Forum Borreliose & Co-Infektionen
Erste Erfolge! - Druckversion

+- Forum Borreliose & Co-Infektionen (https://forum.onlyme-aktion.org)
+-- Forum: Medizinischer Bereich (https://forum.onlyme-aktion.org/forumdisplay.php?fid=32)
+--- Forum: Erfolgsberichte (https://forum.onlyme-aktion.org/forumdisplay.php?fid=16)
+--- Thema: Erste Erfolge! (/showthread.php?tid=9356)

Seiten: 1 2 3 4


RE: Erste Erfolge! - Vonnschestraum - 16.01.2017

Da teilen sich unsere Meinungen - durch die Zecke habe ich auch Teile meines Lebens einbüßen müssen und die Antibiotikatherapie brauchte sie mir zurück.
Ein Arzt sagte mal zu mir ( und der hält nichts von Antibiotika) :
Wer heilt hat Recht!
Und jeder muss seinen eigenen Weg gehen - meinen würde ich nicht verlassen ?
VG


RE: Erste Erfolge! - Katie Alba - 16.01.2017

(16.01.2017, 11:34)roland schrieb:  Aber hast du nicht Angst davor das eine solange AB -Therapie Eintrittspforte für andere Erkrankungen sein kann --bsp. Pilze -Resistenzen usw ? Ich habe diese Aengste und diesen Weg deshalb nicht beschritten --obwohl ich wohl momentan wieder in einem verdammten akuten Schub mich befinde

(16.01.2017, 20:49)roland schrieb:  ich würde nach meinem wissen und meinen erfahrungen sicher auf eine chemo verzichten

Hallo und herzlich willkommen im Forum roland Icon_winken3
Magst du dich vielleicht in einem eigenen Thread vorstellen und dort von deinem Leidensweg und deinen Erfahrungen berichten? Da wäre dann auch ausreichend Raum, um über deine Sorgen bezüglich Antibiotikaeinnahmen zu sprechen.

Dann könnten wir auch hier an dieser Stelle zurückkehren zu den konkreten Fragen Vonnschetraums.


RE: Erste Erfolge! - roland - 16.01.2017

(16.01.2017, 21:29)Katie Alba schrieb:  
(16.01.2017, 11:34)roland schrieb:  Aber hast du nicht Angst davor das eine solange AB -Therapie Eintrittspforte für andere Erkrankungen sein kann --bsp. Pilze -Resistenzen usw ? Ich habe diese Aengste und diesen Weg deshalb nicht beschritten --obwohl ich wohl momentan wieder in einem verdammten akuten Schub mich befinde

(16.01.2017, 20:49)roland schrieb:  ich würde nach meinem wissen und meinen erfahrungen sicher auf eine chemo verzichten

Hallo und herzlich willkommen im Forum roland Icon_winken3
Magst du dich vielleicht in einem eigenen Thread vorstellen und dort von deinem Leidensweg und deinen Erfahrungen berichten? Da wäre dann auch ausreichend Raum, um über deine Sorgen bezüglich Antibiotikaeinnahmen zu sprechen.

Dann könnten wir auch hier an dieser Stelle zurückkehren zu den konkreten Fragen Vonnschetraums.

seit 20 13 bin ich hier,also vor dir ,da müsstest du zurückscrollen .Weshalb sollte ich meine Gedanken und meine Bedenken an einem anderen ort wiedergeben -wenn sie doch durch dieses post angeregt wurden ------ich will sie nicht von ihrem weg abbringen ,sie geht ihn und es tut ihr gut ------Ihr gut --aber deshalb darf ich dennoch den Weg beleuchten oder ?


RE: Erste Erfolge! - urmel57 - 16.01.2017

Mal kurz Off topic: Es ist dann lediglich üblich, dass man nicht anfängt seine eigenen Probleme in fremden Threads zum neuen Unterthema zu machen. Dabei kann leicht der Strang zerreissen, was nicht schön ist.
Wenn man dann auch nicht immer alles über "ZITIEREN" antwortet sondern über "ANTWORTEN", wird das auch gleich gefälliger, da man dann den Ballast des zuvor bereits geschriebenen und gelesenen, nicht dabei hat. Man kann überflüssigen Text auch löschen.
Husch und weg Icon_xmas_kilroy


RE: Erste Erfolge! - roland - 16.01.2017

(16.01.2017, 22:30)urmel57 schrieb:  Mal kurz Off topic: Es ist dann lediglich üblich, dass man nicht anfängt seine eigenen Probleme in fremden Threads zum neuen Unterthema zu machen. Dabei kann leicht der Strang zerreissen, was nicht schön ist.
Wenn man dann auch nicht immer alles über "ZITIEREN" antwortet sondern über "ANTWORTEN", wird das auch gleich gefälliger, da man dann den Ballast des zuvor bereits geschriebenen und gelesenen, nicht dabei hat. Man kann überflüssigen Text auch löschen.
Husch und weg Icon_xmas_kilroy

dann wünsche ich euch eine angenehme weitere erfolgreiche zeit hier .

Meine Probleme habe ich bewusst nicht hier zum Thema gemacht --mir reicht schon die Bevormundung durch die Borrelliose .. Aber ich gehe nicht ohne mich zu bedanken .Mir hat die Forumanwesenheit bis heute viel gebracht ....Gute Gesundheit Euch


RE: Erste Erfolge! - Katie Alba - 16.01.2017

@roland
Schade, mich hätte es interessiert, in einem eigenen Thread von deinen Erfahrungen zu lesen.

@Vonnschetraum
Ich fände immer noch den Befund (CD-57-NK-Zellen) sehr interessant und wenn es dir möglich ist, würde mich noch die Antwort auf die Frage zum Azithromycin interessieren.
Mich würde es auch sehr interessieren, wie du weiter verfahren wirst, würde mich freuen, wenn du weiter berichtest.


RE: Erste Erfolge! - Vonnschestraum - 17.01.2017

Hallo Katie,
den Befund habe ich nicht, lasse ich mir beim nächsten Mal geben. Weiß nur, dass er 26 gesagt hat und über 100 wäre schön.
Ich habe auch vorher - parallel zum Tinidazol (davon hab ich 2x500 mg ) - jeweils eine halbe Azi dazu genommen. Er sagte um jetzt den Pegel zu halten soll ich erstmal das Tinidazol weg lassen und nur mit der halben Azi weitermachen und sehen, wie mein Körper reagiert. Mache ich jetzt seit ne Woche und noch ist alles schick ?
LG
Vonnsche


RE: Erste Erfolge! - KeyLymePie - 17.01.2017

(16.01.2017, 13:08)Vonnschestraum schrieb:  Mein CD57 Wert ist jetzt bei 26 und war vor Therapie bei 14. immer noch nicht gut, aber besser als zu Beginn.

Das würde ich eher als normale Schwankung sehen. Bestimmt gab es auch schon Tage an denen dein CD57 >26 war. Das Problem ist ja auch, dass man gar nicht weiß, wie lange man schon erniedrigte Werte hat. Die können ja auch schon Monate oder Jahre vor der Diagnose niedrig gewesen sein.
Erlebt dein Dr., bei anderen Patienten, dass der CD57 wieder in einen normalen Bereich kommt nach "erfolgreicher Therapie"?

Mein CD57 bleibt auch auf einem sehr niedrigem Level, obwohl zumindest die Gesamt NK bei mir zuletzt deutlich gestiegen sind und das letze Mal sogar im oberen Normbereich waren. Ich habe mal gelesen, dass niedrige CD57 auch eine Art Selbstschutz des Körpers vor Autoimmunen Reaktionen sind.
Wenn man jetzt versucht die CD57 zu sehr zu steigern, kann der Schuss auch nach Hinten losgehen und man hat wieder vermehrt Symptome. Zumindest so lange der Verdacht besteht, dass noch Borrelien da sind, muss man da vorsichtig sein.


RE: Erste Erfolge! - Vonnschestraum - 05.03.2017

Hallo liebe Alle!

Jetzt sind weitere Wochen vergangen und ich bin noch immer symptomfrei ?
Letzte Woche hat mich allerdings mal nen grippaler Infekt erwischt und ich hatte seit Jahrzehnten das erste Mal wieder Fieber. Kannte ich die ganzen Jahre nicht und bin mir auch nicht sicher in wieweit es mit der Borreliose zu tun hat.

Aber die wiederkehrenden Schmerzen alle paar Wochen sind passe und ich freue mich riesig, weiterhin positiv von der Therapie berichten zu können!

LG


RE: Erste Erfolge! - Mona_16 - 07.03.2017

Hallo Vonnschestraum,

ich freue mich für Dich, dass es Dir besser geht, die Therapie angeschlagen hat und Du symptomfrei bist!!!

(05.03.2017, 14:21)Vonnschestraum schrieb:  Letzte Woche hat mich allerdings mal nen grippaler Infekt erwischt und ich hatte seit Jahrzehnten das erste Mal wieder Fieber. Kannte ich die ganzen Jahre nicht und bin mir auch nicht sicher in wieweit es mit der Borreliose zu tun hat.

Und was das Fieber betrifft, drücke ich uns beiden die Daumen - dass es ein gutes Zeichen in Richtung Heilung ist. Ich habe vor einer Woche das Grippevirus von meinem kleinen Sohn eingefangen und hatte drei Tage hohes Fieber bis 40° und einen Tag noch leichtes Fieber. Und das nach vielen, vielen Jahren ohne Fieber. Es ging mir richtig schlecht aufgrund der Gliederschmerzen, aber trotzdem habe ich mich über diese Veränderung gefreut, da sich etwas im Körper tut. Ich habe das Fieber auch so lange es ging ohne es zu senken ausgehalten, um den Borrelien zu zeigen, wer der Chef ist....

Liebe Grüße und alles Gute! Icon_winken3
Mona