Forum Borreliose & Co-Infektionen
Angst - Druckversion

+- Forum Borreliose & Co-Infektionen (https://forum.onlyme-aktion.org)
+-- Forum: Off Topic (https://forum.onlyme-aktion.org/forumdisplay.php?fid=1)
+--- Forum: Quatschecke (https://forum.onlyme-aktion.org/forumdisplay.php?fid=2)
+--- Thema: Angst (/showthread.php?tid=12452)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


RE: Angst - Markus - 13.03.2019

(13.03.2019, 17:58)Nicole1968 schrieb:  Dann kam der Arzt, der gestern sowohl mittags, als auch nachmittags dabei war, dazu (hat sich mir vor Wochen als Assistenzarzt vorgestellt) und erklärte dem anderen, dass das gestern in seinen Augen keine allergische Reaktion gewesen sei, sondern in seinen Augen eine Panikattacke...
Für mich klingt es auch nach Psyche. Also unbedingt weitermachen. Bei einer Allergie würde, wenn überhaupt, der Blutdruck abfallen. Allergie ist daher vom Tisch. Ich würde dir auch raten das jetzt mal ein paar Wochen durchzuziehen und nicht so viel zu lesen. Das ist kontraproduktiv, wenn man an einer Angst- oder Panikerkrankung leidet. Sich informieren ist prinzipiell gut, aber ich denke in deiner jetzigen Situation nicht hilfreich. Frage lieber hier im Forum nach.

Ceftriaxon ist gut verträglich und da brauchst du dir echt keinen Kopf machen. Allenfalls kannst du Durchfall bekommen, was dann aber auch nicht weiter schlimm ist. Außerdem kannst du da mit Darmflora plus select vorbeugen, indem du davon abends 4 Kapseln einnimmst.


RE: Angst - mikky - 13.03.2019

Alle Achtung, wie du das durchziehst. Und das obwohl die Ärzte versuchen, dich zu verunsichern. Ich würde das nicht schaffen.


RE: Angst - Nicole1968 - 15.03.2019

Danke euch für´s Mut machen :-)

Gestern war ich wieder da und es ging soweit gut,... erst am späten Nachmittag hatte ich extremes "Herzstolpern", was auch lange blieb.. schlimmer als sonst sowieso schon... Außerdem Kopf- und Nackenschmerzen.

Heute bin ich wieder am zweifeln... mir ist total übel, mein Blutdruck ist völlig im Keller, bin kreidebleich, das Herzstolpern ist nicht mehr so schlimm wie gestern, aber immer noch schlimm...(habe mich krank gemeldet)... und überlege, ob es Sinn macht heute mit der Infusion zu pausieren. Am Wochenende wäre eh Pause, dann wären halt drei Tage Pause. Ganz aufhören geistert mir zwar auch durch den Kopf, aber das will ich eigentlich nicht... hab dem ganzen ja noch nicht wirklich eine Chance gegeben mit 4 Tagen.

Vielleicht ist Cef doch nicht das richtige für mich... habe bisher keine Verbesserung verspürt, sondern nur negatives (NW?)
Meine Knie sind auch wieder dick, kam ja nach dem Doxy wieder und ist bis jetzt so geblieben.. Schmerzen sind auch unverändert... plus die Kopf- und Nackenschmerzen und die massiven Blutdruckprobleme.

Ich weiß grad echt nicht, was ich machen soll... ConfusedConfused


RE: Angst - Zuversichtliche - 15.03.2019

Hallo Nicole

ich hatte unter Cef auch extreme Symptome bekommen und es dann letztendlich 15 Tage genommen.

Entscheiden musst letztendlich Du.

Gibt es die Möglichkeit, dass Du "nur" 2 g Cef. bekommst? Wenn das nicht geht, dann würde ich die normale Infusionsdosis nehmen und mich nach der Infusion daheim ausruhen.

Achte weiterhin auf Dich, ob Du evtl. nicht während der AB-Therapie komplett mit dem Arbeiten
pausierst und Deinem Körper etwas mehr Ruhe schenkst. Dein Körper muss sehr viel verkraften / arbeiten, da ist Ruhe evtl. hilfreich.

LG und ein päckchen Kraft schicke ich Dir!
Zuvi


RE: Angst - Markus - 15.03.2019

Also nach vier Tagen würde ich bei langer bestehender Borreliose auch nichts als Verschlechterung erwarten, wegen der Absterbereaktion. Herzstolpern macht Cef jedenfalls nicht. Blutdruck im Keller und Blässe kann auch eine Herxheimerreaktion sein.

Schau in die NW der Fachinfo, da siehst du, dass viele deiner Reaktionen gar nicht als NW gelistet sind. Ich würde also weitermachen und auch für die Zeit der Infus krankschreiben lassen.

Ich glaube, bei dir waren die Cpn auch nachgewiesen? Diese müsste man anders therapieren, aber ich würde jetzt mal ein paar Wochen Cef durchziehen und schauen, ob das was bringt. Falls nix, würde ich verstärkt gegen die Cpn vorgehen.


RE: Angst - fischera - 15.03.2019

Hallo Nicole,
man sagt nach 4 Wochen ohne Wirkung denkt man über das AB nach.
Ich halte Deine Beschwerden für den "Arbeitsnachweis" des durch Studien belegten hilfreichen Wirkstoff Ceftriaxon.

Da passiert echt was in Deinem Körper wenn das AB wirkt.
Eigentlich sollten auch einige Deiner Lympfknoten sich bemerkbar machen, Tag 2-10, würde ich mal so behaupten, als medizinischer LAIE. Der Bakterienmüll muss raus.
https://www.br.de/themen/wissen/lymphsystem-lymphoedem-lymphknoten-abfalltransport-koerper-100.html

Zweifel an meinen Behauptung solltes Du haben wenn es sich bei Dir um eine Frühinfektion handelt. Das ist aber glaube ich nicht der Fall, wenn ich mich richtig erinnere.

Was Du an Beschwerden berichtest kenne ich persönlich, aber auch von anderen Betroffenen.

Ich muss gestehen mir kommt es vor, dass solche Erfahrungen (Herxheimer) unter Doxyzyklin weniger berichtet werden.
https://www.borreliose-bund.de/assets/downloads/downloads/Auszug%20BW%2015.pdf

Ich persönlich bin aber für Doxy nur im Frühstadium.

Ich würde Ceftriaxon immer den Vorzug geben!

Sind keine Gute Nacht Geschichten, die hier stehen.
https://www.borreliose-bund.de/assets/downloads/presse/medien/2011_Durch_die_Hoelle_Guenther_Schust.pdf

Ich hoffe, Du kannst den Link öffnen.
https://de-de.facebook.com/notes/.../borreliosebehandlung...hölle/214928361970530/
Borreliosebehandlung - Ein Rückblick in die Hölle! ... Meine Lebensqualität war auf 0% und ist auch jetzt noch zum Teil stark ... kann plötzlich die einfachsten Worte nicht mehr schreiben, meine Handschrift ist weg, rechnen geht nicht mehr.

Muss ich das wirklich alles wissen, denkst Du gerade, ist mir klar.
Nach der Diagnose Borreliose erleben viele Patienten das Sie sich selbst einbringen müssen. Das ist für sie neu.
War es doch sonst immer der Dr. der sagte wo's lang geht. Du hast ja selbst schon erfahren was Ärzte so von sich geben.
Die Informationsquellen bei denen sie sich in der Regel bedienen, halte ich persönlich für nicht wissenschaftlich ausreichend fundiert.
Wenn wir wie hier NICHT von einer Frühinfektion sprechen.

Wenn man sich nicht selbst kümmert, einen Arzt findet der sich sehr engagiert (echte Experten mit Dr. Titel sterben gerade aus) dann verläuft das eigentlich so.

3-4 Wochen AB - mit sehr, sehr viel Glück einen 2. Durchgang.
Aber eher wird nach 4 Wochen und bleibenden Beschwerden gesagt, das dauert etwas bis sich der Körper ... DAS ist auch nicht verkehrt.

Doch dann, wenn sie eben nicht geheilt wurde, die chronische Borreliose, kommen Cortison und Schmerzmittel zum Einsatz.
1- 2 Jahre,
dann können die meisten der Patienten nicht mehr arbeiten.
Gutachter werden hinzugezogen.
Die neue Diagnose:
https://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=4955

Kopf hoch, Nicole.

Der Mann, der den Berg abtrug, war derselbe, der anfing, kleine Steine wegzutragen.
Konfuzius, *551 v. Chr. †479 v. Chr. wikipedia
Chinesicher Philosoph


RE: Angst - fischera - 15.03.2019

Aus #84
Zitat:Gibt es die Möglichkeit, dass Du "nur" 2 g Cef. bekommst?

Du bekommst 4 gr.?
Es ist möglich diese Höhe zu verringern. Zum Beispiel mit 4 gr. Montags anfangen = hoher Wirkspiegel im Blut und dann 2 -4-2-4

Siehe auch S.22/23
An anderer Stelle berichtetet ich von USA nicht 1:1 auf Europa übertragbar. Diese Beschreibung hat aber X gute Informationen. Mein Rat = ausdrucken. Mir persönlich fällt das lesen von Blatt viel einfacher und ist wesentlich einprägsamer.
http://www.lymenet.de/Burrascano_16.pdf


RE: Angst - Zuversichtliche - 15.03.2019

Hallo Nicole1968

wie geht es Dir? Hast jetzt heute noch eine Cef-Infusion zugelassen?
Nachvollziehbar wäre es für mich auch, wenn Du es heute abgelehnt hast. Würde Dir hier auch keiner verübeln, wenn Du das schreiben würdest.

Morgen und übermorgen hast ja infusionsfreie Zeit :-)

Es ist ein steiniger Weg, diese AB-Therapien, aber viele Alternativen haben wir ja nicht.

LG
Zuvi.


RE: Angst - Nicole1968 - 15.03.2019

Nabend :-)

ganz lieben Dank für die ganzen Antworten, habe mich auch schon durch einige der Links geklickt...

Erstmal vorweg, ich bekomme 2g. Also schon die geringere Dosis.

Ich habe beim Doc angerufen und darum gebeten, mit ihm zu sprechen vor der Infusion. War auch möglich... hat mir nur leider nichts gebracht...

Ich erzählte ihm, dass es mir so schlecht ging und ich nicht weiß, was ich nun machen soll... woraufhin er natürlich sagte, dass er mir die Entscheidung nicht abnehmen könne,... klar...
Und ich könne auch nicht erwarten, jeden Tag mit einem Arzt zu sprechen, wäre ja zur Zeit etwas viel... fand ich dann nicht so toll die Ansage... weil ich die Tage vorher ja nicht nach einem Arzt verlangt hatte, die sind ja auf mich zugekommen zumindest den einen Tag...

Also habe ich mich entschieden, heute keine Infusion zu nehmen und somit jetzt 3 Tage zu pausieren. Ich habe mir die Option offen gelassen, ob ich Montag wieder weiter machen möchte. Ist meine Entscheidung.

Es ging mir bis mittags noch so schlecht, Kreislaufprobleme, Übelkeit, Kopfschmerzen... seit heute Nachmittag irgendwann ist zumindest mein Kreislauf wieder stabiler und ich bin gefühlt etwas klarer im Kopf.

Das Problem, was ich sehe, mein eigentlicher Doc hat zur Zeit Urlaub, dass heißt, eine "Verhandlung über ein anderes AB" kann ich nur mit ihm führen, also frühestens in 2-3 Wochen. Und so lange wieder gar nichts machen ist blöd...

Ob ich mich am Montag traue da wieder hin zu gehen und die Infusion zu nehmen kann ich jetzt echt noch nicht sagen... ich werde jetzt am Wochenende erstmal versuchen viel zu schlafen und auszuruhen...

LG Nicole


RE: Angst - urmel57 - 15.03.2019

Hallo Nicole,

mal nur eine ganz kleine Überlegung - klar ist es deine Entscheidung. Ein Antibiotikum kann natürlich aber nur wirken, wenn es genommen wird. Mit Infusionen sehe ich da erstmal eigentlich die beste Option eines vernünftigen Therapieversuches wegen Borrelien. Mit Tabletten wird das keineswegs einfacher mit unerwünschten Reaktionen, da nutzt Verhandeln auch nicht viel. Mehrtägige Pause sehe ich auch als nicht so wirklich hilfreich. Ich würde dann sogar schauen, dass ich am Wochenende die Infusionen bekomme und das über 14 Tage durchziehen.

Aber schlaf dich aus, ruh dich aus, und am Montag weißt du vielleicht, wie du weitermachen willst. Duschen ohne sich nasszumachen, geht halt nicht. Entweder man duscht, dann wird man auch nass dabei - oder man überlegt, sich erst gar nicht unter die Dusche zu stellen. Sonst stehst du möglicherweise eingeseift da und hüpfst aus der Dusche....

Liebe Grüße Urmel