Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Gentamicin bei Bartonellen
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hat hier jemand Erfahrungen mit dem Antibiotikum Gentamicin bei Bartonellen? Gibt es wohl nur als Infusion und man kann bleibenden Schwindel als Nebenwirkung bekommen. Aber es ist wohl das einzige Antibiotikum, das bakterizid bei Bartonellen wirkt.

Zweite Frage: Hat jemand bei Bartonellen und Sehstörungen, wie z.B. Augenflimmern/Augenrauschen, schon einmal Gentamicin Augentropfen ausprobiert?

Schönen Gruß,
Chrobor
Ich kenne Gentamicin-Infusionen bei Yersinien und habe das selbst mal erhalten.

Ich hatte ziemlich starken Tinitus und meine Nierenwerte wurden schnell schlechter. Das kann aber auch von dem Cotrim gekommen sein, dass ich parallel dazu bekam. Sowohl Cotrim als auch Gentamicin gehen stark auf die Nieren.

Minos75
Hmmm...ja es scheint leider ziemlich schnell Nebenwirkungen bei den Ohren zu machen. Ist der Tinnitus denn nach dem Absetzen von Gentamicin wieder verschwunden?
Ich glaube Gentamycin wirkt gar nicht intrazellulär. Da Bartonellen obligat intrazelluläre Erreger sind, würde ich eigentlich gar keine Wirkung erwarten. Kannst du eine Quelle dafür nennen, dass Gentamycin bakterizid bei Bartonellen wirkt?
Ja ich meine gelesen zu haben, dass nur die Antibiotikagruppe der Aminoglykoside bei Bartonellen bakterizid wirkt. Zu dieser Antibtioikagruppe gehört Gentamicin. Hier ist eine Veröffentlichung dazu, allerdings stammt die aus dem Jahr 1995:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8537257

Mal schauen, ob ich noch mehr dazu finde.
Hier ist noch eine zweite Veröffentlichung dazu:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12543668
Hier ist noch einmal ein allgemeiner Artikel zur Verwendung der Aminoglykoside bei intrazellulären Erregern, falls es Dich interessiert:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC90771/