Forum Borreliose & Co-Infektionen
Soll ich das AB absetzen? - Druckversion

+- Forum Borreliose & Co-Infektionen (https://forum.onlyme-aktion.org)
+-- Forum: Medizinischer Bereich (https://forum.onlyme-aktion.org/forumdisplay.php?fid=32)
+--- Forum: Allgemeine medizinische Fragen (https://forum.onlyme-aktion.org/forumdisplay.php?fid=23)
+--- Thema: Soll ich das AB absetzen? (/showthread.php?tid=14191)

Seiten: 1 2 3 4 5


RE: Soll ich das AB absetzen? - Mama Marie - 08.01.2021

Hallo, ich melde mich noch einmal mit neuen Untersuchungsergebnissen. Mich hat eine neue Plage heimgesucht. Candida albicans, -ein Pilzbefall im Darm.

Ich soll jetzt erstmal für mindestens 20 Tage Nystatin und Probiotika nehmen und mich Zuckerarm ernähren.

Beim Neurologen war ich auch, er meint er kann eine Neuroborrelliose nicht ausschließen und ich sollte am Besten ins KH zur Liquor-Untersuchung(?!). Ich kann aber nicht meine Kinder hier allein lassen... und ich hab auch keine Kraft mehr für weitere Untersuchungen. Ist diese Untersuchung akut notwendig? Mein LTT von letzter Woche war doch sowieso Positiv, ich muss also eine erneute AB-Therapie machen oder?

Ich kenne mich so schlecht aus und fühle mich grade total ausgeliefert...


RE: Soll ich das AB absetzen? - Filenada - 08.01.2021

(08.01.2021, 13:27)Mama Marie schrieb:  ich sollte am Besten ins KH zur Liquor-Untersuchung(?!). [...] Ist diese Untersuchung akut notwendig?

Die Lumbalpunktion/Liquoruntersuchung ist heftig umstritten. Da belies Dich vorher genau. Wir haben hier einige Threads zu diesem Thema.

Das RKI schreibt z. B.:
"Für die Neuroborreliose-Fälle entsprach der labordiagnostische Nachweis nur bei 42 der 799 übermittelten Erkrankungen (5 %) der Falldefinition (Pleozytose und Nachweis intrathekaler Antikörper: 39 Erkrankungsfälle; Pleozytose und Nukleinsäure-Nachweis im Liquor: 3 Erkrankungsfälle). Ein Nachweis von intrathekalen Antikörpern lag nur bei 234 der 799 übermittelten Erkrankungen (29 %) vor. Diese Auswertung zeigt, dass die Kriterien der Falldefinition im Bezug auf die Labordiagnostik der frühen Neuroborreliose nicht zu greifen scheinen."
Quelle


RE: Soll ich das AB absetzen? - Markus - 08.01.2021

Wurde außer dem LTT auch Antikörper bestimmt und was kam da raus? Wie ist die Vorgeschichte deiner Erkrankung? Oder wurde nur aufgrund des pos. LTT die Diagnose gestellt?


RE: Soll ich das AB absetzen? - fischera - 09.01.2021

Hallo,
wenn ein Verdacht einer Neuroborreliose besteht, man sie ausschließen will, wird man dich sicher zur Liquoruntersuchung drängen.
Wichtig ist dann auch die Abnahme von Blut.
Diagnostik der Lyme-Borreliose (bayern.de)

Der LTT wird nur von wenigen Ärzten anerkannt.

Was die Kinder betrifft, ich bin da Laie, aber ein Gespräch mit der Krankenkasse denke ich könnte hilfreich sein.
(Scheiß Corona)

Beispiel
Pflegefreistellung weil Mutter im Krankenhaus wegen Geburt 2. Kind | Frage an Rechtsanwältin Nicola Bader - Familienrecht, Recht für Eltern (rund-ums-baby.de)


RE: Soll ich das AB absetzen? - Mama Marie - 09.01.2021

(08.01.2021, 21:23)Markus schrieb:  Wurde außer dem LTT auch Antikörper bestimmt und was kam da raus? Wie ist die Vorgeschichte deiner Erkrankung? Oder wurde nur aufgrund des pos. LTT die Diagnose gestellt?

Ende Oktober`20 hatte ich eine Art Infekt (erhöhte Temperatur, Halsweh, schlapp) nach einer Woche kamen immer wieder anfallartiges Herzrasen und damit verbundene Kurzatmigkeit dazu. Mein Brustbein und der Rippenbogen/ Rücken schmerzten. Die Lymphe unter den Armen tun weh. Einige Tests (corona, Röntgen, Blut) haben nichts ergeben und ich sollte erstmal Lorazepam (!) Icon_no nehmen damit es besser wird. Hab dann in der Praxis den HA gewechselt. Die neue Ärztin hat neue Tests gemacht. Ich bat sie auch auf Borrelien zu testen weil ich im Mai einen Zeckenstich hatte der danach einige Tage ziemlich rot und heiss war, es war aber kein Kreis drum herum, also ahnte ich erstmal nichts böses. 
Am 24.11. war der Borrelien-IgM-Ak (ElA) bei 35.3 Positiv. Die Ärztin brachte diese Diagnose aber nicht mit meinen Symptomen in Zusammenhang, meinte aber ich sollte das Antibiotikum trotzdem nehmen um Spätschäden zu vermeiden. 
Nach 3 Wochen AB ging es mir immernoch nicht besser und mir taten auch die Gelenke weh (Ellenbogen/Finger).

Ich fing an zu Googeln und bin dann zum Spezialisten nach Wolfenbüttel, der hatte mir dann die anderen Medikamente vorgeschlagen und den LTT-Test gemacht. Ob Antikörper bestimmt wurden weiss ich nicht. 
Mein Immunsystem ist total am Ende, ich liege nurnoch im Bett, habe 10 Klio abgenommen. Und ich denke es ist keine gute Idee jetzt noch in ein KH zu gehen.


RE: Soll ich das AB absetzen? - Markus - 09.01.2021

Besorg dir mal deine Blutwerte und stelle sie anonymisiert ein. Für mich klingt das eher nicht nach Borreliose. IgM Elisa ist unspezifisch und man würde nach dieser Zeit auch IgG erwarten. LTT kann auch mal falsch positiv sein. Das mit dem Pilzbefall im Darm wird dich denke ich auch nicht weiterbringen, das ist eher so eine pseudomedizinische Diagnose in den meisten Fällen.

Wegen dem Herzrasen könnte man ein Langzeit-EKG machen um zu sehen, was da genau abgeht. Oder wurde das Herzrasen schon mal aufgezeichnet?


RE: Soll ich das AB absetzen? - Mama Marie - 09.01.2021

Ich hatte zwei oder drei Kurzzeit EKGs das Herz war an sich soweit normal, nur eben schnell...


RE: Soll ich das AB absetzen? - Markus - 09.01.2021

Mit den Werten kann man jetzt nicht besonders viel anfangen. CRP und Differentialblutbild hätte ich gerne noch gehabt. Der Arzt in Wolfenbüttel hat bestimmt noch einiges gemacht, oder? Warst du mal bei einem Kardiologen oder wurde anderweitig ein Herzultraschall gemacht? Falls nicht, würde ich das mal noch machen lassen.

Die Borrelien-Serologie ist nicht vollständig. IgG-Elisa fehlt oder steht zumindest nicht drauf. Ein IgM-Blot, der bei positivem IgM-Elisa obligat ist, scheint auch nicht gemacht worden zu sein, zumindest steht da nichts davon. Ich fände einen Western Blot (IgG / IgM) wichtig.


RE: Soll ich das AB absetzen? - fischera - 09.01.2021

Mich hat der Dr, in Wolfenbüttel wieder ins Leben zurück geholt.
Sein persönlicher Einsatz im Bereich der Borreliose ist sehr einzigartig. Er setzte damit sehr viel aufs Spiel.
23. Januar 2019
http://www.Lymenet.de

2008 hat er meine Borreliose diagnostiziert. Ich war lange auf der Suche nach einem Arzt/in. 
Meine erste Borreliosebehandlung ca. 4 Jahre vorher, bestand aus 100 mg Doxy für 5 Tage.

Ich kenne viele Patienten die bei ihm waren. Selbst war ich sicher 100 X bei ihm.
Er genießt mein vollstes Vertrauen.
Ein Beitrag aus 2004
Und ich? Was ist mit mir? Wie fing alles bei mir an? Studienarbeit von M. Welzel, Wolfenbüttel :: Borreliose SHG Kassel Stadt und Land :: Borreliose 
SHG Kassel Stadt und Land

Bei Borreliose ist leider auch der Patient zur Mithilfe gefordert. Der Dr. in Wolfenbüttel und ich haben bei Ceftriaxon Infusionen im ersten Halbjahr Ursofalk vergessen, Es kam zu Gallenkoliken, dafür ist DAS AB bekannt.

Du berichtest von Pilzbefall.
Nystatin und Probiotika sollst du nehmen, schreibst du.
Das hätte man auch schon während deiner 1. Behandlung nehmen können.
Nachtrag:
Ja von mir zu Nystatin und Probiotika.
https://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=7680
https://www.forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=5664

Will sagen, gerade an Frischlinge, solche Hinweise sind hier zu Hauf bei OnLyme zu finden.
Darum ist dieses Forum so wertvoll.
https://onlyme-aktion.org/borreliose-onlyme-aktion-org-forum-jetzt-auch-bei-nakos-5-top-gruende-fuer-die-forumsnutzung/


RE: Soll ich das AB absetzen? - Mama Marie - 10.01.2021

Das sind die Blutwerte, die am 31.12. Gemacht wurden als ich beim Bereitschaftsdienst war. Da wurde auch ein Ultraschall vom Herzen gemacht.