Forum Borreliose & Co-Infektionen
Neuinfektion - brauche Rat - Druckversion

+- Forum Borreliose & Co-Infektionen (https://forum.onlyme-aktion.org)
+-- Forum: Medizinischer Bereich (https://forum.onlyme-aktion.org/forumdisplay.php?fid=32)
+--- Forum: "Schulmedizinische" Therapieansätze (https://forum.onlyme-aktion.org/forumdisplay.php?fid=11)
+--- Thema: Neuinfektion - brauche Rat (/showthread.php?tid=14193)

Seiten: 1 2


RE: Neuinfektion - brauche Rat - Regi - 01.02.2021

Zitat:Nach kurzen Gespräch führte er eine Dunkelfeldanalyse durch. War sehr interessant, konnte meine Borrelien genau sehen.
Das ist schlicht nicht möglich. Wenn wir eine solch einfache Diagnostik hätten, hätten wir nicht diese Probleme. Das ist meiner Meinung so ein Alternativmediziner-Ding ohne Hand und Fuss. Solche "Spezis" halte ich für Goldgräber.


Schwierig, dir einen Rat zu geben. Symptome, die du vor der Therapie nicht hattest, könnten Nebenwirkungen oder durch die AB bedingte Mangelzustände sein. AB können zu einem erhöhten Bedarf an Magnesium und Vit. B 12 führen. Google mal nach Symptomen bei entsprechendem Mangel. Ich würde an deiner Stelle die restlichen AB noch einnehmen. Gleichzeitig würde ich auf Verdacht Magnesium und B12 suplementieren. Vielleicht kann dir ein User hier eine Empfehlung für ein gutes Präparat nennen. Magnesium unbedingt zwei bis drei Stunden NACH dem Doxy nehmen, da es sonst zu Resorptionsminderung von Doxy kommen kann. Magnesium und B12 würde ich nach Ende vom Doxy noch weiter nehmen. Dauer abhängig vom Ansprechen. Für eine Beurteilung bietet sich ein Symptomtagebuch an, wo du Art der Beschwerden, deren Häufigkeit und Intensität notierst. Ob und wie oft du das machst, überlasse ich dir. Sollten die Beschwerden nach ein paar Wochen nicht rückläufig oder weg sein oder gar zunehmen, würde ich eine weitere AB-Therapie mit einem AB aus einer anderen Wirkstoffklasse ins Auge fassen. Also kein Tetracyclin mehr sondern ein Penicillin (Amoxi), Makrolid (Azithormycin) oder Cefalosporin (Cefuroxim). Ist halt auch immer abhängig davon, ob du einen Arzt findest, der ein solches Vorgehen unterstützt und wie du das verträgst, respektive ob allfällige Vorerkrankungen dagegen sprechen.

Ebenfalls würde ich der Darmflora etwas Aufmerksamkeit schenken, damit ein allfälliger Candida-Überschuss möglichst eingedämmt wird. Hast du da bereits Massnahmen ergriffen, respektive kennst du die Möglichkeiten?

Du hast eigentlich alles getan, was du konntest. Deshalb solltest du dir nicht zuviel Sorgen machen, denn dieser Stress kann auch krank machen. Manchmal kommt es trotz aller Bemühungen zu chronischen Verläufen. Das lässt sich nicht ändern. Die Forschung weiss nicht, warum das so ist. Vielleicht kommen da bald Forschungsergebnisse, weil es bei einem Teil der COVID-Patienten auch zu einem postinfektiösen Syndrom kommt, das dem Post Lyme Syndrom in Vielem ähnlich ist.

LG und gute Besserung
Regi


RE: Neuinfektion - brauche Rat - fischera - 02.02.2021

Das AB hat gewirkt, ich würde in deinem Fall Borrelien/Borreliose unterschreiben. Die Dosis war hoch, da wurden sicher einige Bakterien erledigt.
Das ist jetzt der Schrott der von deinem Körper beseitigt werden muss. Er hat also noch einiges zu tun.

Ich gehe davon aus, dass dein Lymphsystem funktioniert, die folgenden 20 Minuten sollen nur helfen es zu verstehen.
Das Lymphsystem - Abfalltransport durch den Körper - radioWissen | BR Podcast
mehr
Die Lymphe: Unverzichtbar fürs Immunsystem - UGB-Gesundheitsberatung

Es braucht in der Regel etwas Zeit, bis der Körper wieder rund läuft. Es ist aber nicht ausgeschlossen das Schäden durch die Borrelien aber entstanden sind. 
Bei einer 3 Monatigen Infektion aber eher minimal, bis Null.
Es sind die Patienten die 10, 20 und mehr Monate auf eine Behandlung warten, die Spätfolgen haben. 
Beschwerden können auch erst nach Jahren nach einer Infektion auftreten. Dann sieht das alles ganz anders aus, als bei dir.
Lyme-Borreliose: Die ewige Krankheit - DER SPIEGEL

Borrelien sind Spirochäten, sie im Blut zu erwischen ist ein Glücksfall, sie dann auch noch von anderen zu unterscheiden, das ist eine echte Herausforderung.

Das ist zum Beispiel ein Unterschied zu anderen Bakterien. Sie haben Teilungszeiten zwischen 16 und 30 Stunden. 
Es braucht also Zeit bis eine hohe Anzahl im Körper, in 5 Liter Blut, vorhanden sind.
Viele andere Bakterien teilen sich im 20 Minuten Takt.

Man kann das berechnen, ich nicht.
Generationszeit – Biologie (biologie-seite.de)

Siehe hier unter 26.1
26.2-lyme-borreliose.pdf (ifi-medizin.de)

Wenn du und ...  etwas zur Dunkelfeld Untersuchung lesen möchtest, bitte
Österreich: Borreliose: Viele Fälle, wenige Daten (onlyme-aktion.org)