deinen Krankheitsverlauf (?).
Oder bist du gar nicht erkrankt und beschäftigst dich einfach so mit Pflanzen?

Zitat:ab ca . 38Grad sterben Borellien

Das würde mich näher interessieren, da ich bisher der Meinung war, dass Borrelien erst ab ca. 41°C absterben.
Manche sogar erst ab 42!
Wer bietet mehr effektiv Temperatur? Habt Ihr gelesen.. wie Heinzi sich (nach Buhners Rezeptur S. 3) mit diesen Backies „verträgt“ ? http://www.betterhealthguy.com/images/st...0NOTES.pdf

Ok – alkalisieren. Mit Salzen des Magnesiums. Ich wähle Bittersalz /(Magn Sulfat) – mit Silica auf der Handfläche. Vor dem Nachtschlaf. Bei größeren Pooren sind Hände und Füße empfänglisch für solche Aufnahme. Salze lösen sich zB gut in Silicea und können aufgenommen werden. Es wird ein salzig krümeliger Belag – der mit wenigen Tropfen Wasser – wieder gut auf der Hand verieben werden kann. Die Magnesium Aufnahme ist immer schwierig. Diese Einreibeprozedur ist gewöhnungsbedürftig. Habt ihr bessere Ideen?
Referenz-URLs