Forum Borreliose & Co-Infektionen
Petition: chronische Borreliose - Druckversion

+- Forum Borreliose & Co-Infektionen (https://forum.onlyme-aktion.org)
+-- Forum: Weitere Themen (https://forum.onlyme-aktion.org/forumdisplay.php?fid=30)
+--- Forum: Termine, News, Mitmach-Aktionen (https://forum.onlyme-aktion.org/forumdisplay.php?fid=18)
+--- Thema: Petition: chronische Borreliose (/showthread.php?tid=13286)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16


RE: Petition: chronische Borreliose - Towanda - 15.11.2019

(14.11.2019, 17:09)fischera schrieb:  Es gab viele Petitionen,viele Eingaben in Landesparlamente, Bundestag usw.
Gesundheitsminister wurden durch andere ersetzt, ohne etwas auf die Beine gestellt zu haben, bei dieser Problematik..
Und genau deshalb, weil die immer wieder ersetzt werden ist es notwendig stets am Ball zu bleiben! Das war 2013 oder 14! Das ist jetzt bald fünf Jahre her!!!

https://onlyme-aktion.org/mitmachen/aktuelle-aktionen/
(14.11.2019, 17:09)fischera schrieb:  Ich bin seit 2009 aktiv, aber Erfolge kann ich persönlich durch diese Art des Protestes nicht wirklich erkennen.

Welche Art des Protestes meinst Du? Die Petition? Woran misst Du den Erfolg? Immerhin hat diese mehr Unterschriften gesammelt als die 8500 von 2013. Und wenn es nur ums Aufmerksam machen geht. Bewusstsein schafft, dass da etwas ganz übel faul ist im Staate Dänemark, dann war es das wert!
Dann ist jede Art des Protests ist wichtig und sollte unterstützt werden.

(14.11.2019, 17:09)fischera schrieb:  Auch hier stellt sich die Frage, wie ich finde.
https://www.borreliose-verschwiegene-epidemie.de/2014/05/20/borreliose-weltweit-gingen-die-patienten-auf-die-stra%C3%9Fe/
Welche Frage stellt sich?

(14.11.2019, 17:09)fischera schrieb:  Soll nicht bedeuten, dass die Aussage über "die 3 Affen" recht behält.
Aber eine Lösung/Veränderung braucht glaube ich andere Wege, leider.
https://onlyme-aktion.org/fragen-zur-borreliose-an-das-nrz-und-keine-antworten/

Welche Wege meinst Du denn. Welche Wege sollen wir beschreiten?

(14.11.2019, 17:09)fischera schrieb:  Das ist schon eine Nummer, die mich immer wieder erfreut.
https://www.facebook.com/LymeB/posts/10151688746214973/

Schön. Wie gesagt. 2013. Da kann man dann auch in einem alten Photoalbum blättern und schwelgen. Dadurch ändert sich aber nichs.Ich finde: machen wir die Photos neu! Neue Eingaben, neue Proteste, immer, immer wieder!

(14.11.2019, 17:09)fischera schrieb:  Natürlich ist eine Aufklärung der Bevölkerung sehr wichtig und mein Eindruck auch effektiv um ein Umdenken zu befördern. Bei Bürgern und vielleicht auch bei einigen Medizinern. Die in der Regel immer nur was dagegen behaupten ohne selbst echte Alternativen/Forschungen zu präsentieren.
2013 (danach immer wieder in mehreren verschiedenen Städten im Land)
https://www.openpr.de/news/718441/Zeckenstich-Borreliose-Betroffene-demonstrieren-in-Berlin-fuer-bessere-medizinische-Versorgung.html

Wie gesagt, es hilft nichts sich nach 2013 umzusehen. Es müsste jetzt wieder geschehen, es müsste jedes Jahr immer wieder geschehen!
Ich finde super, dass Du aktiv bist. Und ich kann verstehen, wenn man langsam das Gefühl bekommt, es hilft alles nichts. Dann macht sich Resignation breit. Und man möchte hinschmeissen. Aber genau das sollten wir nicht machen. Im Gegenteil. In den letzten Jahren ist die Situation noch viel schlimmer geworden für uns. Und wenn wir nichts tun, wird es noch schlimmer. Siehe Frankreich und die anderen europäischen Nationen.

Imagine a world where people with lyme disease are diagnosed and treated correctly and go back to living their lives!


RE: Petition: chronische Borreliose - Filenada - 15.11.2019

Hach, wär das schön, wenn mal nur halb soviel Energie in die jährlich von uns im Mai veranstalteten Protest-Tage gesteckt werden würde... *seufz*

Aber wenn ich Sätze wie
"Ich habe längst den Eindruck gewonnen, dass es einfacher ist über Leuchttürme und Wohnmobile zu posten, als aktiv zu werden."
"Ich finde: machen wir die Photos neu! Neue Eingaben, neue Proteste, immer, immer wieder!"
"Es müsste jetzt wieder geschehen, es müsste jedes Jahr immer wieder geschehen!"

lese, kommt's mir so vor, als ob das hier gar nicht wahrgenommen wird, daß wir seit 2013 Jahr für Jahr - trotz eigener Erkrankung - auf die Straße gehen.


RE: Petition: chronische Borreliose - mari - 15.11.2019

Filenada,

du gestattest mir eine deutliche Meinungsäußerung:

Für das, was Onlyme leistete und leistet sind wir alle euch allen Dank schuldig - ohne Punkt und Komma. Aber:

Was soll das "madig machen" oder "die beleidigte Leberwurst", wenn wir auch einer anderen Aktivistin dankbar sind? Sie baute letztlich auch auf eurer Vorarbeit auf - doch sie folgte eben einer Eingebung, machte das mit etwas Glück und im richtigen Moment richtig gut. Das nutzt uns allen! Ist das so schwer zu begreifen? Was ist daran schlecht?

Nichts - denke ich.

Übrigens ist Elke eine super-interessante Frau. Wir telefonierten eben zweieinhalb Stunden lang. Heißt:

Weiter geht´s...


RE: Petition: chronische Borreliose - mari - 16.11.2019

Ein neuer Tag. Gibt es hier noch Leute, die mitmachen wollen? Und die weitere Leute kennen (Freunde, Angehörige, Kolllegen, Nachbarn...), die uns zu helfen bereit sind? Unterstützende sind hier willkommen:

https://www.change.org/p/endlich-chronische-borreliose-anerkennen-und-behandeln-wir-erkrankten-haben-eine-w%C3%BCrde-bmg-bund-jensspahn-mags-nrw


RE: Petition: chronische Borreliose - Ehemaliges Mitglied 1 - 16.11.2019

Wie lange läuft die Petition eigentlich noch. Ich dachte die 4 Wochen sind um.

Und trotz allem Enthusiasmus sollte man nicht beleidigend werden. Mir tut es manchmal auch gut(jetzt wo es mir wieder etwas besser geht), wieder über andere Dinge zu schreiben und sprechen. Das ist auch wichtig. Und ich finde zottis Beiträge da sehr erfrischend und Fischeras Beiträge sehr informativ.

Ich fände es einen Ansatz wert, an den Mai Protesten aufzubauen. Und diese mehr publik zu machen.
Gibt es in österreich jemanden, der da dran ist?
Ich würde mich gern anschließen.


RE: Petition: chronische Borreliose - Filenada - 16.11.2019

(15.11.2019, 23:09)mari schrieb:  Was soll das "madig machen" oder "die beleidigte Leberwurst" [...] Ist das so schwer zu begreifen? Was ist daran schlecht?

Bitte dreh mir nicht die Worte im Munde um und leg mir bitte auch nicht Deine in selbigen!


RE: Petition: chronische Borreliose - mari - 16.11.2019

Wirklich, Filenada:
Kränken will ich niemanden hier. Sollte ich dich gekränkt haben, würde ich das bedauern!

@ horror:
Mai oder nicht Mai ist mir momentan gleich. Leben ist heute - das gilt m. E. für jeden Tag. Gelegenheiten, die sich bieten für gute Dinge, sollten nicht ungenutzt verstreichen. Es gibt Momente, die nicht wiederholbar sind...


RE: Petition: chronische Borreliose - Ehemaliges Mitglied 1 - 16.11.2019

(16.11.2019, 09:48)mari schrieb:  @ horror:
Mai oder nicht Mai ist mir momentan gleich. Leben ist heute - das gilt m. E. für jeden Tag. Gelegenheiten, die sich bieten für gute Dinge, sollten nicht ungenutzt verstreichen. Es gibt Momente, die nicht wiederholbar sind...
Ja ich habe auch die Gelegenheit genutzt. Ich habe auch unterschrieben und geteilt.
Trotzdem fände ich es gut speziell den Mai für solche Aktionen zu nutzen(so wie Friday's for future) um auf uns aufmerksam zu machen. Das prägt sich vielleicht dann eher ein.
Ich finde diese Aktion von Elke super. Aber ich glaube es haben die meisten hier im forum registriert, dass diese Petition läuft. Und es haben glaub ich auch viele unterstützt.


RE: Petition: chronische Borreliose - mari - 16.11.2019

Zu hoffen ist, dass du richtig liegst, horror; na, ich mache jedenfalls weiter überall, so lange die Petition noch im Netz ist. Muss Elke mal fragen, wie lange Zeit sie noch hat...

Oh Mann, wie blöd, dass ich nix spenden kann mangels Paypal und mangels Kreditkarte.


RE: Petition: chronische Borreliose - fischera - 16.11.2019

@ Towanda #51,
ich habe keinen eigenen Computer, vielleicht gehe ich auf Deine Fragen in der nächsten Woche noch näher ein.
Vorab.
2013 war der erste Protest, jedes weitere Jahr fanden welche statt, weltweit.
In Deutschland teilweise in bis zu 5 Städten.

Eine Petition sollte sehr genau formuliert werden. In den Petitionsunterlagen steht auch beschrieben warum und das es manchmal nur 1 Unterschrift braucht um Gehör zu bekommen.

Hier, nächster Link, Veränderungen zu erreichen ist nicht ganz einfach. Studien wären sehr hilfreich, oder eine anerkannte, neutrale medizinische Fachkraft setzt sich hier mit jeder Zeile, jeder erwähnten Studie,prüfend auseinander.
https://www.bundestag.de/resource/blob/510388/baa593c34d8a69b231021ab2db95a208/wd-9-012-17-pdf-data.pdf

Andere Wege als Unterschriften Zum Beispiel die Erfolgreiche Teilnahme von OnLyme an der Erarbeitung von Leitlinien zum Thema.

Da gab es vor Jahren einen Beitrag aus Norwegen, in einer norwegischen Zeitung, am Protesttag.

EINE Person war als Foto abgedruckt. Text. Die anderen sind zu krank um hier anwesend zu sein.

Mehr Aufmerksamkeit als ... Unterschriften.
Etwas über Norwegen, was kann man tun?
https://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=304

Wie sieht das in anderen Ländern aus mit Protesten und ...
Leider auch aus 2013, aber unter dem Link sind Infos bis 2019 vorhanden, Vergangenheit gehört aber bei Borreliose dazu, weil Neuigkeiten gerade was Forschung anbelangt dazu nich wöchentlich in Europa erscheint.
https://www.borreliose-verschwiegene-epidemie.de/2013/11/06/borreliose-die-weltweite-suche-nach-antworten-teil-4-deutschland/

Gruß fischera, mit akutem Zeitproblem.