Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Drucksache16/7582 zur Meldepflicht des Landtag BW 2020
#1

Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode
Antrag der Abg. Rainer Hinderer u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Soziales und Integration
„Pro und Contra einer Meldepflicht für Borreliose-Erkrankungen in Zusammenhang mit der Schaffung eines Melderegisters Borreliose in Baden-Württemberg"

Drucksache 16/7582  Eingegangen: 17. 01. 2020 / Ausgegeben: 17. 02. 2020
Zitat:Antrag
Der Landtag wolle beschließen,die Landesregierung zu ersuchen zu berichten,
1.
wie sie die Inhalte der Entschließung des Europäischen Parlaments vom 15. No-vember 2018 zur Lyme-Borreliose bewertet, insbesondere die darin geforderte Meldepflicht für Borreliose-Erkrankungen in allen EU-Staaten und eine bessere Zusammenarbeit in der Forschung sowie die Hinweise auf gestiegene Gefahren und den höheren Verbreitungsgrad der Borreliose;

...

10. wie sie den derzeitigen Stand der Forschung bezüglich der Borreliose-Er-krankung sowie dessen Nutzen bezüglich Prävention und Therapie einschätzt, durch welche konkreten Maßnahmen sie die Borreliose-Forschung in Baden-Württemberg vorantreibt bzw. in Zukunft vorantreiben möchte und ob sie hier-für eine Meldepflicht für notwendig hält.

Antwort zu Frage 10:
Zitat:Verschiedene Universitäten in Baden-Württemberg haben Forschungsschwer-punkte im Bereich zeckenübertragener Erkrankungen. So befasst sich Prof. Rauer an der Klinik für Neurologie und Neurophysiologie der Universitätsklinik Freiburg schwerpunktmäßig mit zeckenübertragener Erkrankungen (Lyme-Borreliose und Frühsommermeningoencepahlitis [FSME]). Unter seiner Koordination wurde im Jahr 2018 eine aktualisierte Leitlinie zur Diagnostik und Therapie von neurologi-schen Manifestationen der Lyme-Borreliose verabschiedet.

Die Fachgruppe Parasitologie an der Universität Hohenheim beschäftigt sich nach Abschluss eines von der Baden-Württemberg-Stiftung geförderten Forschungs-projektes zur Zeckenbekämpfung weiterhin mit dem Thema Vorkommen und Le-bensbedingungen von Zecken. Die Fachgruppe veranstaltet alle zwei Jahre einen Zeckenkongress, der dem Austausch von Wissenschaftlern verschiedener Fach-gebiete sowie des Öffentlichen Gesundheitsdienstes und der Ärzteschaft auch zu Themen wie Diagnostik und Therapie zeckenübertragener Krankheiten dient.

Die vorgenannten Forschungsaktivitäten sind unabhängig von einer Meldepflicht
für Borreliose möglich.

PS. Huh  Wie Politiker unsere Situation einschätzen - Forschungsmäßig haut's mich gerade voll um, was da so alles angeblich "Neues" passiert ... Lightbulb

“Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.” Mahatma Ghandi

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , fischera , mari , Waldgeist
#2

Zum PS in #1 - NEUES
https://www.dgn.org/leitlinien/3567-ll-0...borreliose

Für Frischlinge hier bei Onlyme,
Hintergrund Info
https://onlyme-aktion.org/neuroborrelios...ktion-org/
Zitieren
Thanks given by: FreeNine


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste