Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: chlamydia pneumoniae
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6
Hallo,
Ich habe mein Puzzle für mich zusammen und ergibt ein klares Bild, umso länger ich nachdenke.
Und es ist gut so und es verhilft zu neuen Heilungsansätzen.
2008-heftige Bronchitis 10 Tage AB, Ausheilung bis zu 2 Monate. Ich denke Heute es waren Chlamydien pn. die nicht wieder richtig ausgeheilt sind.
Sehr stressige Lebensumstände folgten über5-6 Jahre (Dauerstreß), der Körper reagiert mit Atemnot,Unruhe, Schlaflosigkeit und Beinkrämpfe in der Nacht. ich denke das waren schon die Chl.pn.
Hormone und Antidepressiver sollen Symtome bekämpfen, keine Heilung
Zeckenstich 2016 die Kathastrohe ist komplett, heftige körperliche Reaktionen.
Natürlich,weil der Körper schon vorbelastet ist.
Ich habe mich gewundert,warum kommen nach ein AB Pause so schnell die Beinschmerzen zurück,brennen auf der Haut, einschießende Muskelschmerzen.
Das Ceftriaxon bringt mich nicht weiter, alle drei Tage kommen Schmerzen.Herx, nein.
Ich bin ganz fest der Meinung das meine Symtomatik - von Clamydien kommen.
Ich war zwischendrin im Rheumaforum da geht einigen wie mir.(Clamydienbedingt)

Um noch mal meine Gedanken zu festigen würde es mir gut tun einen Vergleich zu haben.

Meine Werte :
IgG 256 U/ml
IgA 147 U/ml

Und noch ein paar Symtome, so balt ihr die außenanderhalten könnt?
Könnt ihr mir dazu etwas sagen?
Es ist ein etwas anderer Therapieverlauf bei Clamydienpn. nach Whelden/Protokoll (dank Markus)
Vordergründig ist für mich im Moment die Clamydieninfektion, die gibt es sehr warscheinlich länger und ist somit chronifiziert.

Ich denke nicht das ich noch Borreliose habe.

Danke schon mal für Antworten
L.G. Ratte
Hallo Ratte,

falls du dich intensiver auf das Chlamydienthema einschießen möchtest, empfehle ich dir das Chlamydien-Forum. Dessen Gründerin war ursprünglich auch erst auf der Borreliose-Spur gewesen. Dort findest du alle Infos zu Laborwerten und es gibt es auch eine Ärzteliste. Der eine Hamburger Arzt ist mein sehr geschätzter Spezi.
Danke, ticks vor free
Ich werde dort mal rein schauen
L.G. Ratte
(26.02.2017, 07:53)Die Ratte schrieb: [ -> ]Ich werde dort mal rein schauen

Mit dem positiven IgA ist bei dir der Nachweis einer aktiven Infektion erbracht. Du brauchst jetzt einen Arzt, der das angemessen therapiert. Da mir keine Chlamydien-Spezis bekannt sind, würde ich zu einem Borre-Spezi gehen.

Das Wheldon Protokoll verwendet bevorzugt Minocyclin 2 x 100 mg/d + 250 mg Azithromycin an drei Tagen pro Woche. Später Pulse mit Tinidazol oder Metro noch dazu. Das Regime ist also fast identisch zu vielen Borreliosetherapie-Protokollen. Da es eine rein orale Therapie ist, ist es auch kostengünstig. Man sollte nur regelmäßig ein EKG schreiben lassen wegen dem Azi.

Also: Arzt finden, der das vor Ort betreut, ist angesagt.
Hallo Marcus, das mit dem Protokoll werde ich angehen. Zur Zeit werde ich erst mal Doxi, Mino und Metro durchziehen, das geht nun noch 3 Wochen.Ich habe die ganzen IV da und schon Termine
Bei Mino schaffe ich nur 150mg und als ich im Oktober noch 3Wochen Azi(3x500) dazu hatte,dachte ich ich muß am Herztod sterben, so doll hat es geklopft. Ich bin von meinem eigenen Herzschlag aus dem Schlaf gerissen worden. Ich dachte es liegt am Azi, weil das auf den q-Intervall geht und ich derzeit noch ein Amitrptilin nehme wegen der Luftprobleme. Nun denke ich das die Kombi einfach einige Chlamydien am Herzen erledigt hat. Denn ich hatte unter dieser Therapie auch überall stechen am Körper. Es gibt doch auch ein anderes Makroloit. Auf das Amitriptilin kann ich derzeit noch nicht verzichten,dafür bekomme ich noch zu schlecht Luft. Auf jedenfall habe ich erst mal meine Hormone gelassen,das ist auch ein Schritt nach vorn.
Den Arzt habe ich noch nicht, mein derzeitiger gibt mir nach dieser Therapie keine Antibiose mehr.
Ich habe nächste Woche drei Arzttermine bei unterschiedlichen praktischen Ärzten und stelle mich vor und hoffe das einer davon mich begleitet.
Hattest du diese Therapie gemacht und ein Jahr durchgezogen? Und bist du sie nun los? Und hattest du die auch schon so lange wie ich?
Vielen Dank Ratte
(26.02.2017, 20:06)Die Ratte schrieb: [ -> ]3Wochen Azi(3x500) dazu hatte,dachte ich ich muß am Herztod sterben, so doll hat es geklopft. Ich bin von meinem eigenen Herzschlag aus dem Schlaf gerissen worden. Ich dachte es liegt am Azi, weil das auf den q-Intervall geht und ich derzeit noch ein Amitrptilin nehme wegen der Luftprobleme.

Das kann durchaus an der Kombi von Amitryptilin und Azi gelegen haben. Man muss das sehr ernst nehmen. Generell würde ich in deinem Fall diese beiden Medikamente nicht (oder nur unter strenger EKG- und Elektrolyt-Kontrolle) kombinieren. Du erfüllst schon mehrere Risikofaktoren für ernsthafte Herzrhythmusstöungen: Weiblich, Alter, zwei QT-verlängernde Medikamente.

Amitryptilin ist ein Antidepressivum. Ich sehe nicht, was das mit deinen Atemproblemen zu tun haben soll. Hilft das wirklich? Wenn nicht, würde ich das nach Rücksprache mit dem Arzt ausschleichen.
Hallo Marcus
Ja, das Amineurin (Amitrptilin) 10mg, hilft wirklich. Ich habe auch Unruhezustände und Schlaflosigkeit, das könnte wirklich mit den Wechseljahren zusammenhängen. Ich hatte im Dez. es mal abgesetzt und nach drei Wochen habe ich wieder unruhig geatmet und dann bekam ich auch noch schlecht Luft dazu. Das war zu viel, also habe ich es wieder eingenommen. Das schlecht Luft bekommen war zu erst da vor drei Jahren, um so länger ich nachdenke ist es unabhängig gewesen zu den Unruhezuständen, die kamen erst später.
Da ich nun eine eindeutige C.P. habe schiebe ich das auf die schlechte Luft und glaube das ich dieses mit AB hinbekomme, ob das andere mit weggeht mal sehen.
Ich bin schon ganz froh das ich die Hormone abgesetzt habe und genieße meine Hitzewellen,dann stelle ich mir so vor ich schwitze Clamydien aus und Abfallprodukte.(hi, hi)
Ich glaube es hieß Claritromocin, was auch ein Macroloid ist und nicht aufs Herz geht.
Nun bin ich erst mal dabei iV Doxi, Mino und iV Metronidazol zu nehmen, noch drei Wochen .
Mal schauen was sich dabei ändert.
Parallel bin ich am Arzt suchen,Heute hat mir wieder einer abgesagt,das sei ihm zu heikel.
Nun, Morgen noch eine Ärztin und nächte Woche gehe ich zum Lungenspezialisten, der mir beim Vorgespräch gesagt hat, wenn das so lange ist, muß man mehrer Anläufe nehmen.
Viele Termine, wäre alles ein bißchen annerkannter,wäre die Heilung bestimmt schneller.
Denn es fehlt die Ruhe die der Körper auch benötigt, bei den Bakterien Irrsinn.
Liebe Grüße Ratte
Hallo

Gern würde ich auch noch ein paar Sätze beitragen...

Hab selbst auch Clamydien und Borrelien und Ebv..ich hab schon echt viel versucht ..an AB in Tabletten und i.v. - Globuli - Naturheilkunde - Kinesologie - usw. - vieles wurde besser an den Symptomen - aber wie oben schon in den Berichten erwähnt - auch ich kann nicht sagen wovon es genau kommt - und mittlerweile spielt es für mich auch keine Rolle mehr ...im grossen Sinn.... auch eine HIT hab ich und so vertrage ich auch keinen Alkohol was sich aber auch schon gebessert hat - ein Gläschen ohne ! Symptome geht mittlerweile - "FREU " ...

Seit einiger Zeit lege ich einfach den Schwerpunkt auf den Darm und das Immunsytem zu stärken das tut mir sehr gut -....und ich hoffe das ich auch einmal mein Atem und Luft Probleme los werde ...ich spüre sie genau SIE sind da - die Clamydien - in weissen extrem dicken schleim ,den knistern beim tiefen luft holen uvm.

Alle Testes auch Spuktum - Blut - Lungenfunktion - Röntgen ergab nix - nur IGG erhöht----..-.

Bin lange davon ausgegangen das es NUR BORRE ist die all das verursacht jetzt ist die Borre ziemlich erledigt und da hab ich bemerkt das in der Lungen und HNO immer Schleim und Probleme hochkamen --die Clams also noch immer nicht tot sind---Grunderkrankung sicherlich schon jahre vorher da immer wieder Lungenentzündung die manchmal ewig dauerte ehe es besser wurde ,,,,....

So kann ich auch sagen solange es geht nehme ich kein AB mehr ( hatte 6 Monate über AB ) erste wenn es gar nicht mehr geht - ja dann...diese Auf und Abs ....auf die Ernährung achte ich auch sehr - unumgänglich ..aber LEBEN gehört auch dazu und soweit es mir gut " geht mache ich vieles Icon_winken3 was mir Spass macht ...das hab ich gelernt an der ganzen Krankheit die mich jetzt schon 2 Jahre im Zaum hält -
nicht mehr vieles zu verschieben und mehr "Jetzt " zu machen ...einen Arzt an der Seite zu haben der einem glaubt + hilft das ist sehr viel wert :)

in dem Sinne hoffe ich gutes ....glg Moni
Hallo Ich danke dir MissHaber
Das ist schon ein starkes Stück, du hast ein halbes Jahr therapiert hintereinander und bist die Biester nicht los. Ja, das mit der Luft ist noch mal richtig in den Vordergrund gerückt, ich bin ein Pfefferminzfresser, viel Pfefferminzbonbons gleich kauen und schlucken und dann kommen Dämpfe hoch die die Bronchen öffnen.(Ahh)
Ich bin noch beim therapieren und wollte auch mal ein bißchen am Stück therapieren und mal keine Pause einbauen wenn ich es schaffe.Ich habe gerade einen Arzt der das mit mir durchzieht, leider nicht in Berlin.
L.G. Ratte
Hallo RatteIcon_winken3

Gern ,vielleicht war der eine oder andere Gedanken dabei ...es ist einfach ein schwieriges Pflaster....

Wünsche dir von Heart das deine Therapie anschlägt und du dadurch Linderung erfährst und die Biester zumindest eindämmst Wink ,schön das du einen Arzt an deiner Seite hast das ist viel Wert ...Exclamation

Den Tip mit den Bonbons werde ich mal ausprobieren - ach ja ich hab mal Oregano Öl Kapseln genommen die waren auch ganz gut im allgemeinen Icon_winken3

Vielleicht lässt du uns an deiner Therapie weiterhin teilhaben :)
Seiten: 1 2 3 4 5 6