Forum Borreliose & Co-Infektionen
Petition: chronische Borreliose - Druckversion

+- Forum Borreliose & Co-Infektionen (https://forum.onlyme-aktion.org)
+-- Forum: Weitere Themen (https://forum.onlyme-aktion.org/forumdisplay.php?fid=30)
+--- Forum: Termine, News, Mitmach-Aktionen (https://forum.onlyme-aktion.org/forumdisplay.php?fid=18)
+--- Thema: Petition: chronische Borreliose (/showthread.php?tid=13286)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16


RE: Petition: chronische Borreliose - Markus - 23.01.2020

(23.01.2020, 11:19)claudianeff schrieb:  Sie und ihr Team konnten u. a. aufzeigen, welche Rolle die Korruption in der Lyme Geschichte spielte und noch weiter spielt.
Gibts da öffentlich einsehbare Dokumente dazu?


RE: Petition: chronische Borreliose - Zotti - 23.01.2020

(23.01.2020, 11:31)Markus schrieb:  Gibts da öffentlich einsehbare Dokumente dazu?

Zumindest hat sie darüber das Buch "$lyme" geschrieben.
Für meinen Geschmack populistischer im Tonfall, als ich es von jemanden ihres Kalibers erwartet hätte. Jedenfalls in der deutschen Übersetzung.


RE: Petition: chronische Borreliose - Markus - 23.01.2020

Also hast du das Buch gelesen? Bleibt es da bei Mutmaßungen oder sind da harte, nachprüfbare Fakten zu finden?


RE: Petition: chronische Borreliose - Zotti - 23.01.2020

Fur mich als Laien ist da nichts nachprüfbar, wie auch sonst kaum bei dem Thema.
Für weitergehende Informationen verweist sie auf 2 Berichte, die 2017 und 2018 in die UN Unterlagen aufgenommenen wurden und bei Amazon erhältlich sind. Die habe ich mir nicht mehr zu Gemüte geführt.


RE: Petition: chronische Borreliose - Towanda - 23.01.2020

@Markus,

ja, sie liefert nachprüfbare Fakten. Z. B. die Gotzsche - Cochrane Sache,

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Peter_C._Gøtzsche

die ja auch in den Medien war. Oder die Benennung von Patenten, welche die Leitlinien Autoren innehaben u. V. m.
Manchmal aber zu wenig und eher allgemein gehalten. Z. B. „Die Dokumetation dieser Absprachen in Bezug auf die diagnostischen Tests ist in Aufzeichnungen des U.S. -Bundesstaates Connecticut und Aussagen vor dem Kongress festgehalten. „ Da hätte man vielleicht mehr tun können und vor allem genauer sein. Ein Aktenzeichen wäre hier Wünschenswert. Denn immerhin behauptet sie dort, dass eine kleine Gruppe Regierungsbeamter und Leute aus dem Privatsektor Absprachen trafen, um die „zuverlässigsten Biomarker aus den Borreliosetests zu entfernen.“ Und das zieht sich so durchs ganze Buch.
Der amerikanische Jargon, der ja in allen Lebensbereichen überschwänglicher und emotionaler ist, schimmert natürlich durch.
Zudem ist die deutsche Übersetzung eine Zumutung und ich habe den Eindruck es wurde unter grosser Eile übersetzt.


RE: Petition: chronische Borreliose - Markus - 23.01.2020

(23.01.2020, 13:44)Towanda schrieb:  Z. B. die Gotzsche - Cochrane Sache,
Aber mit Borreliose hat das ja nichts zu tun. Dass Cochrane korrumpiert ist, ist mir schon lange klar.


RE: Petition: chronische Borreliose - Towanda - 23.01.2020

Ja, das steht eher Am Anfang des Buches. Da geht es dann erst einmal darum darzustellen wie glaubwürdig die Gesundheitssysteme im Allgemeinen sind. Mit Beispielen.
Wenn sie die Zuverlässigkeit von Serologischen Tests kritisiert, dann gibt sie hierfür auch Referenzen an, sogar relativ neueren Datums.


RE: Petition: chronische Borreliose - Markus - 23.01.2020

Siehe #131. Mir ging es darum, ob Belege für Korruption beim Thema Borreliose angeführt werden.


RE: Petition: chronische Borreliose - claudianeff - 23.01.2020

(23.01.2020, 11:31)Markus schrieb:  Gibts da öffentlich einsehbare Dokumente dazu?
Vielleicht kannst du sie selbst fragen.
Ich habe lediglich geschrieben, wer die Person ist und habe mich ausschließlich auf die Informationen aus dem Buch bezogen. In den links kann man etwas mehr nachlesen, was nicht im Buch steht.

Zitat:Für meinen Geschmack populistischer im Tonfall, als ich es von jemanden ihres Kalibers erwartet hätte.

M. M. nach sollte man hierbei auch kein literarisches Werk erwarten (wie auch die Bilder im Buch kein Kunstwerk sind). Denn sie will auf eine sehr einfache Weise das Ziel erreichen: den Desaster möglich vielen auch nicht Betroffenen klarmachen.

Zitat:Aber mit Borreliose hat das ja nichts zu tun.
Zumindest hat ihr Einsatz bewirkt, dass die „Internationale Klassifikation der Krankheiten“ (ICD-11) revidiert wurde und neue Codes für LB eingeführt wurden. Diese sollen am 1. Januar 2022 in Kraft treten, eine flexible Übergangszeit von fünf Jahren ist für die Zeit danach vorgesehen.
Wie sie (ihr Team) daran gearbeitet hat, schrieb sie eben in diesem Buch.


RE: Petition: chronische Borreliose - fischera - 23.01.2020

Guten Tag claudianeff,
ich gebe zu der Zusammenhang mit der WHO ist mir nicht gleich in den Sinn gekommen.
Ich ging über den Link in die Leseprobe und da war die USA und die Lyme Erkrankung.

Ich wollte nur deutlich machen USA - Europa nicht 1 : 1 übertragbar.
Das war dann eigentlich an Mari gerichtet die die Dame ja ins Spiel brachte.

Sorry, wenn Du Dich von mir falsch wiedergegeben gefühlt hast.

Die Dame sprach wohl vor der UN.
Zitat:Ein Bericht, der der Weltgesundheitsorganisation vorgelegt wurde, hat am 7. Juni zu einem Treffen zwischen dem Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen (UN) für Menschenrechte und medizinischen Fachleuten, Wissenschaftlern, Menschenrechtsexperten sowie Anwälten in Genf geführt. Dieses Treffen konzentrierte sich auf die Menschenrechtsverletzungen bei Personen, die mit Borrelien-Infektionen leben, wie z. B. Rückfallfieber und Lyme-Borreliose.
...
Jenna Luché-Thayer, eine Menschenrechtsexpertin mit 32-jähriger Erfahrung in 42 Ländern, berichtet: "Borreliose-Infektionen sind pandemisch - dazu gehören das Rückfallfieber und die Lyme-Borreliose. Die WHO-Diagnosecodes spiegeln viele der durch diese Infektionen verursachten Behinderungen nicht wider. Weltweit nutzen medizinische Systeme diese Codes, um Krankheiten zu diagnostizieren und Behandlungen festzulegen. Die veralteten Codes führen jedoch dazu, dass sehr kranken Menschen die Behandlung verweigert wird - auch wenn Behandlungsmöglichkeiten den international anerkannten Goldstandard für Richtlinien des Instituts für Medizin (IOM) erfüllen. Neben der Verweigerung der Pflege, gibt es Angriffe auf medizinische Fachleute, die diesen Richtlinien folgen, um chronische Lyme-Borreliose-Patienten zu behandeln."[quote]
Aus und mehr (03.07.2017)
https://www.borreliose-verschwiegene-epidemie.de/

Hier zur Code Geschichte einige Hintergrundinformationen. Das hast Du ja auch gerade schon angedeutet was sich da verändert.
https://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=11902