Antwort schreiben 
Werde Mykoplasma pneumonie nicht los
Verfasser Nachricht
kweb Offline
Junior Member
**

Beiträge: 20
Registriert seit: Jan 2013
Thanks: 0
Given 23 thank(s) in 19 post(s)
Beitrag #1
Werde Mykoplasma pneumonie nicht los
Guten Abend,
ich habe mich mal hier registriert weil ich einfach nur am Ende mit meinem Latein bin.

Es ist Samstag Abend - und eigentlich bin ich zu dieser Zeit mit Freunden unterwegs und wir haben einen schönen Abend. Mitlerweile bin ich dazu nicht mehr in der Lage.

Seit Oktober ist alles anders - ich laufe komplett meiner Gesundheit hinterher. Ich will den wichtigsten Sachverhalt mal zusammenfassen.

Im Oktober wurde bei mir ein großer Bluttest gemacht aufgrund verschiedener Beschwerden. Durchfall - Druckgefühlt am Kopf, Halsschmerzen usw.

Da ich als Kind von einer Zecke gebissen wurde und ich schon mit 18 (heute bin ich 28) wegen Borreliose in Behandlung war - habe ich sofort an Borreliose gedacht.

Anbei die Werte die bei mir rauskamen:
Seite 1

Seite 2

Seite 3

Laut Labor keine Anzeichen für eine aktive Borreliose (knapp über dem Grenzbereich) - allerdings Co-Infektio mit Mykoplasmen wie man sieht.

Soweit so gut - es folgten 5 Wochen Minoxiclin + Quensyl - doch die Symptome wurden immer mehr. Ich bekam Muskel- und Gelenkschmerzen komischerweise immer mehr Muttermale, sodass wir nach 5 Wochen die Therapie abbrachen.

Genau in diesem Anschluss wurde bei mir eine Harnwegsinfektion mit grampositiven Kokken festgestellt. Also bekam ich wieder über 10 Tage das Antibiotikom Ciprofloaxin, was im Nachhinein wohl auch diesen Infekt behob.

Weiter ging es mir schlechter und schlecht. Lymphknotenschwellung an Hals und Leiste und vor allem: Hautausschläge, Jucken, Kratzen, Gewichtsverlust - ich bin mitlerweile nur noch ein Strich in der Landschaft und kaum noch eine Hose passt mir.

Ich habe anschließend den Arzt gewechselt der versuchte mein Immunsystem zu stärken. Ich bekam immer mehr Panik und meiner Freundin machte sich immer mehr sorgen. Der Arzt tippte auf EBV, ich bat ihnen vor einer Woche auch Mykoplasmen nochmal nachzukontrollieren.

Ergebnis:
Mykoplasma pneumoniae IgM/IgA EIA weiterhin positiv mit 19.1

EBV-Capsid IgG LIA 249 U/ml positiv
EBV-Capis IgM LIA negativ
EBV-Nucleus-1 IgG 57.2 U/ml positiv - Laut Labor eine abgelaufene Infektion.

Fassen wir zusammen: 5 Wochen Minoxiclin 10 Tage Ciprofloaxin haben die Mykoplasmen nicht wegbekommen. Mein Arzt meinte, dass die beiden Antibiotika nicht wirken konnten weil die Mykoplasmen keine Zellwand hätten. Also nahm ich über 5 Tage Moxifloxacin (XXX).

Beschwerden bleiben und wurden schlimmer. Weiterhin

Hautausschläge
Lymphknotenschwellung
Depressivität
Angst-Panik
Muskel- und Gelenkschmerzen
Kribbeln in Armen und Beinen
Gewichtsverlust
Kopfschmerzen
Nackenschmerzen
Durchfall
Schwindel

Ich bin völlig fertig - stehe komplett neben mir. Das ging so weit das wir an Aids gedacht haben. Habe einen Test gemacht - Gott sei Dank negativ.

Die Frage der Fragen ist was es sein kann. Wieso bekomme ich die Mykoplasmen nicht weg. Wieso schlägt keine Antibiose an?

Weiterhin eine Frage zu Babesien oder Bartonellen. Ich werde übermorgen meinen Arzt darauf ansprechen das bei mir zu kontrollieren. Ich habe eine Katze die im Herbst ein großes Flohproblem hatte. Hatte ein paar Flohbisse und ich habe hier gelesen, dass dadurch das auch übertragen werden kann. Macht das Sinn?

Ich hoffe mir kann geholfen werden - und wenn es nur Vermutungen sind - ich bin dankbar für alles was mich ins Leben zurückbringen kann.

Liebe Grüße




Edit: Bitte keine Handelsnamen von Medikamenten angeben.
Gruß Moderator
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.01.2013 08:40 von Il Moderator lI.)
13.01.2013 00:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: littlek
Antwort schreiben 


Nachrichten in diesem Thema
Werde Mykoplasma pneumonie nicht los - kweb - 13.01.2013 00:34

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste