Antwort schreiben 
Minocyclin modifiziert Verlauf der Multiplen Sklerose in der Frühphase
Verfasser Nachricht
Markus Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.884
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 969
Given 5893 thank(s) in 2468 post(s)
Beitrag #11
RE: Minocyclin modifiziert Verlauf der Multiplen Sklerose in der Frühphase
(08.06.2017 15:00)Luddi schrieb:  es ging um Neues zu Neuroborreliose und MS... die o.g. Studie hat er aber nicht von sich aus angesprochen.

Diese Studie dürfte zum Zeitpunkt des Rauer-Vortrages noch gar nicht bekannt gewesen sein (scheint ja erst eine Woche alt zu sein). Es gibt aber wohl schon länger Studien, die zeigen, dass Minocyclin bei MS von Vorteil ist. Dass dies in der Praxis keinerlei Konsequenzen nach sich zieht, kritisieren ja die Cpn-Spezialisten schon länger. MS-Medikamente sind sehr teuer, und Minocyclin ist spottbillig. Aus Sicht von Big Pharma ist da die Sache klar.

Dr. Rainer Rothfuß: Feindbilder pflastern den Weg zum Dritten Weltkrieg
08.06.2017 17:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
urmel57 Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 8.742
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 20591
Given 24701 thank(s) in 6374 post(s)
Beitrag #12
RE: Minocyclin modifiziert Verlauf der Multiplen Sklerose in der Frühphase
Schaut bitte auch hier rein: Ich bin da mal in Gegensatz zu meinen sonstigen Gepflogenheiten etwas "offiziell" geworden

https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...#pid120561

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
08.06.2017 17:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: AnjaM , Filenada
Valtuille Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.971
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 3426
Given 9249 thank(s) in 1741 post(s)
Beitrag #13
RE: Minocyclin modifiziert Verlauf der Multiplen Sklerose in der Frühphase
Die Interpretation muss immer im Kontext erfolgen und bei der Festlegung des Signifikanzniveaus sollten beide Fehlerarten berücksichtigt werden.
Man muss ab dieser Stelle anschauen, was für ein Test gemacht wird, bevor man da zuviel hineininterpretiert.
Die erwähnte Teststärke ist 1-ß.
Pauschal gesehen ist es mit zunehmender Stichprobengröße schwierig, kein statistisch signifikantes Ergebnis zu erhalten, da selbst kleine Effekte zu statistischer Signifikanz führen können. Ab wann ist ein Effekt aber groß genug? Das hängt von der Fragestellung ab. Bei zwei Gruppen wird es niemals exakt identische Werte geben, da es natürliche Schwankungen geben wird (es sind alles ja unterschiedliche Menschen). Durch Stichprobengröße und Signfikanzniveau lässt sich auch der Fehler zweiter Art beeinflussen.
Nicht vergessen darf man, dass es immer Kontrollvariablen (bzw. Störvariablen) gibt... Bei der Ermittlung des Krebsrisikos dürfte das sehr schwer werden, alles zu kontrollieren und zu berücksichten, insbesondere retrospektiv.

In dem Fall hier war ja auch nach 6 Monaten ein hochsignifikantes Ergebnis vorhanden, bei 24 Monaten nicht mehr. Das deutet ja darauf hin, dass der Effekt ziemlich abnimmt mit der Zeit. Dass darauf weitere Studien folgen sollten, ist klar. Ebenso, dass eine einzige Studie immer eine begrenzte Aussagekraft hat, bevor sie durch weitere gestützt wird.

Man müsste sich die gesamte Studie mal anschauen, aus dem Abstract ist das nur mit Signifikanzangabe nicht ausreichend zu beurteilen. Es steht auch etwas von Post-Hoc-Tests, da kann man durchaus durch die Entscheidung für einen bestimmten Test etwas steuern. Entscheidender sind aber die Entscheidungen die vorher getroffen wurden. Das ist wird aber alles sehr statistisch, in einem Post ist das auch kaum erklärbar.

"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts."
Bertrand Russell
08.06.2017 18:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: urmel57 , Regi , AnjaM
fischera Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 5.617
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 5206
Given 9107 thank(s) in 3661 post(s)
Beitrag #14
RE: Minocyclin modifiziert Verlauf der Multiplen Sklerose in der Frühphase
@ Markus #11
Zeitpunkt der Studie.
Wenn ich mich nicht sehr täusche ist sie schon 2015 an anderer Stelle veröffentlicht worden. Siehe hier auch mein Link in #3

Kanada ist wohl schon länger am forschen.
https://www.google.de/#q=kanada+ms+studien

Mehr Info zu MS
http://www.amsel.de/multiple-sklerose-news/

https://fridaysforfuture.de/
https://www.plant-for-the-planet.org/de/...schokolade
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/8...Tiermodell
09.06.2017 09:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: urmel57
urmel57 Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 8.742
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 20591
Given 24701 thank(s) in 6374 post(s)
Beitrag #15
RE: Minocyclin modifiziert Verlauf der Multiplen Sklerose in der Frühphase
Das stimmt fischera, das ist wohl damals vorgestellt worden. Dass das jetzt aber in einem anerkannten medizinischem Journal erscheint, erhöht ihren Wert etwas (zumindest in der wissenschaftlichen Welt).

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
09.06.2017 10:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Luddi Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 2.509
Registriert seit: Jan 2014
Thanks: 2924
Given 5168 thank(s) in 1549 post(s)
Beitrag #16
RE: Minocyclin modifiziert Verlauf der Multiplen Sklerose in der Frühphase
(08.06.2017 17:33)Markus schrieb:  
(08.06.2017 15:00)Luddi schrieb:  es ging um Neues zu Neuroborreliose und MS... die o.g. Studie hat er aber nicht von sich aus angesprochen.

Diese Studie dürfte zum Zeitpunkt des Rauer-Vortrages noch gar nicht bekannt gewesen sein

.. doch, die war bekannt. Er kannte sie ja, als er darauf angesprochen wurde. Sie ist bereits 2 Jahre alt... Deine Big Pharma These ist natürlich interessant.....

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org

Alle meine Aussagen sind persönliche Meinungen und ersetzen keinen Arztbesuch!

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.06.2017 11:27 von Luddi.)
09.06.2017 11:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
urmel57 Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 8.742
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 20591
Given 24701 thank(s) in 6374 post(s)
Beitrag #17
RE: Minocyclin modifiziert Verlauf der Multiplen Sklerose in der Frühphase
(09.06.2017 11:26)Luddi schrieb:  .. doch, die war bekannt. Er kannte sie ja, als er darauf angesprochen wurde. Sie ist bereits 2 Jahre alt... Deine Big Pharma These ist natürlich interessant.....

... auf der anderen Seite stehen dann aber vielleicht auch MS-Patienten, die den Argwohn haben, dass sie mit Billigpräparaten abgespeist werden sollten..... Eine Motivation für die Studien war ja auch die Kosteneinsparung. Irgendjemand hat ja immer Interessen, die forciert werden... .

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.06.2017 12:00 von urmel57.)
09.06.2017 11:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Petronella
Markus Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.884
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 969
Given 5893 thank(s) in 2468 post(s)
Beitrag #18
RE: Minocyclin modifiziert Verlauf der Multiplen Sklerose in der Frühphase
Auf der Seite von David Wheldon ist z.B. noch diese Studie gelistet:

Zitat:In einer zweiten Therapiestudie mit Minocyclin zeigt sich eine Verbesserung des MRT mit einer Reduktion der Anzahl Gd-anreichernder Läsionen [Metz LM, Zhang Y, Yeung M, Patry DG, Bell RB, Stoian CA, et al. Minocycline reduces gadolinium - enhancing magnetic resonance imaging lesions in multiple sclerosis. Ann Neurol. 2004 May;55(5):756.]

Die Autoren sind aber teils identisch mit denen der aktuellen Studie, sodass es sich wohl um die gleiche Gruppe handelt. Prof. Chuck Stratton von der Vanderbilt University hat auch recht viel zu Cpn und MS publiziert und hatte da wohl auch eine zeitlang MS-Patienten mit einem Antibiotikaprotokoll behandelt, telefonische Beratung gemacht, etc. Mittlerweile glaube ich aber nicht mehr, warum auch immer.

Da es unter dem Wheldon-Protokoll mehrere Fallberichte von quasi MS-Heilungen gibt (ob die Krankheit wirklich geheilt ist, kann man anschließend noch nicht sicher sagen), wären hier dringend klinische Studien mit dem Wheldon Protokoll angezeigt, insbesondere da sich Minocyclin ja vorteilhaft auswirkt.

Dr. Rainer Rothfuß: Feindbilder pflastern den Weg zum Dritten Weltkrieg
09.06.2017 11:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: urmel57
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste