Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Welche Tests für Babesien
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3
Die Tests aus dem chroniker Labor ergeben babesien negativ bartonellen positiv igm- Verdacht auf chronische bartonellen Infektion. Können da auch die Lungenschmerzen und der lufthunger herkommen ?
könnte auch von Babesien kommen. Vielleicht hilft das weiter zur Babesiose:

Symptome

Rückschlüsse auf die Babesiose können aus einer akuteren Anfangsphase der Krankheit gezogen werden. Die Patienten erinnern sich oft an hohes Fieber und Schüttelfrost zu Beginn ihrer Lyme-Krankheit. Im Verlaufe der Zeit können sich Nachtschweiß, Lufthunger, gelegentlicher Husten, persistierender migräneartiger Kopfschmerz, ein vages Gefühl der Gleichgewichtsstörung ohne echten Schwindel, Enzephalopathie und Erschöpfung einstellen.

Labordiagnostik

Die Labordiagnostik ist unsensibel und problematisch. Es gibt mindestens dreizehn und möglicherweise bis zu zwei dutzend verschiedene Babesia-Formen, die in Zecken gefunden werden. Dennoch könne wir mit unseren serologischen und nuklearen Tests gegenwärtig nur auf B. microti und WA-1 (B. duncani) hin untersuchen. Standard-Blutausstriche sind scheinbar nur in den ersten zwei Wochen der Infektion verlässlich und daher nicht sinnvoll in der Diagnose späterer Stadien. Auch die Diagnose milderer Infektionen und die des Träger-Status sind serologisch problematisch, weil hier die Keimanzahl zu gering ist, als dass sie in serologischen Tests erfasst werden könnte. Daher sind multiple Testmethoden vorhanden, und jede hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Oft müssen mehrere Tests durchgeführt werden. Man sollte darauf vorbereitet sein, eine Behandlung auf klinische Kriterien zu stützen, selbst wenn die Tests negativ sind.

aus:
http://borreliose.me/babesia.html
Na super :3 Also Babesiose ist dann auch eine klinische Diagnose, ja? Sind die oben genannten Symptome auch bei Bartonellen typisch? Dann kann ich da wenigstens mal anfangen die zu therapieren.
Bartonellen machen wieder andere Symptome, aber ich bin da kein Fachmann.

Schau mal hier:
http://borreliose.me/differenzierung.html
Babesiose passt nach den Kritierien auf dieser Homepage zu ziemlich 1 zu 1, auch der Krankheitsausbruch mit extremen Fieber, Nachtschweiß... genau so war es, gelieben sind die Lungenschmerzen.
"Bei Wertung aller Daten kann allerdings festgestellt werden, dass die Babesiose
durch den in Europa dominierenden Erreger B. divergens keine wesentliche
Gesundheitsgefährdung darstellt und somit als Coinfektion bei der Lyme-Borreliose
kaum Bedeutung hat. "

http://www.praxis-berghoff.de/dokumente/...agnose.pdf


Man sagt dem Mann ja nach er sei der Borrepapst. Who knows.
Die Unfehlbarkeit der Päpste gibt es nur in der katholischen Kirche. Da ist es aber ein Dogma...

Ich halte es mehr mit dem Spruch: "Es kotzt der Hund, es tritt das Pferd, doch manchmal ist's auch umgekehrt." Oder

Wenn alles immer so einfach wäre, wären wir alle Millionäre...

Grundsätzlich und normalerweise würde ich das mit Babesien auch so sehen aber was ist schon normal ....

Liebe Grüsse Urmel
Hallo Deinalina,

Kannst Du die Lungenschmerzen einmal näher beschreiben? Ist es die Lunge, die weh tut oder könnten es auch die Bronchien sein, also mehr in der Mitte vom Brustkorb?

Du schreibst, dass es Dir nach Einnahme eines Antihistaminikums viel besser ging. Gilt das auch für die Lungenschmerzen?

Liebe Grüße

Pandabär
Hallo panda
Der Schmerz ist mehr in der Mitte und zudem habe ich das Gefühl schlecht Luft zu bekommen.
Das war heute nach dem Antihistaminika komplett weg.
Richtig toll.
Grüße deina
Ich würde mal auf Chlamydien untersuchen bei Lungenproblemen. Die sind sehr verbreitet.
Seiten: 1 2 3