Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: chlamydia pneumoniae
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6
Gut,
danke Markus,
das du das sagst, achja die Chlamydien gibt es auch noch.Ich bin gespannt ob die a
Aktivität sichtbar ist. Mit dem Blutergebnis und den Chlamydien beziehen sich alle bisher auf die 50%Durchseuchung, obwohl ich das von dir ausgedruckt hatte.
Zur Zeit halte ich mich mit Eisengabenzurück, das geht meist auf den Magen/Darm und der ist sowieso schon ab und an am grummeln.
Der Arzt hatte das Blutbild recht einleuchtend erklärt.Mir ging es darum ob irgend etwas bei mir nicht funktioniert, ich habe es als Differenzialdiagnostik betrachtet, um andere Krankheiten auszuschließen.
Und du meinst da geht noch was an Untersuchung?
Ich habe in vier Wochen einen Termin und dann könnte ich nach noch andere Test fragen, wenn es deiner Meinung nach sinnvoll ist.
Er hat sich jetzt mehr auf die Borrelien und Chlamydien konzentriert und geht davon aus das meine Beschwerden davon kommt. Das war der erste Arzt der nicht über die AB Gaben etwas gesagt hat.
L.G. Ratte
Hallo Ratte,
ich bin nicht sicher, ob es sinnvoll ist immer mehr, immer anderes zu testen. Je mehr man sucht umso mehr findet man auch.

Wir Menschen sind nun mal nicht zu normieren. Damit meine ich das Zusammenspiel der ganzen Mineralien, Vitamine, Hormone usw ist doch viel zu komplex als das man sagen könnte der Wert muss zwischen x und y liegen. Das sich das Verständniss dauernd ändert kann man zB bei Cholesterin sehen. Was hat man da alles rumdoktern müssen wo man heute sagt, alles gar nicht so wild.

Ich denke wenn man subjektiv merkt da ist was nicht in Ordnung ist ist gezieltes Suchen richtig, aber alles testen was geht, macht einen nur verrückt. Wie gesagt von dem Durchschnitt abweichende Ergebnisse müssen nicht pathologisch sein.

Letztendlich ist das Leben ja eine tödliche Veranstaltung, da kann ein bisschen Gelassenheit ziemlich gesund sein.

Weiter alles Gute
Hallo Zotti,
Schöne Gedanken, du siehst es sehr umsichtig.
Eigendlich suche ich nicht mehr wirklich, ich habe mein Rätsel gelöst und therapiere ordendlich und bin guter Dinge.
Doch gibt es bei der Sicherheit auch ein paar Unsicherheiten, es liegt mit daran das kaum einer an dieser Krankheit glaubt.Und ich denke umso mehr ich nicht habe umso sicherer die derzeitige Diagnose.Nicht für mich sondern für die Ignoranten.
Aber Gelassenheit kann ich noch etwas zulegen.
Die Psyche trägt einen großen Teil der Heilung.
Ich wünsche dir alles Gute
Lieben Dank
(03.03.2017, 10:31)Die Ratte schrieb: [ -> ]Er meinte mit den Werten könne ich Duracellmänchen spielen.

Schön, daß Du das nun auch schriftlich hast, was ich Dir schon seit Monaten in der SHG sage. Tongue
(02.03.2017, 17:50)Die Ratte schrieb: [ -> ]V D sollte mindestens 54 -90 ng/ml haben, dann ensteht Cadelicind, was wie Körpereigenes Antibiotikum wirkt.

Was ist Cadelicind?
Hallo Filenada
Bei der Aufklärung der Blutkontrolle, meinte der Arzt das ab Werte von 54-90 V-D ein Stoff im Körper entsteht der heißt Cathelicind und dieser soll laut Forschung wie ein Körpereignes Antibiotikum wirken. Was das für ein Stoff ist weiß ich nicht mußte mal googeln.
Grüße Andrea
(02.03.2017, 17:50)Die Ratte schrieb: [ -> ]dann ensteht Cadelicind
(04.03.2017, 18:35)Die Ratte schrieb: [ -> ]der heißt Cathelicind [...] mußte mal googeln.

Das hatte ich gestern schon gemacht, aber Dein "Cadelicind" nicht gefunden. Deshalb meine Nachfrage.

Für alle, die nun auch noch nach "Cathelicind" googeln: Dieses Peptid heißt "Cathelicidin".

"Cathelicidine sind antimikrobielle Peptide, die hauptsächlich in Immunzellen von Wirbeltieren produziert werden und Teil der angeborenen Immunantwort sowie der Apoptose körpereigener Zellen sind. Es handelt sich um Transportproteine, deren Einbau einerseits in die Zellwand gram-positiver Bakterien sowie andererseits in die Zellmembran zu einem Verlust von Ionen und kleinen Molekülen führt. [...] Die Produktion von Cathelicidin wird insbesondere durch Stimulation des TLR-9, aber auch TLR-2 und TLR-4 und indirekt durch Vitamin D angeregt. [...] Cathelicidine sind als antimikrobielle Peptide in der Klasse (Biologie) der Säugetiere weit verbreitet. Besonders zahl- und variantenreich kommen sie in den Vertretern der Gruppe der Cetartiodactyla, zu denen insbesondere die Paarhufer gehören, vor. Der Mensch besitzt, wie die meisten anderen Säugetiere nur ein einziges Cathelicidin-Gen."
Quelle: Wiki

Für Interessierte: Ausführlichere Infos hat das Deutsche Ärzteblatt, wo allerdings kein Hinweis auf Vitamin D oder seine umgewandelten Formen zu finden ist, dafür aber viele andere spannende Informationen.
Hallo Filenada
Bei der Aufklärung der Blutkontrolle, meinte der Arzt das ab Werte von 54-90 V-D ein Stoff im Körper entsteht der heißt Cathelicind und dieser soll laut Forschung wie ein Körpereignes Antibiotikum wirken. Was das für ein Stoff ist weiß ich nicht mußte mal googeln.
Grüße Andrea
Oh, das ist doppelte .
Schön Filenada hast du dazu etwas gefunden.
@ Ratte aus +37
Zitat: Besonders zahl- und variantenreich kommen sie in den Vertretern der Gruppe der Cetartiodactyla, zu denen insbesondere die Paarhufer gehören,
(Entschuldigung)
Da ist sie wieder, die Giraffe.
https://www.youtube.com/watch?v=2MkpiPiS_bE
Seiten: 1 2 3 4 5 6