Antwort schreiben 
EU Rente
Verfasser Nachricht
Amethyst Offline
Senior Member
****

Beiträge: 407
Registriert seit: Nov 2012
Thanks: 293
Given 1471 thank(s) in 286 post(s)
Beitrag #31
RE: EU Rente
(18.06.2017 16:06)Hans-Bert schrieb:  Problem gelöst! Es ist wirklich so, dass die Ansprüche monatlich verrechnet werden. D.h. ich bekomme die beiden Monate nachgezahlt. Wer die 2 Monate nicht vorfinanzieren kann, kann schriftlich einen Vorschuss beantragen.


Icon_unknownauthor_clap

Steht das im Bescheid oder hast Du anderswo noch eine Auskunft bekommen bzw. im Internet gefunden? Wäre interessant zu wissen, wenn die Frage mal wieder jemand hat.

Liebe Grüße

Annette

"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren."

"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht"

(Bertolt Brecht)

Mitglied bei http://www.onlyme-aktion.org
18.06.2017 17:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hans-Bert Offline
Member
***

Beiträge: 162
Registriert seit: Aug 2015
Thanks: 136
Given 402 thank(s) in 117 post(s)
Beitrag #32
RE: EU Rente
Im Internet gefunden, bzw. im Expertenforum der DRV.
19.06.2017 00:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Filenada
Amethyst Offline
Senior Member
****

Beiträge: 407
Registriert seit: Nov 2012
Thanks: 293
Given 1471 thank(s) in 286 post(s)
Beitrag #33
RE: EU Rente
Das?:

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?i...#pid232657

Zitat:.....Wie die vorherige Antwort zutreffend ausgeführt hat, werden Sie daher von der einbehaltenen Rentennachzahlung nur den Teil ausgezahlt bekommen, der auf den Zeitraum nach Ende des Krankengeldes entfällt (Anfang Mai bis Ende Juni).

"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren."

"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht"

(Bertolt Brecht)

Mitglied bei http://www.onlyme-aktion.org
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.06.2017 00:48 von Amethyst.)
19.06.2017 00:46
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hans-Bert Offline
Member
***

Beiträge: 162
Registriert seit: Aug 2015
Thanks: 136
Given 402 thank(s) in 117 post(s)
Beitrag #34
RE: EU Rente
Noch zur Vervollständigung: Ich hab vorab die "Nachzahlung" ohne irgendein dazutun erhalten, exakt zum Zeitpunkt des Ablaufes der Widerspruchsfrist zum Bescheid.
06.07.2017 22:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Filenada
Hans-Bert Offline
Member
***

Beiträge: 162
Registriert seit: Aug 2015
Thanks: 136
Given 402 thank(s) in 117 post(s)
Beitrag #35
RE: EU Rente
(11.06.2017 21:54)anfang schrieb:  
(11.06.2017 21:38)Hans-Bert schrieb:  PS: Da ich in einem halben Jahr bereits einen Verlängerungsantrag stellen muss, wie sollte ich mich Eurer Meinung nach verhalten? Bzw was muss ich jetzt tun, damit die DRV über eine Verlängerung entscheiden kann? Oder schicken die mich dann wieder zum Gutachter?

Stell ihn einfach - ohne Einlassung und drumherum.Wird wohl durch gewunken,erstmal zumindest. Sooone Schei.....e , mit 33 J.
Hört sich erstmal blööde an - machs beste drauß. - anfang -

Genauso ist es übrigens gekommen. Die Verlängerung ging durch. Wurde im Januar bereits aufgefordert den Antrag zu stellen. Da ich keinen Facharzt mehr sehe (der Neurologe sagte, ich brauch nicht mehr kommen, da er alles getan hat, was er tun konnte, außer es verschlechtert sich etwas) habe ich meinen Hausarzt das Formular über meinen Gesundheitszustand ausfüllen lassen, dann 5 Monate nichts gehört und nun die Verlängerung für 3 Jahre erhalten. Kein Gutachter, nichts.

Interessant auch, dass meine Reha Ärztin empfahl aufgrund meiner Beschwerden einen Behindertenausweis zu beantragen. Dieser wurde natürlich abgelehnt, da "keine dauerhafte Erkrankung" vorliegt. Widerspruch eingelegt und Gutachten angefordert. Da hat die Stadt doch tatsächlich meine Unterlagen zu einem Onkologen nach Bayern geschickt, der auf seinem "Gutachten" geschrieben hat:
"Neuroborreliose - mit Antibiotika heilbar - keine Anerkennung einer Behinderung"

Da fragt man sich:
1. Warum ein Onkologe?
2. Warum hat er die Berichte der Reha nicht gelesen, wo genau aufgeführt ist, was bereits gemacht wurde und wie es mir geht?

Naja, jedenfalls brachten all die Widersprüche und Argumentationen nichts. Und klagen wollte ich deswegen nicht. Jedenfalls musste ich bei der Rentenverlängerung das Kreuz bei "Wurde eine Feststellung zum Grad der Behinderung beantragt und wenn ja, bitte Bescheid oder Ablehnung befügen" ankreuzen und hab das Gutachten von dem Onkologen mit beigefügt, da man ja verpflichtet ist alle medizinischen Unterlagen beizulegen. Offenbar sah die DRV es anders als der Onkologe.
07.06.2018 10:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Zotti , FreeNine , urmel57 , Filenada
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste